Don’t mess around with Ivan!

Seit ich vor ein paar Tagen die  Rede  des russischen Präsidenten Putin zur Lage der Nation las, schlafe ich noch ein bißchen besser als ohnehin. Nicht weil Wahlkampfreden egal von wem generell einschläfernd wirken, sondern weil ich mich sicherer fühle. Der Grund heißt “Kinzhal”,  die über 10 Mach schnelle Rakete, die Putin im Video vorstellte und gegen die jedes Luftabwehrsystem machtlos ist – besonders die Billionen teuren Flugzeugträger und Kriegsschiffe der US-Navy, deren strategischer Wert über Nacht gleichsam auf Null gesunken ist. Gegen kleine, wehrlose Nationen hat diese Armada noch ein gewisses Drohpotential, bei Paraden und Regatten mögen die bis an die Zähne bewaffneten Dickschiffe noch Eindruck schinden – für “Kinzhal” aber bietet sie künftig auf den Weltmeeren ein ebenso dankbares Ziel wie lahme Enten auf dem Teich für die Flinte des Jägers.  Mit einer Reichweite von 2000 Kilometern und wegen einer Plasma-Ummantelung vom Radar kaum zu erfassen ist diese konventionelle Rakete (die gleichwohl nuklear bestückt werden kann) Russlands High Speed-Antwort auf den Ausstieg der USA aus dem ABM-Vertrag 2001 und der von Bush  und Obama betriebenen Aufrüstung:

This is a complete game changer geopolitically, strategically, operationally, tactically and psychologically. It was known for some time now that Russian Navy was already deploying a revolutionary M=8 capable 3M22 Zircon anti-shipping missile. As impressive and virtually uninterceptable by any air defenses the Zircon is, the Kinzhal is simply shocking in its capabilities. This, most likely based on the famed Iskander airframe, M=10+ capable, highly maneuverable, aero-ballistic missile with a range of 2000 kilometers, carried by MiG-31BMs, just rewrote the book on naval warfare. It made large surface fleets and combatants obsolete. No, you are not misreading it. No air-defense or anti-missile system in the world today…. is capable of doing anything about it, and, most likely, it will take decades to find the antidote. More specifically, no modern or perspective air-defense system deployed today by any NATO fleet can intercept even a single missile with such characteristics. A salvo of 5-6 such missiles guarantees the destruction of any Carrier Battle Group or any other surface group, for that matter–all this without use of nuclear munitions.

The Implications of Russia’s New Weapon Systems

Als Anti-Militarist und Waffengegner nagt in mir ein bisschen schlechtes Gewissen, dass ich solche Meldungen eher positiv und irgendwie erleichtert aufnehme und als Gewinn für die globale Sicherheit verbuche. Schließlich handelt es sich  bei “Kinzhal” um ein fürchterliches Mordwerkzeug.   Dass aber die zig-fache Überlegenheit der US-und Nato-Armeen von ihrem auserkorenen Erzfeind, der seit 15 Jahren vergeblich für Verständigung, Abrüstung und einen neuen ABM-Vertrag geworben hat, dank dieser unbesiegbaren Waffe jetzt schwer  verwundbar geworden ist, stellt ein Gleichgewicht des Schreckens her und trägt deshalb zu meiner gefühlten Sicherheit bei.
Statt den Verteidigungshaushalt zu verdoppeln, wie es die Groko plant, und die Bundeswehr mit Gerätschaften aufzurüsten, die “Kinzhal” im Ernstfall umgehend plattmacht, sollte man lieber zur Rückkehr an den Verhandlungstisch drängen. Da es nach Ansicht von Fachleuten noch Jahre oder gar Jahrzehnte dauern wird, bis “Anti-Ballistic Missiles” der neuen Superrakete hinterherkommen, kann die außen,-und verteidigungspolitische Parole nur lauten: Don’t mess around with Ivan!

10 Kommentare

  1. Zitat: “Als Anti-Militarist und Waffengegner nagt in mir ein bisschen schlechtes Gewissen, …”
    Lieber Herr Broeckers, genau so ging es mir spontan als ich Putins Auftritt sah. Eine kluge Reaktion auf die die Herausforderung durch die NATO. Er sagt ja klipp und klar: “Hört uns jetzt zu.” Ein realistischer Stellungsbezug ohne direkte Drohung. Ich denke: “Prima gekontert” gegen die verlogene NATO-Politik.

  2. ABM – Anti Bullying Missile ;o)
    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.

    1. Ich bin gerade über einen, wie ich finde, äußerst lesenswerten Beitrag gestolpert:
      “Newly Revealed Russian Weapons Systems: Political Implications
      By The Saker”
      “(…) the AngloZionists are undergoing something very similar to the first two of the Five Stages of the Kübler-Ross Grief model: denial, anger, bargaining, depression, acceptance. (…)”
      Also so ungefähr die Fortsetzung des erwähnten Textes von Andrei Martyanov; Betrachtung aus einer andere Perspektive. Vielleicht interessiert das ja jemanden.
      https://www.paulcraigroberts.org/2018/03/10/newly-revealed-russian-weapons-systems-political-implications/

  3. Jaja, die Welt in der wir leben könnte eine glückliche sein wenn es deutlich mehr Hirn und Herz denn Sprengkraft gäbe. Leider ist der Mensch, und der Politiker sowieso, irrational, seine Entscheidungen sind eher zufälliger Natur, man kann nicht vom Input auf den Output schliessen, denn es ist unergründlich was dazwischen geschieht.

