Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 7

Vor ein paar Tagen fragte ein Bekannter, der meine Notizen gesehen hatte, warum ich mir so sicher bin, dass der Krieg für die Ukraine verloren ist. Wenn die NATO wirklich eingreift, meinte er, hat Russland “gegen das 10-fache an Manpower und Waffen” doch keine Chance. Er hatte meine Hinweise und Links auf die technische Überlegenheit der russischen Streitkräfte sowohl in der Luftverteidigung als auch bei den Offensivwaffen übersehen. Eben die ist aber der Grund, warum NATOstan nicht eingreifen wird. Es ist zwar materiell massiv überlegen, aber ebenso massiv und empfindlich verwundbar. Weshalb jetzt die Ukrainer in eine aussichtslose Schlacht gehetzt werden müssen, gegen eine russische Armee die ihnen 10-fach überlegen ist. Ein zynischer, mörderischer Wahnsinn, doch das ficht das Imperium nicht an, es entspricht der Tradition, mit der es seine Kriege führen läßt, von Vasallen und fern der Heimat. Aber diese Zeiten sind vorbei, zumindest was das “Fern der Heimat” betrifft. Am Wochenende haben die russischen Streikräfte zwei große Miltärdepots im Süden und Westen der Ukraine zerstört und dazu zum ersten Mal in der “Operation Z” die hyperschnelle “Kinzhal”-Rakete eingesetzt. Diese ist Lesern dieses Blogs schon seit 2018 bekannt (Dont mess around with Ivan!), als wir sie als game changer im geopolitischen Schach und der globalen militärischen Balance beschrieben haben, mit einem Zitat von Andrei Martyanov, dem Autor von “The (Real) Revolution in Military Affairs”:

“Dies ist geopolitisch, strategisch, operativ, taktisch und psychologisch ein game changer. Es war bereits seit einiger Zeit bekannt, dass die russische Marine eine revolutionäre M=8-fähige 3M22 Zircon-Schiffsabwehrrakete einsetzt. So beeindruckend und praktisch von keiner Luftabwehr angreifbar die Zircon auch ist, die Kinzhal ist einfach schockierend in ihren Fähigkeiten. (..)Kein Luftverteidigungs- oder Raketenabwehrsystem der Welt ist heute in der Lage, irgendetwas dagegen zu unternehmen, und es wird wahrscheinlich Jahrzehnte dauern, ein Gegenmittel zu finden. Genauer gesagt kann kein modernes oder perspektivisches Luftverteidigungssystem, das heute von einer NATO-Flotte eingesetzt wird, auch nur eine einzige Rakete mit solchen Eigenschaften abfangen. Eine Salve von 5-6 solcher Raketen garantiert die Zerstörung eines Flugzeugträger-Kampfverbands oder eines anderen Verbands – und das alles ohne Einsatz von Nuklearmunition.”

Als Wladimir Putin in seiner Rede zum Beginn des Einmarschs sagte, dass jeder, der Russland bei dieser “Operation” behindert mit Reaktionen rechnen muss “wie er sie noch nie erlebt hat”, war nicht die Drohung mit einem Nuklearkrieg gemeint, sondern mit einem konventionellen Einschlag von “Kinzhal”. Dem “Dolch”, der nicht abgefangen werden kann und aus 2000 Kilometern Entfernung auf den Meter genau nicht nur Flugzeugträger treffen und zerstören kann, sondern bei Bedarf auch das Pentagon, Downing Street 10 oder das Kanzleramt. Was sogleich die Frage aufwirft, wofür wir eigentlich weiter Schutzgeld an die NATO und die US-Truppen in Deutschland zahlen, wenn sie nicht einmal den Sitz der Bundesregierung verteidigen können und alles andere genauso wenig.
Hallo Olaf, bitte mal herhören: was nützt eigentlich ein “Verteidigungsbündnis”, das weder Dich noch mich noch das ganze Land verteidigen kann ? Sollte man sich da – aus Sicherheitsgründen – nicht besser mit jemanden zusammentun, der in der Lage ist, uns wirklich zu schützen ? Oder anders herum: wenn ein starker Beschützer nicht zur Hand ist, lege ich mich dann als “Kriegskanzler” mit jemandem an, der mich mit einem einfachen Knopfdruck ins Jenseits befördern kann ?
Doch eher nicht, aber solche Fragen scheint sich in der Bundesregierung niemand zu stellen, weshalb man im Rahmen der “wertebasierten Außenpolitik” jetzt lieber 100 Milliarden Euro in Aufrüstung und Waffen investiert. Die gegen Kinzhal, Zircon & Co   rein gar nichts ausrichten können. Auch nicht das ultrateure Prachtstück von Lockheed-Martin, der Kampfjet F-35, von dem man jetzt drei Dutzend zum Stückpreis von 8o Millionen Dollar kaufen will, weil er laut Angaben des Herstellers über Tarneigenschaften verfügt, die ihn für die gegnerische Luftabwehr unsichtbar machen. Freilich nur, wenn der Gegner nicht über ein IADS (Integrated Air Defense System) wie das russische S400 /S500 verfügt, die den anfliegenden “Tarnkappenbomber” schon aus 200 km Entfernung sichten und abschiessen kann. Um nur eine einzige S-400 Batterie auszuschalten bräuchte es nach Schätzungen den Angriff von mindestens einem Dutzend F-35, von denen dann 10 oder 11 nicht mehr nach Hause kommen. Kriegskanzler Scholz hat also die Chance, seine chice F-35-Flotte locker an einem Tag zu verschrotten, was wiederum die Frage aufwirft, warum eine Regierung für derart potentiellen Schrott überhaupt Geld ausgibt ?
Das fragt aber niemand, weil die westliche Debatte derzeit ausschließlich moralisch und emotional geführt wird und und die militärischen und technischen Gegegebenheiten “on the ground” einfach ausblendet. Was in der Folge, wenn die Ukie-Armee mal einen russischen Panzer getroffen hat, sofort zu haltlosen Jubelartikeln über “Russlands Scheitern” oder “Putins Untergang” führt. Wozu die ernüchternde Statistik, die das Russische Verteidgungsministerium täglich aktualisiert, dem westlichen Publikum freilich vorenthalten werden muss: “Insgesamt wurden bei der Operation 230 unbemannte Luftfahrzeuge, 181 Flugabwehrraketensysteme, 1.528 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 154 Mehrfachraketenabschussanlagen, 602 Feldartillerie- und Mörseranlagen sowie 1.312 Einheiten von militärischen Spezialfahrzeugen der ukrainischen Streitkräfte zerstört.”
Willkommen auf den Schrottplätzen der ukrainischen Armee, deren Ausmaß wir aber nicht schildern oder zeigen, weil dies den Kampfgeist der Ukrainer schwächen würde, die schließlich bis zum letzten Mann und zur letzten Patrone kämpfen sollen. Da lassen wie lieber Zelensky im US-Kongreß mal eine kämpferische Rede halten, der Mann ist schließlich Schauspieler:

“Zelenskys Worte und sein Video hatten in den westlichen Hauptstädten eine starke emotionale Wirkung, die eindeutig darauf abzielte, eine aufgeheizte Atmosphäre der Emotionen zu schüren, die fast zum Erliegen gekommen war. Diese emotionale Aufladung verstärkt die Angst vor dem Niedergang Amerikas und die Anzeichen dafür, dass sich immer weniger Länder instinktiv den USA beugen, so wie sie es in der Vergangenheit getan haben. Das ist beunruhigend. Es kann aggressive Gefühle auslösen, die darauf abzielen, es demjenigen heimzuzahlen, der die Vorstellung von einer Nation mit einem einzigartigen Schicksal herabwürdigt. Dieser emotionale Inhalt macht westliche Kommentatoren bereits blind für die militärischen Realitäten vor Ort, die von den täglichen Berichten über herzzerreißende Gräueltaten ignoriert und verdrängt werden. Im heutigen Westen ist die Analyse zu einem bloßen Ausdruck der korrekten Kultur geworden, und jede Erwähnung der Realitäten vor Ort ist fast ein Verbrechen. Dies ist der perfekte Rahmen, um Fehler zu begehen.” (Alastair Crooke: The Potential Catastrophe of Misperceiving ‘Total War’ as Tactical War)

Das ist der Punkt: die hysterische Emotionalisierung des Konflikts, das Ausblenden der Realität vor Ort und ihre Reduktion auf herzreißende Gräueltaten, böse Russen und teuflischen Putin erstickt jede rationale Analyse im Keim. Eine solche ist aber Voraussetzung für das Finden rationaler Lösungen. Wer Leid reduzieren und den Krieg beenden will, darf sich nicht von Emotionen leiten lassen, sondern muss die Lage erkennen und Auswege suchen. Das US-Imperium hat daran kein Interesse, denn für sein Kriegsziel – Regime Change in Moskau – ist ein möglichst langer, Russland schwächender Guerillakrieg in der Ukraine das Mittel der Wahl. Doch dieser Kontext ist wie jeder Hintergrund und Zusammenhang dieses Kriegs unter einem in dieser Form nie dagewesenen anti-russischen Propaganda-Tsunami nahezu verschwunden. Die westlichen Medien senden nur noch in manichäischem Schwarz/Weiß – wir sind die Guten, Russland ultraböse – und da die “Feindsender” abgeschaltet und zensiert werden, ist das Publikum zwecks Meinungsbildung allein auf den “Volksempfänger” angewiesen. Weil er dem nicht traute, hatte mein Großvater  im 2. Weltkrieg auf dem Speicher ein Radio versteckt, über das er BBC und andere “Feindsender” hörte, um sich – audiatur et altera pars – im Propaganda-Nebel des Kriegs selbst ein Bild über die Lage “on the ground” zu machen.

Solche Recherchen scheinen auch heute wieder sehr nötig, um sich übergrundlegende Daten und Fakten zu informieren. Dazu gehören bei einer militärischen Auseinandersetzung zuallerst die Informationen über die Stärke, die manpower und firepower, des Gegners:”Kenne deinen Feind!” – wozu im aktuellen Fall die Kenntnis des einschneidenden, historischen Paradigmenwechsels der Militärtechnik gehört, der die Geopolitik des 21. Jahrhunderts prägen wird: das Erscheinen von “Kinzhal” und weiterer hypersonischer Waffen markiert das Ende der “einzigen Weltmacht” USA und seiner Vision globaler “Full Spectrum Dominance”. Ihr unipolares Zeitalter “billiger Kriege”, die weit weg und risikofrei geführt werden, ist vorüber. Jeder US-Krieg kann ab sofort direkte Konsequenzen in der Heimat haben
Was bedeutet: Wäre Wladimir Putin tatsächlich der ultraböse Wahnsinnige, als der er derzeit in unseren “Qualitätsmedien” erscheint, könnte er morgen – stinkwütend über die neuesten Beleidigungen – mal kurz die Büros von Biden oder Johnson oder der BBC und New York Times ins Kinzhal-Visier nehmen lassen und Rummms! wär da einiges kaputt – ganz konventionell, ohne Nuklearkatastrophe und Kollateralschäden. Und vor allem: ohne dass es irgendeine Verteidigung dagegen gibt, dass es morgen wieder passiert. Lassen Sie diesen geopolitisch revolutionären Paradigmenwechsel mal sacken und denken Sie darüber nach.
Dem exzeptionalistischen Imperium und seinen eingebildeten Think-Tankern fällt das schwer, sie glauben in ihrer Hybris immer noch, mit NATOstan über die größte und beste und unschlagbarste Armee aller Zeiten zu verfügen und mit der Verbreitung von “Freiheit”, “Demokratie” und “Menschenrechten” (wie zuletzt in Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien) dem Rest der Welt ihren Willen aufzwingen zu können. Aber diese Zeiten sind definitiv vorbei. Wie die Hiroshima-Bombe einst ein neues “Gleichgewicht des Schreckens” zwischen den Weltmächten diktierte, wird das Bedrohungsszenario der hyperschnellen Raketen neue militärische Balancen definieren, in der kommenden multipolaren Welt.
(wird fortgesetzt)

Mehr zum Thema:
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 6 (22.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  5 (19.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 4 (18.03,22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

53 Comments

  1. ich glaube, der Westen ist ganz froh, dass Putin dort mit den Nazis aufräumt. Zusätzlich können sie über Putin herziehen. Eine Win-Win Situation. Es gibt jede Menge Videos auf Odysee, wo Ukrainer berichten, dass die Ukroops auf sie schiessen und die Russen ihnen helfen. Auch viele Videos von desertierten Ukroops. Das dürfte nicht allzulange dauern. Putin kriegt den Medizin-Nobelpreis, weil er die größte Pandemie aller Zeiten beendet hat. Nur bei uns leider noch nicht. Aber die Neuen im Bundestag sind jetzt am Trog und der WEF zahlt gut.

    1. > ich glaube, der Westen ist ganz froh,
      > dass Putin dort mit den Nazis aufräumt.

      warum wird denn dugin von westeuropäischen nazis hofiert? broeckers these lautet: wer in der ukraine völkischer nationalist ist, ist nazi und gehört bekämpft. wer in russland völkischer nationalist ist, ist kein nazi, sondern antifaschist, der zu recht gegen nazis kämpft. wer soll das noch verstehen?

      1. erst mal VIELEN DANK, mathias, dass du dich ENDLICH dazu durchgerungen hast, nicht nur zustimmendes freizuschalten, sondern auch kritische kommentare. bitte bleib dabei. du musst das jetzt aushalten. ich bin der meinung, du hast dich seit 2014 komplett verrannt. ich kann dich seitdem ohne würgereflex nicht mehr lesen. die putinliebe macht dich und deinen ruf kaputt. das 3. jahrtausend ist so schlimm, weil ihr euch in allem recht gebt. warum ist da niemand dabei, der contra gibt? ich fass es nicht.

  2. Ich habe den Eindruck Matthias Bröckers überschätzt diese neuen russischen Waffen. Ein umfassender Krieg ist nicht führbar, weil er nuklear eskalieren kann und wird.

  3. Der “Perfekte Rahmen, Fehler zu begehen” könnte ein fataler Rahmen werden. Darauf weist Ray McGovern hin. Nach seiner Analyse haben die Russen, bei aller anderen Überlegenheit, eine fatale Schwäche. Die Kinzhal-Überlegenheit ist also kein Grund zur Beruhigung, dass der 3. Weltkrieg nicht stattfinden wird.
    “Die Russen haben guten Grund, in höchster Alarmbereitschaft zu sein. Ihr Frühwarnradarsystem ist so unzureichend, dass es Situationen gibt (auch solche, in denen es um unschuldige Raketenabschüsse geht), in denen der russische Präsident Putin nur wenige Minuten – wenn überhaupt – Zeit hätte, um zu entscheiden, ob er Atomraketen abschießt, um den Rest der Welt zu vernichten – wenn er den Verdacht hat, dass Russland nuklear angegriffen wird.

    “Wenn das”? Ja, die Zeit zwischen Abschuss und Ziel ist heute so kurz, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Befugnis zum Abschuss von Atomwaffen jetzt sozusagen “vor Ort” bei untergeordneten Befehlshabern liegt. Wer Daniel Ellsbergs Doomsday Machine gelesen hat, weiß, wie die USA diese Befugnis in den Tagen des ersten Kalten Krieges tatsächlich übertragen haben. Ich für meinen Teil war schockiert, das zu erfahren. Schlimmer noch: Heute sind die untergeordneten Befehlshaber möglicherweise Computer ohne Auftrag.

    Russland wird natürlich nicht zugeben, dass sein Frühwarnsystem dem weltweiten, satellitengestützten System der USA weit unterlegen ist. Aber das ist der Fall. Die Folgen könnten nicht gravierender sein.”
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=82252#more-82252
    https://original.antiwar.com/mcgovern/2022/03/23/will-humans-be-the-next-freedom-fries/

    1. Wichtiger Kommentar! Ray McGovern habe ich auch gelesen. Eine nukleare Eskalation kann womöglich eher durch Schwächen an einer Stelle, z.b. genau dieser als durch aggressive Stärke ausgelöst werden!

  4. Reitschuster schrieb heute folgendes: “Tatsächlich lief der Krieg schon damals, am Anfang, gar nicht so, wie sich Putin das offenbar vorgestellt hatte. Schlimmer noch: Insider berichten, dass erst durch den Krieg offensichtlich wurde, dass viele von den Milliarden, die Putin ins Militär päppelte, im Ausland gelandet sind – in Yachten und auf Nummernkonten. So soll manche hochmoderne Einheit mit bester Ausrüstung nur auf dem Papier bestanden haben. Putin, so heißt es, sei außer sich.”
    Darüber hinaus hatte das russische Verteidigungsministerium etwa auch die Beteiligung von Wehrpflichtigen eingeräumt. Ferner sammeln die USA jetzt Beweise für dortige Kriegsverbrechen. Es gibt aber das Problem, dass die US-Wirtschaft die vielen öffentlichen Schulden zu Gunsten von Kriegseinsätzen dringend benötigt, so dass sie nicht an einem schnellen Ende des Krieges interessiert sind. Die finanzwirtschaftlichen Hintergründe kommentiert folgendes Video sehr gut: “Dirk Müller: US-Staatsanleihen – Zinsen gehen durch die Decken & Russland macht sich unabhängig”.

    1. Reitschuster ist bei Russland- und insbesondere Putin-Themen natürlich die denkbar beste und neutralste Quelle… *lol*

  5. Sehr geehrter Herr Bröckers,

    seit langer Zeit lese ich nun schon Ihre Bücher, Beiträge, etc. und kann diesen in der Regel sehr viel abgewinnen.

    Seit Beginn des Krieges zwischen Russland und Ukraine haben sie jedoch eine für mich kaum nachvollziehbare Stellung zu dieser Thematik bezogen.

    Warum soll die Ukraine entmilitarisiert werden? Es ist ein souveräner Staat, der ein Recht auf ein eigenes Militär hat.
    Ihrer Meinung nach ist die Ukraine vermutlich gar nicht souverän, sondern wird von den USA geleitet. Dann wäre es eine Lösung, der Ukraine zu mehr Selbstständigkeit zu verhelfen anstatt sie in Schutt und Asche zu bombardieren.

    Auch finde ich ihre Verharmlosung über das Kriegsgeschehen geradezu entsetzlich. Man kann mehreren glaubwürdigen Quellen (u.a. weiß ich das auch aus privater Hand, da ich gebürtiger Ukrainer bin und noch Kontakte nach drüben habe) das zivile Einrichtungen und Zivilisten massivst angegriffen werden.

    Zudem mehrer sich ganz klar die Stimmen, die belegen, dass Russlands Heer doch nicht so stark ist wie erwartet.

    Es wäre schön, wenn Sie von Ihrer Putin-Verblendung wieder einigermaßen die Realität wahrnehmen könnten und nicht so einen inhaltlichen wie ideologischen Mist publizieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sergej Bogomolnj

    1. wow. “putin-verblendung”, “ideolgischer mist”, treffer, versenkt. spitze! herr bogomolnj, Sie müssen aber bedenken, dass sich herr broeckers verpflichtet hat, wohlwollend über putin und seine verbrechen zu berichten, als er in den russischen staatsdienst eintrat. putins auslandsgeheimdienst hat ihn schon vor sehr langer zeit angeworben. als gegenleisteung bekommt er rubel, piroggen und eiersalat. wenn er abtrünnig würde, blühte ihm das schicksal litwinenkos. er hat schlicht angst, vergiftet zu werden. das schreibt er lügen. z.b., dass selenskyj in polen sei.

      1. Oh ein Geheimagent mit Insiderwissen! Haben sie auch das Akkreditierungsschreiben des russichen Geheimdienstes? Oder sonst irgendeinen Beleg für die haltlose Schwurbelei?

    2. “Warum soll die Ukraine entmilitarisiert werden? Es ist ein souveräner Staat, der ein Recht auf ein eigenes Militär hat.”

      Selenskij hat klar zum Ausdruck gebracht, das er Krieg mit Russand führen will (und ja auch schon 8 Jahre gegen die Russen im Donbass geführt – gegen Zivilisten!).

      “Auch finde ich ihre Verharmlosung über das Kriegsgeschehen geradezu entsetzlich.”

      Ganz im Gegenteil ist ihre Verharmlosung der Ukraine als friedlicher neutraler Staat entsetzlich. Sie unterschlagen damit den Tod von vielen Tausend Zivilisten durch die -äußerst kriegerische!- Ukrainische Armee, die seit dem US-gesteuerten Putsch praktisch im Dauerkriegszustand ist (erst gegen die Krim, dann gegen den Donbass).

      1. einspruch! als die tschetschenen sich in den 1990er jahren von russland loslösen wollten, haben erst jelzin und dann putin mit ungleich härterer gewalt die tschetschenen dazu gebracht, nicht unabhängig zu werden. damals gab es von Ihnen 100-pro keine kritik dazu. wenn kiew seit 2014 versucht, sein von russland annektiertes territorium zurückzuerobern, dann macht es mal mindestens nichts anderes als putin im zweiten tschetschenenkrieg. Ihre doppelmoral ist auffällig.

  6. Nach Afghanistan sieht man nun wieder, das die NATO ein Papiertiger ist, wie die USA selbst, sie kann niemanden wirklich schützen. Diese harte Lektion lernen die Ukrainischen Nazis momentan. Wenn die Russen nicht so ein extrem friedliebendes Volk wären, wäre von Europa und den USA schon lange nichts mehr übrig. Aber das hat die “russische Seele” immer verhindert.

    Die Ukraine ist im Grunde ganz offensichtlich der 2. Offenbarungseid der NATO (nach Afghanistan) in allerkürzester Zeit, weil man bei der NATO Quantität mit Qualität verwechselt, da nützt die 10-fach höhere Ausgabe für Waffen gar nichts, wenn man schlechtere hat. Eine Kinzhal für vielleicht 30 oder 40 Millionen Dollar/Euro kann einen Flugzeugträger für 3,5 Milliarden Dollar in Schrott verwandeln (die ganzen Flugzeuge und Hubschrauber an Deck gar nicht mitgerechnet), das zeigt die Verhältnisse.

    Gerade bei Rüstung bzw. Waffentechnik ist Qualität und überlegene Technik viel entscheidender als Quantität mit Millionen von Waffen. Ein Beispiel von früher: als die ersten Maschinengewehre erfunden waren, damit konnte man mit genügend Munition und aus einigermaßen günstiger (erhöhter) Lage ganz locker ein ganzes Bataillon mit über 1000 konventionell mit einfachen Gewehren bewaffnet aufhalten. Ein einziges MG ! Mit 3 oder 4 sogar ein ganzes Regiment (viele tausend Soldaten).

    Übertragen auf dieses Bild ist heute die USA-NATO die Armee mit den einfachen Gewehren und Russland die Armee mit den MG s, die pro Stück in einer Minute mindestens Hundert NATO- Soldaten auslöschen können. Da nützte dann sogar nicht mal die 100-fache nummerische Überlegenheit.

    Dahin kommt man, wenn man sich von degenerierten Dummköpfen (USA) weltweit beherrschen läßt. Die USA konnten noch nie irgendwelche halbwegs vernünftige Technik herstellen (sah man immer ganz gut an ihren Autos). Und da wo sie überlegen waren (Elektronik, Waffen – früher zumindest!) haben sie die Patente, Wissenschaftler und Technik vorher aus Europa geklaut (Siemens hat den ersten hochintegrierten-Chip entwickelt nicht Intel z.B. die haben nur die Technik von den Deutschen geklaut). Die USA wären ohne den alten Nazi Wernher von Braun auch nie zum Mond geflogen usw. Wahrscheinlich wüssten die bis heute nicht, was eine Rakete ist, wenn sie sich nicht so viele alt-Nazis als Wissenschaftler geholt hätten (Auch die Technik für Atombomben stammt aus Deutschland).

    Die Amis sind im Grunde ihres Herzens immer dumme Cowboys mit einer riesengroßen Klappe geblieben. Sie hätten Farmer und Cowboys bleiben sollen, dann ginge es diesem Planeten sehr viel besser. Schuster bleib bei deinen Leisten!

    1. In Russland werden gerade 18-jährige (!) Wehrpflichtige in den Krieg geschickt und getötet, und Sie reden von dummen amerikanischen Cowboys? (Warum? Was ist die Relevanz? Wie wäre es, wenn ich zu Beginn des Irakkrieges 2003 gesagt hätte ‘Ja aber die russische Regierung, die ist auch nicht ganz koscher!’)

      Bereits zwei Panzir-S1-Raketenabwehrsysteme wurden, nachdem sie liegengeblieben waren, von russischen Truppen aufgegeben und danach von Ukrainern erobert (Preis ungefähr 13 Millionen US-Dollar pro Stück) und zwar aufgrund von Reifenschäden – weil diese nach Vermutungen von Experten von der russischen Armee unzureichend gewartet wurden. Sieht so “überlegene Waffentechnik” aus?

      Die Technik der “degenerierten Dummköpfe” wird wenigstens, wenn nicht immer, doch in vielen Bereichen erfolgreich exportiert und weltweit genutzt – siehe Windows, Apple, YouTube, Instagram – und GM bzw. Ford, was Autos angeht. Wie viele Menschen auf der Welt träumen davon “Wenn ich einmal reich werde, kaufe ich mir einen eigenen Lada?” – antworten Sie ganz ehrlich!

      In Wahrheit tut sich Russland aktuell sehr schwer, eines der ärmsten Länder Europas militärisch einzunehmen – und das, obwohl es die Zivilbevölkerung dabei nicht unbedingt schon. Von einem realen, konventionellen Krieg mit NATO-Mitgliedsstaaten der Welt und deren militärischer und wirtschaftlicher Macht kann nun wirklich nicht die Rede sein.

  7. > Als Putin sagte, dass jeder, der Russland
    > bei dieser “Operation” behindert mit
    > Reaktionen rechnen muss “wie er sie noch
    > nie erlebt hat”, war nicht die Drohung mit
    > einem Nuklearkrieg gemeint, sondern mit
    > einem konventionellen Einschlag von
    > “Kinzhal”.

    Oh, das macht es natürlich besser. *Facepalm*

  8. Ich frage mich, wie die USA es schaffen, dass die Europäer nicht die sinkende Titanic verlassen. Haben die USA ein so existenzielles Erpressungspotential, das keiner der Vasallen sich traut in die Rettungsboote zu steigen? Für Deutschland wäre es sehr viel vorteilhafter sich mit den Russen und Chinesen zu verbünden, anstatt für die Amerikaner Selbstmord zu begehen. Dass die Bearböckin das nicht versteht ist schon klar, aber es sollte doch noch jemanden geben, der zwei und zwei zusammenzählen kann und sich an den Schwur das Übel vom deutschen Volk abzuwenden, erinnert.

  9. Die aus westlicher Sicht ernüchternde Analyse hier wird von einem ausgewiesenen Waffenexperten bestätigt: Scott Ritter

    https://www.youtube.com/watch?v=OSkpIq3T-Zc

    Er meint, der Einsatz der Kinzhal sei ein klares Zeichen an die “Kollegen” (wie Putin zu sagen pflegt) aus der NATO gewesen: Game, Set, Match.

  10. BREAKING: One of the main Russian propaganda channels threatens a nuclear attack on Warsaw and war on the Baltic states… dem immer-noch-putinversteher broeckers schießt mir bei solchen drohungen natürlich die milch ein. oh mann, wach auf, mathias!!! du machst dich zum affen mit deiner nibelungentreue! nicht mal krone-schmalz hat das ausgehalten und die war schon hardcore-fan.

      1. Auch daß 21 Millionen(!) Jemeniten wegen der Invasion der Saudis (mit deutschen Waffen!) vor dem Tod stehen (siehe: https://www.tagesspiegel.de/politik/mehr-als-21-millionen-menschen-betroffen-un-erklaeren-hoechste-nothilfestufe-fuer-jemen/12000544.html , https://english.news.cn/20220308/3552264d528b4bfe85185fffb01bd7b4/c.html ) interessiert user “andreas tauber” nicht. Denn für seine kiewer-Nazi-Freunde (“nibelungentreue”) sind die Bewohner des Jemen ja “minderwertige Semiten”!

  11. Die “Grünen” haben sich endgültig von der Demokratie verabschiedet:
    “GRÜNE IN NRW WOLLEN MIT ZWÖLF-PUNKTE-PLAN GEGEN „VERSCHWÖRUNGSMYTHEN“ VORGEHEN”
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruene-wollen-mit-zwoelf-punkte-plan-gegen-verschwoerungsmythen-vorgehen-a3767304.html

    Und für diejenigen, die sich ihr Frühstück noch einmal ansehen wollen – hier ein Artikel der Frankf. Rundsau:
    “UKRAINE-KRIEG BEI MARKUS LANZ: EMPÖRUNG ÜBER PUTIN-VERSTEHER IM ZDF”
    https://www.fr.de/kultur/tv-kino/ukraine-krieg-markus-lanz-zdf-wladimir-putin-versteher-empoerung-tv-kritik-91434373.html

  12. Oh je, jetzt widerspricht sogar das Pentagon der hysterischen MSM-Meute:

    “Das Pentagon wirft Wahrheitsbomben ab, um den Krieg mit Russland abzuwenden”
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=82293

    Man, so was kann man doch nicht machen! Dritter Weltkrieg, dass ist doch die Story, die kann man uns doch nicht versauen!

    1. Ja, man konnte sich ja auch während der Corona-Hysterie des Eindruckes kaum erwehren, das die MSM-Presse eigentlich die politische Macht im Land übernommen hatte. Keine Maßnahme konnte ihr zu radikal sein (und die Regierung trabte brav hinterher) und der Lauterbach, den sie von Talkshow zu Talkshow geschoben haben wurde dann auch prompt Gesundheitsminister.

  13. EILMELDUNG: Russland schließt Rückkehr zur Todesstrafe nicht aus

    damit soll der generalität, die vielleicht mit dem gedanken spielt, das drama zu beenden, gezeigt werden, wo der hammer hängt. schlimm, dass ausgerechnet jetzt, diese diskussion in russland geführt wird. das volk ist völlig eingeschüchtert. wenn man nicht mal mehr ein weißes blatt papier an einer straßenecke hochhalten kann, ohne eingesperrt zu werden, dann sagt das alles über den zustand eines staatswesens.

    1. Heißt aber auch, das Russland sie bis jetzt nicht eingeführt hatte.
      Warum regt sich kein Mensch darüber auf, das die USA diese seit ihrer Gründung bis heute (sehr fleißig übrigens!) praktizieren? Zudem haben die USA seit Bush ganz offiziell die Folter zur Staatsdoktrin erklärt. Es ist genau wie bei dem Völkerrecht, das die USA NIE geachtet haben, aber bei Russland immer wieder ganz energisch darauf pochen!

      “was seht ihr den Splitter in eures Bruders Auge und nicht den Balken in eurem eigenen”

  14. Positionen und Diskussionen scheinen sich auch hier in eine Art unversöhnlichen “Grabenkrieg” zu verwandeln, bei dem für kluge Differenzierung immer weniger Platz bleibt. Erweist sich George W. Bushs Parole “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns” noch als hellsichtig? Jene teuflische Kriegs(un)logik führt nur immer weiter an einen finsteren Ort.

    Dabei kann man das notorisch aggressive und verschlagene Lügenimperium heftig kritisieren, ohne deshalb alle (vor allem die jüngsten) Entscheidungen Putins gutzuheißen.

    Man kann für russische Sicherheitsbedürfnisse und geopolitische Ziele Verständnis haben und dennoch das Schicksal in der Ukraine ausgebombter Zivilisten (aller Kriegsparteien) beklagen und sich auch mit ihnen solidarisieren.

    Und noch ein paar rein sachliche Anmerkungen zur Diskussion:

    Der “Besuch” von Kinzhal in Washington wäre bei einer Reichweite von 2000-3000 km eher unwahrscheinlich. Man mag den Hyperschallflugkörper selbst nicht abfangen können, aber natürlich seine Startplattform (vmtl. ein Bomber der Fernfliegerkräfte) die den russischen Luftraum dazu verlassen müsste.

    Russische Hyperschallwaffen stoßen das Kräfteverhältnis nicht um, sie sollen es bewahren. Nachdem die USA 2002 den ABM-Vertrag einseitig kündigten und Russlands Nuklearpotential dadurch beeinträchtigt zu werden drohte, wurden diese Waffen als Teil der Reaktion zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts entwickelt. https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense

    Russlands Frühwarnsystem mag dem amerikanischen unterlegen sein, aber neben den Radaren verfügen die russischen Weltraumstreitkräfte natürlich auch über einige Aufklärungssatelliten. https://en.wikipedia.org/wiki/EKS_(satellite_system)

    Wie erinnern uns bei der Gelegenheit an den sowjetischen Offizier Stanislaw Petrow – “Der Mann der die Welt rettete”. Das Studium der Ereignisse von 1983 hilft auch zu verstehen, dass ein überraschender Atomkrieg eher unwahrscheinlich wäre. Das östliche Aufklärungsprojekt RJAN beinhaltete damals angeblich hunderte Indikatoren, die zur Feststellung der Vorbereitung des Gegners auf einen bevorstehenden Atomkrieg überprüft werden sollten. Warum sollte das jetzt anders sein? https://www.heise.de/tp/news/Neue-Dokumente-zu-ABLE-ARCHER-83-4213870.html

    Hoffen wir, dass die maßgeblichen Leute auf beiden Seiten, abseits des medialen Propagandagezeters und der zunehmend aufgewühlten Emotionen an der Basis, ihre Nerven behalten und rational bleiben.

    Und wir Schäfchen sollten uns weder über Covid noch über den Ukrainekrieg bis zur Unversöhnlichkeit spalten lassen. Die einzigen, die davon profitierten, wäre die Eliten mit ihrer Logik des Teile-und-Herrsche, die sich selbst in ihrem Wunsch nach Manipulation und Unterordnung der Massen immer einig sein werden.

    1. Danke für die Aufmunterung und Differenzierung. Ich weiß nicht, wo und von wem ich es gelesen habe, aber Dort hat ein Experte gesagt, dass er einen Atomkrieg für sehr unwahrscheinlich halte, aber die geringe Wahrscheinlichkeit würde ihn doch eine sehr große Angst machen!

      1. Für mich ist dieses “Endspiel” mittlerweile entschieden.
        Niemand ist an einer friedlichen Lösung interessiert.
        Der Planet Erde wird das hoffentlich auf lange Sicht überleben, Homo Sapiens hats einfach verkackt, weil viel zu dämlich. Game over!

        Kein Witz obwohl es lustig klingt:
        Treffen sich 2 Planeten.
        Sagt der eine:
        “Du siehst aber schlecht aus. Fehlt dir was?”
        Sagt der Zweite:
        “Mir geht’s gar nicht gut. Ich habe Homo sapiens.”
        Tröstet ihn der andere:
        “Mach dir keine Sorgen. Hatte ich auch mal. Das geht wieder vorbei…”

  15. Lawrow heute: “Europas Politiker wollen Russland zerstören, brechen, vernichten, erdrosseln.”

    nicht russland, wohl aber eure gelenkte demokratie, die in wahrheit eine diktatur ist. beispiel: beim krim-referendum konnte man nicht mit “nein” abstimmen. lol, welchen wert hat eine solche abstimmung?

  16. Zur allgemeinen Auflockerung – hier etwa Spott über unsere völlig durchgeknallte Poilitkaste gegossen:
    Tim Kellner:

  17. Zitat: „die hysterische Emotionalisierung des Konflikts…. erstickt jede rationale Analyse im Keim. Eine solche ist aber Voraussetzung für das Finden rationaler Lösungen.“
    Die hysterische Emotionalisierung eines Konflikts ist seit jeher Grundvoraussetzung für einen Kriegsbeginn. Aber um diese zu erreichen, ist ein massenpsychologischer Effekt Grundvoraussetzung: eine plötzliche totale Amnesie über die vorangegangenen Ereignisse. Es muss getan werden, als wenn die Geschichte gerade erst JETZT beginnen würde.
    Eine solche Amnesie ist nicht erst heute zu beobachten. Sie entsteht offensichtlich als Schockreaktion der „Massen“ auf ein für sie bislang für unmöglich gehaltenes Ereignis. Von den „großen“ Demagogen wurde dieser Effekt geschickt für die Verwirklichung ihrer verbrecherischen, gegen die eigentlichen Interessen dieser „Massen“ gerichteten, Ziele genutzt. Je größer die „Massen“-Ansammlung ist, desto wirksamer der Effekt.
    Genügte 1944 bei der Rede des Dr. Goebbels im Berliner Admiralspalast noch der frenetische Beifall der anwesenden Volksgenossen und die deutschlandweite Übertragung durch die „Goebbels-Schnauzen“, das deutsche Volk auf den „Totalen Krieg“ einzustimmen, wurde dieser Effekt im Zeitalter des Internetzes und der sogenannten „sozialen“ Medien um ein Vielfaches potenziert.
    Wohlvorbereitet wurden am 11.9.2001 die beiden Turme des WTC in NY, und am nächsten Tag auch noch ein weiteres Hochhaus in Schutt und Asche gelegt.
    Das von Cheney und Rumsfeld zuvor entwickelte Programm zur Sicherung des „Neuen Amerikanischen Jahrhunderts“, sprich der Weltherrschaft, sah als wichtigen Baustein den „Eintritt eines katastrophalen Ereignisses“ vor, was auch am 11.9. eintrat. Nicht nur die US-Bevölkerung war geschockt, auch die Regierungen der westlichen Werte-Union. In diesem Schockzustand gelang es den USA, den Kriegszustand gegen den internationalen Terror auszurufen und die NATO verkündete sofort den Bündnisfall. Alle Weichen waren blitzartig gestellt, um einen Paradigmenwechsel in der Politik auszulösen. Seitdem kämpft die westliche Welt erfolglos gegen den von ihr selbst geschaffenen Terrorismus. Und der Industriell-militärische Komplex freut sich über die glänzenden Geschäfte.
    Aufgrund der Schock-Amnesie wurden die wirklichen Vor-Ereignisse offiziell nie hinterfragt. Wer es dennoch tat, wurde als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert und kaltgestellt.
    Nach dem gleichen Schema entwickelten sich die Ereignisse um die Ukraine im Februar 2022. Der im Westen als Bösewicht dargestellte Putin, den man arrogant eigentlich von oben herab betrachtet hatte, machte seine bereits mehrmals öffentlich geäußerte Warnung in Richtung Ukraine wahr und begann, die russische Volksgruppe in der Ukraine vor dem sich abzeichnenden Völkermord zu retten. Wieder führte dieser Schock zu einer Amnesie in der Westlichen Werte-Gemeinschaft. Niemand konnte und wollte sich daran erinnern, welche Gräueltaten die nationalistisch-faschistischen Asow-Bataillone und ihre westlichen Ausbilder in den vergangenen 8 Jahren in der Ostukraine angerichtet hatten.
    Die USA und ihre unterwürfigen Vasallen nahmen diese gedächtnis- und hirnlosen Zustand ihrer Wahlvölker als wohlgeplanten Anlass, den weiteren Schritt ihres Planes, nach der Zerfleischung der Sowjetunion nun auch an die Vernichtung des größten Happens, der RF, zu gehen. Aber Russland ist nicht mehr das aus Jelzins Zeiten. Putin sei Dank!! Und die Russen (nicht nur sie, auch die übrigen „Russländer“) haben schon viele schlimme Zeiten überlebt. Gemeinsam werden sie auch diesen hinterhältigen Angriff zurückschlagen! Der Westen hat sich verrechnet.

  18. Die kriegsgeilen “Grünen” mit ihrer Bearbock überschlagen sich ja mit Waffenlieferungen an den Diktator in Kiew. Hier aber mal eine Erinnerungsauffrischung welche Umweltzerstörung und insbesondere welches großes menschliches Leid die “Grünen”-Kriege – Joseph (“Joschka”) Fischer – schon angerichtet haben:
    “ABGEREICHERTES URAN: DER KRIEG DER NATO GEGEN JUGOSLAWIEN VERURSACHTE EINE ÖKOLOGISCHE KATASTROPHE UND VERGIFTETE EUROPA ”
    https://counterinformation.wordpress.com/2022/03/25/depleted-uranium-natos-war-against-yugoslavia-created-ecological-catastrophe-poisoned-europe/
    (Auf dem Blog kann man – am rechten Rand – die Übersetzung in “Deutsch” einstellen)

  19. JUST IN: Russian Gen. Vladimir Shamanov accused Zelensky of being a “war criminal” for not surrendering… Ah, noch ein Comedian.

  20. SPIEGEL.de macht gerade fett auf mit:
    Kinderkrankenhaus im Krieg: Bomben auf die Schwächsten
    Ein Zweijähriger mit Splittern im Körper, ein entführter Bürgermeister, ein Arzt, der mit dem Schlimmsten rechnet: In der ukrainischen Stadt Saporischschja zeigt sich die Brutalität des russischen Angriffs. Aus Saporischschja berichten Alexander Sarovic und Emin Oezmen (Fotos)

    ich finde, dass ihr drei vom 3. jahrtausend und dass du in deinen texten zum ukraine-krieg das leid der opfer überhaupt nicht ansprecht. intellektuell kann man deine position vielleicht gerade noch so nachvollziehen, aber dein mangel an mitgefühl in den texten und aussagen erschreckt. es gibt dieses still photo bei youtube, das euch drei zeigt, wenn man die letzte sendung des 3. jahrtausend anklicken will. da grinst ihr alle drei wie die honigkuchenpferde. warum? ich finde das angesichts der bilder aus der ukraine völlig unangebracht. was ist los, mensch? was muss putin tun, damit du ihn mal kritisierst? du hast ihn, so weit ich das überblicke, beim thema ukraine IN KEINEM PUNKT jemals kritisiert. schuld sind imer die anderen. das verstehe ich nicht.

    1. Ist doch völlig normal für die übliche Kriegspropaganda, das mit den Gefühlen der Untertanen (vor allem auch im Westen!) gezielt “gespielt” wird um sie zur Kriegs-Hysterie aufzupeitschen und da eigneten sich die Bilder von Kriegs-verletzten oder getöteten Kindern immer am besten dazu (man arbeitet psychologisch geschickt mit den Beschützer-Instinkten jedes Menschen!) Nur kann man das alles sehr realistisch stellen, das lehrt uns jeder Kino-Film

      Ich erinnere an das angeblich durch einen Giftgasanschlag des ultrabösen “Fassbomben” werfenden Assad getötete Mädchen in Aleppo, das per Foto wirklich herzzereißend mitten auf der Straße liegend in Szene gesetzt wurde. Die durch Giftgas “gemäuchelte” tauchte ein Jahr später in Tunesien als Karaoke-Sängerin wieder auf. Klar wird so was dann unter den Teppich gekehrt.

      Es dürfte aus jedem Krimi bekannt sein, das man so etwas ausgezeichnet und sehr realistisch inszenieren kann und seit ich definitiv weiß (auch weil der Springer -Verlag es sogar zugegeben hat), das in verschiedenen Zeitungen alte Kriegsbilder aus dem Archiv genommen werden, um “Zerstörungen in Kiew zu dokumentieren” und sich die FAZ erdreistet hat, Bilder von zerstörten Häusern in Mariupol kurzerhand zum “Beweis für russische Angriffe auf KIew” umzudeuten (Einwohner von Mariupol haben das erkannt), glaube ich an keines dieser Bilder mehr. Denn gerade Bilder sind beliebig manipulierbar und deshalb besonders gefährlich, weil sie am besten zum Aufpeitschen von Emotionen geeignet sind.

      Keiner weiß wo und wann diese verletzten Kinder wirklich gefilmt wurden, Keiner weiß wo bzw. in welcher Stadt der Welt zerstörte Häuser auf Fotos tatsächlich gestanden haben. Keiner weiß, wo gefilmte Leichenberge (besonders wirksame Propaganda!) wirklich gelegen haben, keiner weiß, ob das überhaupt echte Tote waren und keine Komparsen-Veranstaltung des CIA.

      Diese ganzen Kriegs-Bilder sind Blendwerk um Emotionen aufzupeitschen – IHRE Emotionen.

      Die Bilder zielen auf die Naivsten, die noch nie verstanden haben, das gerade Bilder am einfachsten zu manipulieren sind. Bei Texten kann man Lügen z.B. viel besser nachweisen auch weil Behauptungen normalerweise bewiesen werden müssen! Bei Bildern gelingt dieser kaum. Archivmaterial mit Hunderttausenden (beliebig deutbaren!) Kriegsbildern gibts in jeder großen Zeitung!

  21. “Die kriegsgeilen “Grünen” mit ihrer Bearbock”
    scheinen derart in die Breduille geschlittert zu sein, dass sie sich zur Eigenrettung der BÜCHERVERBRENNUNG anschliessen, der die Bücher der fachkompetenten Russlandkennerin Gabriele Krone-Schmalz schon zum Opfer gefallen sind:

    FAZ, 8.3.22 “Putins Ramsch” von Patrick Bahners
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/beck-verlag-druckt-bestseller-von-krone-schmalz-nicht-mehr-nach-17859050.html
    https://gruene-nrw.de/2022/03/12-punkte-plan-gegen-verschwoerungsmythen/

  22. Gestern bei Fox News in der Laura-Ingraham-Show sagte ein Gat:

    “We have a lot of Ukrainians flying into Mexico and coming up through our southern border.”

    Nee, is klar. Und Poroschenkos mRNA-Schokolade macht die Ukrainer zu willenlosen Zombies, die über den Rand der Erdscheibe fallen, was Putin durch den Einmarsch unterbinden will. *facepalm*

  23. Ich bin Rentner Klaus-Peter Kostag (+66 838320578). Um meine Meinung zu sagen, benutze ich ein Michael Hudson-Interview. So einfach.

    Michael Hudson interviewt von Margaret Flowers, Clearing the Fog, 29. März 2022. https://popularresistance.org/michael-hudson-us-dollar-hegemony-ended-abruptly-last-wednesday/

    Gepostet mit Erlaubnis von Dr. Hudson

    Margaret Flowers: Du hörst Clearing the FOG und sprichst mit Margaret Flowers die Wahrheit, um die Kräfte der Gier aufzudecken. Und jetzt wende ich mich an meinen Gast, Michael Hudson. Michael ist Präsident des Institute for the Study of Long-term, Economic Trends, ISLET. Er ist Finanzanalyst an der Wall Street und ein angesehener Forschungsprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Missouri in Kansas City. Er ist auch Autor zahlreicher Bücher und hat kürzlich sein Buch „Super Imperialism: The Economic Strategy of American Empire“ aktualisiert. Vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben, mit mir zu sprechen, Michael.

    Michael Hudson: Nun, danke, dass Sie mich bei Margaret haben.

    MF: Sie haben viel über die Dollar-Hegemonie gesprochen und viel darüber geschrieben, was jetzt mit der De-Dollarisierung passiert. Können Sie meinen Zuhörern zunächst erklären, was Dollar-Hegemonie ist und wie sie der wohlhabenden Klasse in den Vereinigten Staaten zugute gekommen ist?

    MH: Die Dollar-Hegemonie scheint die Position zu sein, die seit dieser Woche sehr abrupt zu Ende ist. Die Dollar-Hegemonie war, als Amerikas Krieg in Vietnam und die Militärausgaben der 1960er und 70er Jahre die Vereinigten Staaten vom Gold vertrieben. Das gesamte US-Zahlungsbilanzdefizit bestand aus Militärausgaben, und es begann, die Goldversorgung zu verringern. Also nahm Präsident Nixon 1971 den Dollar vom Gold. Nun, alle dachten, dass Amerika seit dem Ersten Weltkrieg die Weltwirtschaft kontrolliert, indem es das meiste Gold besitzt und der Gläubiger der Welt ist. Und sie dachten, was jetzt passieren wird, da die Vereinigten Staaten ein Defizit aufweisen, anstatt ein Gläubiger zu sein.

    Nun, was passiert ist, ist so, wie ich es in Superimperialismus beschrieben habe, als die Vereinigten Staaten aus dem Gold ausstiegen, hatten ausländische Zentralbanken nichts zu kaufen mit ihren Dollars, die in ihre Länder flossen – wiederum hauptsächlich aus dem US-Militärdefizit, aber auch aus den Übernahmen von Investitionen. Und sie stellten fest, dass diese Dollars hereinkamen, das Einzige, was sie tun konnten, wäre, sie in die Vereinigten Staaten zu recyceln. Und was halten Zentralbanken? Sie kaufen normalerweise keine Immobilien, damals taten sie das nicht. Sie kaufen Staatsanleihen. Und so würden die Vereinigten Staaten Dollar im Ausland ausgeben, und ausländische Zentralbanken hatten eigentlich nichts anderes zu tun, als sie sofort zurückzuschicken, um Staatsanleihen zu kaufen, um nicht nur das Zahlungsbilanzdefizit, sondern auch das Haushaltsdefizit zu finanzieren, das weitgehend war militärischen Charakter. Damit, Die Dollar-Hegemonie war das System, in dem ausländische Zentralbanken ihre monetären und internationalen Sparreserven in Dollar halten und die Dollars zur Finanzierung der Militärbasen auf der ganzen Welt verwendet werden, fast achthundert Militärbasen, die sie umgeben. Also müssen die Zentralbanken im Grunde ihre Ersparnisse behalten, indem sie sie bewaffnen, sie militarisieren, sie an die Vereinigten Staaten verleihen, um sie weiterhin im Ausland auszugeben.

    Dies gab Amerika eine freie Fahrt. Stellen Sie sich vor, Sie gingen in ein Lebensmittelgeschäft und bezahlten einfach mit einem Schuldschein. Und dann wollen Sie in der nächsten Woche mehr Lebensmittel kaufen und geben ihnen einen weiteren Schuldschein. Und sie sagen, warten Sie eine Minute, Sie haben vorher einen Schuldschein und Sie sagen, nun, verwenden Sie den Schuldschein, um die Milchgesellschaft zu bezahlen, die liefert, oder die Bauern, die liefern. Sie können dies als Ihr Geld verwenden und nur Sie als Kunde schreiben weiterhin Schuldscheine und Sie müssen nie etwas bezahlen, weil Ihr Schuldschein das Geld anderer Leute ist. Nun, das war Dollar-Hegemonie, und es war ein Trittbrettfahrer. Und alles endete letzten Mittwoch, als die Vereinigten Staaten Russlands Reserven an sich rissen, nachdem sie Afghanistans Devisenreserven und Venezuelas Devisenreserven und die anderer Länder an sich gerissen hatten.

    Und plötzlich bedeutet dies, dass andere Länder ihre Reserven nicht mehr sicher halten können, indem sie ihr Geld zurückschicken, es bei US-Banken deponieren oder US-Staatsanleihen kaufen oder andere US-Investitionen haben, weil sie einfach geschnappt werden könnten, wie es Russland passiert ist . In der vergangenen Woche sehen Sie plötzlich, wie die Weltwirtschaft in zwei Teile zerbricht, einen dollarisierten Teil und andere Länder, die nicht der neoliberalen Politik folgen, auf die die Vereinigten Staaten von ihren Verbündeten bestehen. Wir erleben die Geburt einer neuen dualen Weltwirtschaft.

    MF: Wow, da gibt es viel auszupacken. Sehen wir also, dass andere Länder beginnen, in US-Dollar zu desinvestieren? Sie haben darüber geschrieben, wie die Staatsanleihen, die diese Zentralbanken aufkaufen, im Wesentlichen unsere heimische Wirtschaft finanzieren. Fangen sie an, diese Bindungen abzuwerfen, oder was passiert?

    MH: Nein, sie haben unsere Binnenwirtschaft nicht finanziert, weil die Federal Reserve ihr eigenes Geld schaffen kann, um die Binnenwirtschaft zu finanzieren. Wir müssen keine Kredite aus dem Ausland aufnehmen, um unsere Wirtschaft zu finanzieren. Wir können es selbst drucken. Was die Dollar-Hegemonie tut, ist das Zahlungsbilanzdefizit zu finanzieren. Sie finanziert unsere Ausgaben in anderen Volkswirtschaften, unsere Ausgaben im Ausland. Es hilft unserer Wirtschaft nicht, aber es hilft uns, eine kostenlose Fahrt von anderen Ländern zu bekommen . Je mehr Dollar wir für den Bau einer Militärbasis ausgeben, desto mehr Militärausgaben werden an die örtliche Zentralbank weitergeleitet, die sie an die Federal Reserve zurücksendet oder auf US-Bankkonten einzahlt. Wir bekommen also die internationale Freifahrt, keine Inlandsfreifahrt.

    MF: Okay. So sehen wir jetzt, dass Länder seit dieser letzten Woche beginnen, ihr Vermögen zurück zu verschieben, um sie zu repatriieren, weil ich weiß, dass für Afghanistan ein großes Problem darin besteht, dass das meiste Geld der Regierung außerhalb des Landes war und als Waffe eingesetzt wurde gegen Afghanistan, indem sie diese Vermögenswerte beschlagnahmen und der Zentralbank von Afghanistan nicht gestatten, sie zu besitzen. Beginnen wir zu sehen, wie andere Länder ihr Geld und Gold zurückführen?

    MH: Nun, Zahlen sind nur am Ende jedes Monats verfügbar, werden am Ende jedes Monats gemeldet und dann gibt es eine zweimonatige Verzögerung, also haben wir keine Ahnung, was passiert. Aber ich habe in den letzten Tagen mit Menschen auf der ganzen Welt gesprochen, und der Konsens ist, dass jetzt jeder über den einzigen Ort entscheidet, sicherlich, wenn Sie China oder Russland oder Kasachstan sind oder sich in der eurasischen Umlaufbahn im Süden befinden Asien, Ostasien, wissen Sie, Moment mal, wenn wir nur so etwas tun müssten wie Allende in Chile oder uns weigern müssten, unsere Industrie an amerikanische Investoren zu verkaufen, und sie uns so behandeln könnten, wie sie es getan haben Venezuela behandelt. Sie können sich also vorstellen, dass jeder das sieht und es eine Erwartung gibt, dass als Ergebnis des Krieges in der Ukraine, das wirklich Amerikas NATO-Krieg ist, dass dies im gesamten globalen Süden zu einer Zahlungsbilanzkrise führen wird, da ihre Energiepreise steigen, die Ölpreise steigen, die Lebensmittelpreise steigen werden und dies es ihnen unmöglich machen wird, ihre Auslandsschulden zu bezahlen es sei denn, sie gehen ohne Nahrung und Energie aus. Offensichtlich ist dies eine politische Krise. Das heißt, das einzige Ergebnis kann sein, die Welt in zwei Teile zu teilen.

    MF: Sie haben über dieses Ereignis geschrieben. Sie haben geschrieben, dass die Entdollarisierung in den letzten Jahren relativ schnell erfolgt ist. Also, sehen wir jetzt nur das Endergebnis davon? Ich meine, die Leute sagten, es könnte schnell passieren. Ist das genau das, was wir gerade sehen?

    MH: Ja, und niemand hat damit gerechnet, dass es so schnell gehen würde. Niemand erwartete, dass es die Vereinigten Staaten selbst sein würden, die die Entdollarisierung beenden würden . Die Leute dachten, dass die meisten Verkäufe meines Buches, das diesen Superimperialismus beschreibt, vom Verteidigungsministerium gekauft wurden, und sie betrachteten es als ein Buch mit Anleitungen. Und ich wurde ins Weiße Haus und ins Verteidigungsministerium gebracht, um ihnen zu erklären, wie der Imperialismus funktioniert.

    Ich hatte erwartet, dass vielleicht China, Russland und andere Länder sagen würden: „Wir wollen Amerika keine Freifahrt gewähren.“ Und doch waren es die Vereinigten Staaten selbst, die all dies zerstörten, indem sie Russlands Reserven an sich rissen, gleich nachdem sie die Reserven Afghanistans und Venezuelas an sich gerissen hatten.

    Nichts dergleichen ist in der modernen Geschichte passiert, nicht einmal in den Kriegen des 19. Jahrhunderts. Während des Krimkrieges Mitte des 19. Jahrhunderts zahlten Russland, England und Deutschland weiterhin die Schulden an die Länder, gegen die sie kämpften, weil die Vorstellung verbreitet war, dass Schulden sakrosankt seien. Und jetzt sind plötzlich nicht nur Schulden nicht mehr sakrosankt, sondern Länder können sich einfach ausländische Ersparnisse aneignen. Ich schätze, das Problem begann, nachdem der Schah des Iran gefallen war und die Vereinigten Staaten das Geld des Iran an sich gerissen und sich geweigert hatten, seine Anleihegläubiger bezahlen zu lassen, und den ganzen Krieg gegen den Iran begonnen hatten, weil er versuchte, die Kontrolle über seine eigenen Ölressourcen zu übernehmen. Also, ganz plötzlich, dass die Vereinigten Staaten dies ergriffen haben, hat das beendet, was alle für eine unveränderliche Moral hielten .

    MF: Das war also 1979, als der Schah im Iran fiel, und in den letzten Jahrzehnten haben die Vereinigten Staaten zunehmend Wirtschaftskrieg gegen Länder eingesetzt, und zwar durch das, was die Leute Sanktionen nennen, aber das sind eigentlich illegale einseitige Zwangsmaßnahmen , war das irgendwie treibend und bereitete die Bühne für das, was heute passiert?

    MH: Ja, der Internationale Währungsfonds hat im Grunde als Arm des Verteidigungsministeriums agiert. Es hat Diktaturen gerettet, die Ukraine gerettet, Geld an Länder geliehen, deren Klienten-Oligarchien Amerika unterstützen will, und kein Geld an Länder verliehen, die Amerika nicht unterstützen will, wie Venezuela. Ihre Aufgabe besteht also im Wesentlichen darin, eine neoliberale Politik zu fördern und darauf zu bestehen, dass andere Länder ihre Zahlungen ausgleichen, indem sie einen Klassenkampf gegen die Arbeiter führen.

    Die Bedingung, auf der der IWF für die Aufnahme ausländischer Kredite besteht, besteht darin, dass Länder ihre Währung abwerten, ihre Lohnsätze senken und Gesetze gegen die Arbeit verabschieden. Nun, wenn Sie den Wechselkurs der Währung senken, was senken Sie wirklich? Lebensmittelpreise werden international in Dollar festgelegt, Rohstoffpreise ebenso wie Preise für Maschinen und viele Waren. Die einzige wirtschaftliche Variable, die abgewertet wird, ist die Hausarbeit (und die Hausrenten). Der IWF nutzt diese Art von Junk-Ökonomie-Freihandelspolitik, um die Lohnsätze im globalen Süden niedrig zu halten. Man könnte sagen, es handelt sich um eine Finanzialisierung eines letztlich militärischen Konflikts zur Förderung einer neoliberalen Ideologie .

    MF: Und Sie erwähnten die Senkung der Löhne und ähnliches. Und das geschieht eigentlich, weil es für US-Investoren und US-Geschäfte günstig ist, richtig? Ich meine, die Weltbank hat tatsächlich einen Index, den Cost of Doing Business Index, der dabei hilft, große Unternehmen über Gesetze zu informieren, die Länder verabschieden, die sie für den Einstieg von Unternehmen günstiger machen.

    MH: Es ist sogar noch schlimmer. Das zentrale Ziel der Weltbank ist es, andere Länder daran zu hindern, ihre eigenen Lebensmittel anzubauen. Das ist die oberste Direktive. Es wird nur Kredite an Länder vergeben, um Devisen zu verdienen, und es besteht seit etwa 1950 darauf, dass Länder, die von ihm Geld leihen, ihre Landwirtschaft auf Plantagen umstellen müssen, um Pflanzen zu exportieren, um tropische Pflanzen anzubauen, die in den Vereinigten Staaten aus Umwelt- und Wettergründen nicht angebaut werden können . Und die Länder dürfen keine eigene Nahrung anbauen und dürfen keine Landreformen oder kleine Familienbetriebe betreiben. Also bestand es auf einem Agribusiness in ausländischem Besitz in der großen Plantagenlandwirtschaft. Und das bedeutet, dass Länder, die Agrarkredite aufgenommen haben, keine Kredite für die Produktion ihrer eigenen Lebensmittel waren. Sie konkurrierten miteinander, indem sie tropische Exportpflanzen produzierten, während sie in Bezug auf ihre Lebensmittelversorgung und ihr Getreide zunehmend von den Vereinigten Staaten abhängig waren. Und das ist ein Teil der Ecke, in die sie sie gemalt haben, die diesen Sommer eine solche Hungersnot in der Welt verursachen wird.

    MF: Ich möchte auf jeden Fall darauf sowie auf die Energiesituation und die Klimakrise eingehen, aber bevor wir das tun, möchte ich nur, dass Sie kurz kommentieren, wie dies auch Länder dazu veranlasst hat, nach Alternativen zu suchen. Die Vereinigten Staaten haben Russland aus dem SWIFT-System entfernt, dem internationalen Mechanismus für Handel und Finanzen. Es drohte China, wenn sie nicht anprangern, was mit Russland und der Ukraine passiert, sie aus dem SWIFT-System zu werfen. Diese Hybris der Vereinigten Staaten treibt die Länder also auch dazu, nach anderen Alternativen zu suchen, richtig?

    MH: Das ist der springende Punkt. Nun, glücklicherweise haben sie in den letzten zwei Jahren damit gedroht, Russland aus SWIFT zu werfen. Und so haben Russland und China ein alternatives System eingeführt. Sie gehen also fast reibungslos dazu über, ihre eigene Währung miteinander zu verwenden, anstatt den Dollar zu verwenden. Und das ist Teil dessen, was den Dollarstandard und die Dollarhegemonie beendet hat.

    Wenn die Art und Weise, wie Sie die Dollar-Hegemonie haben, darin besteht, dass andere Länder Ihr Geld in Ihre Banken einzahlen und ihren Ölhandel miteinander abwickeln, indem Sie ihn in Dollar finanzieren, aber plötzlich schnappen Sie sich all ihre Dollars und lassen sie nicht verwenden US-Banken zahlen für ihr Öl und ihren Handel miteinander, dann werden sie auf ein anderes System umsteigen . Und genau das hat die Dollar-Hegemonie beendet, wie Sie gerade betont haben.

    MF: Lassen Sie uns also ein wenig darauf eingehen, wohin die Dinge mit dieser neuen Situation, einer sich schnell ändernden Situation, zielen. Es ist vielleicht schwer zu sagen, was passiert, aber Sie haben diesen Sommer von einer Lebensmittelkrise gesprochen. Kannst du ein bisschen mehr darüber sagen und trägt der Konflikt in der Ukraine dazu bei?

    MH: Nun, wie Präsident Putin und Lawrow gesagt haben, geht es bei den Kämpfen in der Ukraine überhaupt nicht um die Ukraine. Es ist ein Kampf darüber, welche Form die Welt annehmen wird und ob die Welt unipolar oder, wie es jetzt aussieht, multipolar sein wird . Die USA versuchten im letzten Jahr, bevor sie begannen, die Angriffe auf die russischsprachige Ukraine zu eskalieren, Europa und insbesondere Deutschland daran zu hindern, russisches Gas und Öl zu kaufen.

    Es gibt drei Säulen der amerikanischen Außenpolitik, die die amerikanische Macht stützen. Die erste Säule ist die Ölindustrie. Das ist neben dem Bankwesen die mächtigste Branche in den Vereinigten Staaten. Und die Vereinigten Staaten haben während des gesamten 20. Jahrhunderts zusammen mit Großbritannien und Frankreich den weltweiten Ölhandel kontrolliert.

    Das hat den Vereinigten Staaten in zweierlei Hinsicht geholfen. Erstens sind wir ein bedeutender Ölexporteur, weil wir eine große Öl- und Gasindustrie haben. Aber zweitens kontrollieren unsere US-Unternehmen den Ölaußenhandel. Wenn also ein Land, sagen wir Chile oder Venezuela, etwas tut, was die Vereinigten Staaten nicht mögen, wie etwa den Anbau eigener Lebensmittel oder eine sozialistische Politik, können die Vereinigten Staaten einfach ihr Öl abstellen und sie sanktionieren. Ohne Öl haben sie keine Energie, um die Autos anzutreiben, ihre Fabriken anzutreiben oder ihr BIP zu steigern.

    Der amerikanische Krieg in der Ukraine ist also wirklich ein Krieg gegen Deutschland. Russland ist nicht der Feind. Deutschland und Europa sind der Feind und die Vereinigten Staaten haben es sehr deutlich gemacht. Dies ist ein Krieg, um unsere Verbündeten einzusperren, damit sie nicht mit Russland Handel treiben können . Sie können kein russisches Öl kaufen. Sie müssen auf amerikanisches Öl angewiesen sein, für das sie das Drei- bis Vierfache bezahlen müssen. Sie werden auf amerikanisches verflüssigtes Erdgas als Düngemittel angewiesen sein. Wenn sie kein amerikanisches Gas für Dünger kaufen und wir sie nicht aus Russland kaufen lassen, dann können sie das Land nicht düngen und der Ernteertrag wird ohne Dünger um etwa 50 % sinken.

    Also, der Krieg in der Ukraine sollte Russland so schlecht aussehen lassen, indem es sich gegen die Angriffe des ukrainischen rechten Flügels in den russischsprachigen Gebieten verteidigte, die die USA gesagt haben, schau dir an, wie schlecht Russland ist. Sie müssen darauf verzichten, Öl und Gas oder Getreide oder Titan oder Palladium oder irgendetwas anderes aus Russland zu kaufen.

    Und so hat dieser Krieg die NATO-Staaten in die Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten gedrängt, weil die große Angst der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren darin besteht, dass diese Länder bei der Deindustrialisierung Amerikas auf die Rolle schauen der Welt, die wächst, China, Zentralasien, Russland, Südasien . Und die USA befürchteten vor allem in der Nato, aber auch in Südamerika, die Kontrolle über ihre Satelliten zu verlieren. Also sanktionierte und blockierte es ihre Fähigkeit, Energie außerhalb der USA zu kaufen. Sie blockieren ihre Fähigkeit, Lebensmittel außerhalb der USA zu kaufen, blockieren ihre Fähigkeit, in China, Russland oder Eurasien zu investieren oder ihren Überschuss zu nutzen, um erfolgreich zu werden.

    Das ist also im Grunde ein Krieg Amerikas, um seine Verbündeten einzusperren. Nun, das Ergebnis ist, dass die Ölpreise jetzt, da Sie kein russisches Öl bekommen können, sehr, sehr stark steigen werden, und das wird eine Krise für viele der Länder des globalen Südens schaffen, die Länder mit Öldefizit sind. Die Düngemittelfirmen in Deutschland haben bereits geschlossen, weil sie sagen, ohne russisches Gas machen wir unseren Dünger aus Gas, und wenn wir kein russisches Gas bekommen, können wir diesen Dünger nicht produzieren. Die Weltdüngerpreise steigen also stark an.

    Russland ist der größte Getreideexporteur. Und jetzt, wo Getreideexporte durch die Sanktionen blockiert werden, stellt sich die Frage, was Nordafrika und der Nahe Osten tun werden, die sehr stark von russischen Getreideexporten abhängig sind? Ihre Lebensmittelpreise werden weit nach oben gehen.

    Sie können sich vorstellen, was in den Vereinigten Staaten passiert, wenn die Benzinpreise hier steigen, die Lebensmittelpreise hier steigen, das drückt nicht nur das Budget der einzelnen Familien, sondern auf der ganzen Welt drückt es auf die Bilanz Zahlungen anderer Länder. Und so sind sie verzweifelt. Wie sollen sie die höheren Preise bezahlen, es sei denn, sie leihen sich noch mehr Geld von US-Banken? Und das ist natürlich ein weiterer Arm der US-Politik. Die US-Banken hoffen, mit der Vergabe von Krediten zu steigenden Zinssätzen an Dritte-Welt-Länder einen Riesengewinn zu machen.

    Und natürlich Waffenexporte. Die NATO hat in den letzten Tagen zugestimmt, amerikanische Waffenexporte zu tätigen, um ihre Waffenkäufe zu erhöhen. Der Aktienmarkt ist in den letzten Tagen also stark gestiegen. Sie sagen, die weltweite Hungersnot, die weltweite Krise sei eine Goldgrube für die Wall Street. Die Aktien der Ölgesellschaften steigen stark, die Militär- und Industrieaktien , Boeing Raytheon stark, die Bankaktien. Dies ist Amerikas große Machtergreifung, und es erkennt, wann es eine Krise schaffen und dem globalen Süden oder den armen Ländern Ihr Geld oder Ihr Leben anvertrauen kann. Auf diese Weise wurden im Laufe der Geschichte die meisten großen Besitznahmen und Eroberungen durchgeführt.

    MF: Und erst diese Woche bei den NATO-Treffen sagte Präsident Biden im Wesentlichen, dass die Lebensmittelpreise in den Vereinigten Staaten und in Europa aufgrund dessen, was passiert, steigen werden. Und das ist nur der Preis, den wir zahlen müssen.

    MH: Nun, was er hätte sagen sollen, das ist der Preis , den sie uns zahlen müssen . So hat es die Börse aufgenommen. Als er sagte, dass dies der Preis sei, den wir zahlen müssten, sei dies der Preis, den die Verbraucher den amerikanischen Ölkonzernen und den amerikanischen Agrar-Lebensmittelvertriebsunternehmen zahlen müssten. Das ist der Preis, den andere Länder den Vereinigten Staaten zahlen müssen.

    Das soll dem Rest der Welt sagen, wissen Sie, wir haben Sie vollständig, ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, welche Formulierung ich verwenden soll, aber Sie haben keine Wahl, weder Ihr Geld noch Ihr Leben . Wir haben Sie gefangen. Und er kräht über die Tatsache, dass diese daraus resultierende Inflation genau das ist, was mit dem Krieg in der Ukraine beabsichtigt war, der zur Isolierung Russlands und anderer Länder geführt hat, die eine nicht amerikanische Politik verfolgen.

    MF: Aber immer mehr Länder in Lateinamerika, in Afrika, wenden sich für Partnerschaften und Investitionen an Länder wie China. Sehen Sie einen Punkt kommen, an dem es nur noch diese wirkliche Meidung der Vereinigten Staaten und die Hinwendung zu diesen Alternativen gibt?

    MH: Genau das wird passieren. Was passieren wird, ist, dass sich Chinas Investitionen stark von US-Investitionen unterscheiden. US-amerikanische und europäische Investitionen werden Länder mit Zinsen finanziell unterstützen, für deren Rückzahlung das ganze Land verantwortlich ist. Chinas Investitionen erfolgen über die „Gürtel und Straße“-Initiative und direkte Kapitalinvestitionen in die Entwicklung von Häfen, Infrastruktur und Eisenbahnen. Und anstatt einen allgemeinen finanziellen Anspruch gegen diese Länder zu erheben, hat China einen Eigenkapitalanspruch, einen Eigentumsanspruch, der durch die von ihm eingesetzten physischen Produktionsmittel gedeckt ist .

    Nun, diesen Sommer, wenn Länder sagen, dass sie es sich nicht leisten können, ihre Auslandsschulden zu bezahlen, haben die Vereinigten Staaten einen Backup-Plan, okay, lasst uns alle Schulden, Staatsschulden, gegenseitig aufschreiben, damit die Regierungen die privaten Anleiheinhaber bezahlen können und die Banken. Und sie werden es versuchen, im Wesentlichen werden die USA ihre Schulden erlassen, damit Lateinamerika die Chase Manhattan Bank und die Citibank und die Anleihegläubiger bezahlen kann. Und China wird sagen, Moment mal, wir haben keine finanziellen Ansprüche gegen diese Länder. Wir haben ihnen keine Dollars geliehen. Wir haben ihnen unsere Devisen überhaupt nicht geliehen. Wir haben dort Vermögenswerte aufgebaut und die Vermögenswerte sind immer noch vorhanden. Da gibt es kein Problem.

    Die Frage ist also , wessen Schulden an wen abgeschrieben werden? Und all dies wird, wie Sie sich vorstellen können, zu einer Destabilisierung führen. Die Vereinigten Staaten werden wahrscheinlich versuchen, einen Regimewechsel auf Länder zu drängen, die versuchen, mit China Handel zu treiben, wie sie China bereits damit gedroht haben. Und je mehr Sanktionen die Vereinigten Staaten gegen Lateinamerika, Afrika und den Nahen Osten und Südasien verhängen, sie werden eine Krise schaffen, aber die Krise wird den Rest der Welt dazu bringen, die Vereinigten Staaten genauso zu behandeln wie Russland und China behandelt die Vereinigten Staaten nur als den Feind, der die ganze Welt mit seiner neoliberalen Machtergreifung bedroht. Die Vereinigten Staaten isolieren sich also gewissermaßen vom Rest der Welt, indem sie ihr den Krieg erklären.

    MF: Und ich denke, das wird uns hier zu Hause in den Vereinigten Staaten nicht gut tun. Sie haben darüber gesprochen, wie die derzeitige Wirtschaft strukturiert ist. Sie haben auch viel Besorgnis über die Klimakrise geäußert. Und natürlich haben wir den jüngsten IPCC-Bericht, der im Grunde sagt, dass wir weit im Rückstand sind, Maßnahmen zu ergreifen, um uns überhaupt an die Klimakrise oder die Erwärmung anzupassen, die wir erleben werden. Wie sehen Sie nun in dieser neuen Situation die Auswirkungen auf die Klimakrise?

    MH: Hier ist, was Biden tatsächlich gesagt hat: „Wir hinken dem Tempo der globalen Erwärmung hinterher.“ Die amerikanische Politik basiert auf einer zunehmenden und sich beschleunigenden globalen Erwärmung. Das ist ein zentraler Punkt der US-Politik, seit ich in den 1970er Jahren zum Hudson Institute kam. Die Vereinigten Staaten lehnen jeden Versuch ab, die globale Erwärmung zu verhindern , weil Sie sich vorstellen können, was passieren würde, wenn andere Länder auf Solarenergie und erneuerbare Energien setzen würden. Das wird ihre Abhängigkeit von der US-Ölindustrie verringern. Wenn Sie sich die amerikanische Politik ansehen, wird sie im Wesentlichen von der Ölindustrie betrieben, um die Abhängigkeit anderer Länder vom Öl herzustellen. Dann ist es offensichtlich das Letzte, was die Vereinigten Staaten jemals tun werden, die globale Erwärmung zu verhindern. Wenn wir also bei der globalen Erwärmung hinterherhinken, dann deshalb, weil der Meeresspiegel nicht schnell genug ansteigt. Die Welt wird nicht schnell genug heiß, um die ausländische Abhängigkeit von Amerikas Öl nicht zu fixieren.

    Und ich denke, Sie haben in den letzten Wochen gesehen, was Präsident Biden gesagt hat, die Brennstoffe der Zukunft sind Kohle und Öl. Er ist gerade in Polen. Ich denke, er schlägt vor, dass polnische Kohle, die eines ihrer Hauptprodukte ist, in Europa anstelle von russischem Gas verwendet werden sollte. Die amerikanische Außenpolitik basiert also auf der beschleunigten Nutzung von Kohle und Öl, nicht auf erneuerbaren Energien.

    Deshalb denke ich, dass die Umweltbewegung eine Antikriegsbewegung werden sollte und die Bewegung gegen diese neoliberale Dollar-Hegemonie. Sie werden die globale Erwärmung nicht vermeiden, wenn Sie die Dominanz der amerikanischen Außenpolitik durch die Ölindustrie nicht stoppen .

    MF: Ich denke, wir haben diese Verschiebung in den letzten Jahren gesehen, wo die Klimabewegung zu verstehen beginnt, dass wir diese Krise nicht angehen können, ohne uns an das US-Militär zu wenden. Was haben Sie also gerade in den letzten Minuten, die ich bei Ihnen habe, den Zuhörern darüber zu sagen, wohin dies materiell für uns als Menschen geht, die in den Vereinigten Staaten leben, einem Land, das sich als ein scheiternder Staat erwiesen hat? Ich denke, die Covid-19-Pandemie hat dies in vielerlei Hinsicht wirklich aufgedeckt, die finanzielle Unsicherheit, mit der die Menschen konfrontiert sind, Wohnung, Bildung, Gesundheitsversorgung, all das Versagen der Regierung, die Grundbedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Wie wird sich das Ihrer Meinung nach mit dieser neuen Situation ändern?

    MH: Nun, die Vereinigten Staaten haben international eine kostenlose Fahrt bekommen. Ein Großteil des Wohlstands hier ist also darauf zurückzuführen, dass wir nicht für unsere eigenen Militärausgaben bezahlen mussten, nicht für viele der ausländischen Investitionen, die wir haben, um die USA mit billigen ausländischen Rohstoffen zu versorgen. All das wird durch die Politik von Präsident Biden beendet, die natürlich von den Republikanern genauso unterstützt wird wie von den Demokraten.

    Es gibt also wirklich eine politische Bewegung, die dazu führt, dass 99 % der Amerikaner verarmen, würde ich sagen. Während die Federal Reserve den Aktien- und Anleihenmarkt für die 1 % spart, wird es einen enormen Engpass geben, der, glaube ich, die meisten amerikanischen Familien in die Verschuldung zwingen wird, was wahrscheinlich zur Schließung vieler Unternehmen führen wird, genau wie Sie es getan haben Die Covid-Krise hat viele Unternehmen geschlossen. Sie werden die steigenden Kraftstoffpreise und die steigenden Nahrungsmittelpreise haben, die Familien völlig in die Zahlungsunfähigkeit zwingen und die Unfähigkeit, sich selbst zu ernähren, ohne sich entweder zu verschulden oder ihre Häuser zu verkaufen und Mieter zu werden.

    MF: Und das ist ein ganz anderes Problem mit dem Aufkauf von Wohnungen in den Vereinigten Staaten durch diese Investmentgesellschaften, damit sie dann diese Mietpreise kontrollieren können. Es hört sich so an, als ob schwierige Tage bevorstehen.

    MH: Ja. Nun, und niemand kann wirklich, es ist wirklich Uncharted Territory, weil niemand dachte, dass es eine Alternative gibt. Die wirtschaftliche Sichtweise war, wie Margaret Thatcher sagte: „Es gibt keine Alternative.“ Nun, Amerika hat die Welt gezwungen, ihre eigene Alternative zu finden.

    MF: Nun, danke, dass du diese Weisheit mit mir teilst. Ich ermutige die Menschen, Ihnen weiterhin zu folgen und Ihre Bücher zu lesen und Ihrem Schreiben zu folgen. Wo findet man dich am besten?

    MH: Ich habe eine Website: Michael-Hudson.com. Und ich bin auf Patreon. Ich poste meine Artikel auf der Website und auf Patreon.

    MF: Nun, vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben, mit mir zu sprechen, und für die wichtige Arbeit, die Sie leisten.

    MH: Nun, ich bin sehr froh, dass wir darüber reden mussten, Margaret.

    ↑↓

Leave a Comment

Your email address will not be published.