  4. Ein offener Ausbruch militärischer Auseinandersetzungen zwischen den USA und Russland würde in letzter Konsequenz immer zum umfassenden Nuklearkrieg führen. Das ist abschreckend genug, noch mehr Kriegsspielzeug braucht es nicht.

    Auch hätte ich den Russen zugetraut, aus dem Schicksal der UdSSR besser gelernt zu haben: Auch die Sowjetunion zog spätestens Ende der 80er mit der neuen, praktisch geräuschlosen U-Boot-Generation militärstrategisch mit dem Westen gleich, was aber den Zusammenbruch nicht verhindert, sondern aus ökonomischen Gründen noch beschleunigt hatte.

    Erstaunlich, dass der clevere Putin sich wie andere vor ihm auf diese teuren, sinnlosen und grobschlächtigen Muskelspiele einlässt, die einem “alten Denken” entstammen. Vielleicht geht es kurz vor der Wahl primär auch um Propaganda fürs eigene Volk.

    Denn ich vermute – Achtung Verschwörungstheorie – dass ein “moderner” Krieg zwischen etwa gleich starken Mächten nicht dem Muster vergangener Epochen folgen würde. Statt dessen würde man mit informationell-psychologischen Operationen vorgehen, wobei sich der Angreifer nicht als Aggressor zu erkennen gibt. Gegen wen soll man dann mit all den tollen Superraketen zurückschlagen?

    Zu solchen Operationen könnten u.a. Destabilisierung, Terror und Sabotage (hybride Kriegführung), Cyberwar und die Auslösung von Naturkatastrophen und Pandemien zählen. Würde mich nicht wundern wenn wir – ohne es unbedingt zu wissen – schon öfter Zeuge von solchen Vorgängen geworden sind.

  5. Auch wenn ich diesen Rüstungswahnsinn für komplett schwachsinnig ansehe, hatte ich doch etwas klammheimliche Freude beim lesen des Beitrags. Nun sind all die “Big Guns” der Amis und der NATO als Dohpotential gegenüber den Russen makulatur. Was nun Frau Kriegsministerin? Bleiben wir bei der von den Amis geforderten Erhöhung des Rüstungsbudgets? Wofür dieses noch? Wo soll diese vom Westen forcierte Aufrüstung noch hinführen? Könnte man mit der Kohle nicht Vernünftigeres machen? Gerade wo es doch in unserem Land “Boomt” und trotzdem überall an Kohle fehlt.

  6. Bemerkenswert ist auch, daß es den russischen Wissenschaftlern, Ingenieuren und Fabriken gelingt, ihre, wie es scheint, vielfach effektiveren Entwicklungen zu einem Bruchteil der Kosten (ca. ein Zehntel) herzustellen, als der im Hinblick auf Produktivität unbestreitbar Beste aller Besten kapitalistische Westen, dessen technische Glanzleistungen aber vielfach nicht mal im Manöver funktionieren!
    Klar, Panzeruschi kontert knallhart mit der Erhöhung des bundesdeutschen Wehretats auf über 70 Mrd.! Ja, gut, aber das wären dann einige Milliarden mehr als ganz Russland (!) für solche Zwecke zur Seite legt. Darf man sich darüber – sofern man sich noch erinnert, daß es hier mal Nürnberger Prozesse und dergleichen gab.. – noch laut wundern, oder ist man dann schon Zelle des zu beobachtenden verschwörungstheoretischen Untergrundes?
    Und wo bitte genau versickern denn die zusammenaddiert hunderte, wenn nicht tausende von NATO Milliarden, wenn am Ende nur Murks herauskommt? Die Zahlen passen einfach nicht! Aber investigativ in den Kontoauszügen der westlichen “Contractors” zu buddeln scheint unmöglich, will man sich nicht selbst eine NATO-Kugel einfangen..
    Der böse Verdacht bleibt, daß es sich beim sog. westl. Verteidigungsbündnis zuvordererst um einen ultraverschwörerischen, ultrakorrupten Haufen von $teuer-Räubern jenseits jeglicher Gesetze handelt, der uns ZechezahlerInnen über seine sonstigen schändlichen Ziele völlig im Nebel lässt.
    Es ist durchaus beruhigend zu wissen, daß ein Kräftegleichgewicht aktuell einigermaßen wiederhergestellt ist. Es ist aber mehr als beunruhigend, von unseren NATO-Muppets schon im Voraus die Rechnung für die nun zu leistende Wiedererlangung unseres strategischen Vorteils alternativlos aufgehalst zu bekommen. Wo ist die Opt-Out-Klausel für den noch nicht gänzlich verblödeten Bürger ???
    ..Es hilft nix, wir werden uns zusammenreißen müssen, nicht nur zum Generalstreik, sondern – so unmachbar es erscheinen mag – zum General-Steuer-Boykott !!!

  7. 700 Mrd $ für Kriegsrüstung der USA… umsonst! 😀
    Eigentlich sollte Russland diese Technologie auch in den Iran und nach Syrien verkaufen. Die USA, Israel und Saudis haben etwas Demut nötig..

Schreiben Sie einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked *