Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 9

Wird es nicht langsam Zeit, den faschistischen Botschafter der Ukraine Andrij Melnyk des Landes zu verweisen, der ein vom Bundespräsidenten veranstaltetes Soldiaritätskonzert einen “Affront” nennt, weil dort auch russische Musiker mitspielten ? Wieviel offen rassistische Hetze darf dieser Rechtsradikale, der aus seiner Verehrung des SS-Schergen Stefan Bandera keinerlei Hehl macht, hierzulande noch betreiben, bis ihm Politik und/oder Justiz den Stecker ziehen ? Muss er sich erst von jüdischen Pianisten oder Geigerinnen distanzieren, um definitiv rauszufliegen – und wenn er das noch nicht tut, ist es dann  in Ordnung,  wenn er “nur” gegen russische Musiker hetzt ? Also gegen die “slawischen Untermenschen”, deren Vernichtung  durch seinen Held Bandera nunmehr die Asow-Brigaden übernommen haben. Hier einer ihrer Kommandeure, Artem Bonow, der Polizist in Kiew gewesen und sich mittlerweile nach Polen abgesetzt haben soll, weil ihm die “Operation Z” auf den Fersen ist. 
Deren Symbol wird allerdings in Deutschland jetzt verboten, denn: “Der Buchstabe ist eine Kampfansage an die freiheitliche Demokratie” , die von “Helden” wie Herrn Bonow in der Ukraine geschaffen werden soll. Schließlich ist jetzt Putin = Hitler und Deutschland mit den Asow-Brigaden führend in der Anti-Hilter-Koalititon. Mein Kollege Dirk Pohlmann hat auf Facebook darauf hingeweisen, dass das Verbot von “Z”  im Rahmen der NATO-Kooperation mit Faschisten keine Neuigkeit ist:

Übrigens war der Buchstabe “Z” schon einmal verboten. In der Obristen-Militärdiktatur der 70er Jahre in Griechenland. Z bedeutet “Er lebt” und war der Titel eines Films von Costa Gavras (Ich verneige mich), ein Meisterwerk des politischen Films und tatsächlich für mich unauslöschlich, der Film, mit dem mein Erwachsenenalter begann.
Im Abspann des Films, dessen Ende bereits Grund genug ist (!), ihn anzugucken, einfach genial, erfahren wir, was die faschistische griechische Militärdiktatur nach ihrem Putsch, der -natürlich, wie immer- mit freundlicher Unterstützung der NATO stattfand, alles verbot:Lange Haare bei Männern, Miniröcke, Sophokles, Tolstoi, Euripides, das Gläserwerfen nach Trinksprüchen, Streiks, Aristophanes, Ionesco, Sartre, Albee, Pinter, Pressefreiheit, Soziologie, Beckett, Dostojewski, Popmusik, Volksmusik, moderne Mathematik und den Buchstaben „Z“.
Denn im Griechischen bedeutet Ζεί, gesprochen Zi, „er lebt“. Der Buchstabe Z wurde von den Anhängern des dissidenten linken Politikers Lambrakis nach dessen Ermordung durch Faschisten als Parole benutzt.
Ich rufe also dazu auf, erneut den Buchstaben Z als Symbol gegen Faschisten und Neonazis zu verwenden.
Egal ob sie sich in deutschen Parlamenten herumtreiben, in den mit ihnen befreundeten und von ihnen unterstützten Asow-Nazi-Bataillonen oder in der NATO selbst, die eigentlich immer auf der Seite von Faschisten tätig war, wenn die irgendwo regieren wollten.

Diesem Aufruf kann ich mich von A bis Z  nur anschließen. Und wer noch bezweifelt, dass das russische Vorgehen gegen die Ukro-Nazis berechtigt  ist, schaue sich (mit sehr starken Nerven) die Videos des britischen Reporters Patrick Lancaster an, der seit einer Woche live aus Mariupol, einer Hochburg der Asow-Brigaden, berichtet. Diese animalischen Killer, die ermordeten Frauen ein Hakekreuz auf den Bauch brennen, werden von  Deutschland und seinem transatlantischen Scholzomat weiter mit Waffen beliefert und wer sich  mit dem Symbol ihrer Jäger solidarisiert, begeht eine Straftat. Willkommen im Vierten Reich, in dem Nazis und ihre rassistischen Botschafter wieder salonfähig sind….und die politischen Führer alles dafür tun, ihre Wähler:innen und ihr Land zu ruinieren.
Dass jetzt “Energieminster” Habeck in Übereinstimmung mit seinen G-7 Kollegen verkündet, dass eine Zahlung russischer Öl,-und Gaslieferungen in Rubel “nicht hinnehmbar” ist, weil es ein Bruch bestehender Verträge sei, macht klar, wie vollkommen hirnlos die politische Führung NATOstans agiert: einerseits in einer Sanktions-Orgie  – laut Scholz lange vor Kriegsbeginn “haarscharf geplant” – sämtliche Verträge mit Russland brechen und seine Dollarreserven stehlen “einzufrieren”, und dann darauf zu bestehen, dass Russland alle Verträge einhält. Wo leben diese Leute, die offenbar so  tief im Auspuff des Imperiums versackt sind,  dass ihnen jedes Denkvermögen abhanden gekommen ist. Denn es ist vollkommen klar, dass weder die arabischen Feudalherrscher, bei denen Habeck jetzt den Bückling macht, noch die Schiffchen mit überteuertem US-Flüssiggas die europäischen Industriestaaten über die nächsten Winter bringen können.Von ihrem Realitätsverlust können diese Politiker  wohl erst kuriert werden, wenn aus Russland wirklich kein Öl und Gas mehr kommt und die ökonomische Katastrophe dafür sorgt, dass sie mit Schimpf und Schande aus ihren Ämtern gejagt werden.

Unterdessen hat  der semi-debile Joe Biden seinen Kollegen Putin als “Schlächter” bezeichnet und seine Rede in Warschau mit der Forderung beschlossen, dass er “um Gottes Willen nicht an der Macht bleiben darf” – worauf seine Betreuer sich umgehend zu der Präzisierung genötigt sahen, dass er damit Putins “Macht über Nachbarstaaten” gemeint hätte, und nicht den regime change in Moskau. “Never underestimate Joe’s ability to fuck things up”, hatte Friedhofsnobelpreisträger Barack Obama über seinen ehemaligen Vize gesagt. Diese Fähigkeit hat Biden erneut bewiesen und das eigentliche Kriegsziel ausgeplaudert statt einfach vom Teleprompter abzulesen. De-Eskalation sieht jedenfalls anders aus. Und die Aussichten unter einem solchen geriatrisch eingeschränkten “Commander in Chief” eine Krieg gegen Russland und China zu gewinnen sind gleich Null. Deshalb und weil es gegen Kinzahl und seine Freunde  keinen Verteidigung gibt, wird das Imperium  die Freiheit in der Ukraine auch nur bis zum letzten Ukro-Nazi verteidigen und nicht selbst eingreifen.
Obwohl “Sleepy Joe” sehr persönliche Gründe hätte, dies zu tun, denn sein Sohn Hunter steckt noch tiefer im ukrainischen Sumpf als bisher bekannt war. Aus Dokumenten, die von russischen Streitkräften in den geheimen Bio-Labors in der Ukraine aufgefunden wurden, geht nach Angaben des Verteidigungsninisteriums hervor, dass Hunter Bidens Investmentfirma “Rosemont Seneca Technology Partners” ein führender Finanzier dieser Einrichtungen war, die an tödlichen Pathogenen forschten – in Zusammenarbeit mit dem Pentagon und der Eco Health Foundation, die in den Wuhan Labors in China Coronaviren  “Gain of Funtion”-mäßig  “scharf machen” lies. Nachdem Staatssekretärin Victoria “F*ck EU” Nuland die Existenz dieser Labore  am 8.März unter Eid bestätigen musste, hat sich das Standard-Argument “russische Desinformation” erledigt. Mit diesem Argument hatten 50 ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter schon 2020 versucht, die emails von Hunter Bidens Laptop herunterzuspielen, die jetzt auch für die New York Times als “authentisch” gelten. Womit  klar ist,  was noch im Wahlkampf von den Medien massiv unterdrückt wurde – die “New York Post”, die berichtet hatte, wurde auf Twitter und Facebook gesperrt, Glen Greenwalds Artikel dazu wurden auf der von ihm gegründeten Plattform “The Intercept” zensiert und er gefeuert:, weil sie Fakten mitteilten: Bidens Junior hat große Korruptionsummen aus der Ukraine und  auch aus China bezogen – mit “10% for the big guy”, Papa Joe. Wäre von solchen Beweisen statt Joe Biden Donald Trump betroffen gewesen, hätte man ihn “in Handschellen” aus dem Weissen Haus entfernt, wie es im Zuge von “Russiagate” oft gefordert wurde, so aber wurden sie als “russische Desinformation” deklariert und  konnte als solche in das seit fünf Jahren konstruierte und propagierte Fake-News-Narrativ übernommen werden.

(wird fortgesetzt)
Mehr zum Thema:
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 8 (26.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 7 (24.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 6 (22.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  5 (19.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 4 (18.03,22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019

 

44 Comments

  1. Jaja, der alerte Herr Habück – ein doller Hecht!
    Ich habe mal meine Glaskugel befragt und die sagt es wird Länder in Europa geben, die Putins Gas für Rubel kaufen oder es ohne Rubel bekommen. Die werden es uns – gegen Aufschlag – weiterverkaufen. Asien wird freudestrahlend preiswertes russisches Gas kaufen, während wir hier freudestrahlend überteuertes amerikanisch Gas kaufen. Herrn Habück wird daraufhin der Orden der Ritterschaft vom “großen Selbstgefickt” verliehen.

  2. All die bisherigen Kämpfer gegen Rassismus und Faschismus sind über Nacht zu leidenschaftlichen Anhängern des Rassismus und Faschismus geworden. Die Verfechter der freiheitlichen Demokratie sind totalitärer als die sog. Autoritären und die östlichen Transatlantiker begehen Selbstmord im Auftrag ihrer Freunde westlich des Atlantiks. Huxleys 1984 ist endlich in 2022 realisiert worden.

  3. Ein paar Anmerkungen:
    -Denninger hat einen neuen Artikel ueber die mathematische Unmoeglichkeit relevanter LNG Lieferungen nach Europa.
    -Die NYT hat die Laptop Story nicht jetzt verifiziert um ein reines Gewissen zu haben, sondern um Brandon zu signalisieren dass er erpressbar ist und besser weiter tun sollte was die Neocons und Chickenhawk ihm auftragen.
    -Wenn Russland $ oder € statt Rubel akzeptiert, dann kommt das einem Verschenken des Gases und Oels gleich, da er mit jenen ja nichts anfangen darf, bzw. sie weiter eingefroren und letztendlich wohl als Entschaedigung fuer die Restukraine konfiziert werden.
    Allerdings gilt dies auch fuer ein Bezahlen in Rubel, falls diese Rubel mit $/€ angeschafft werden. Europa muesste also wahrscheinlich erstmal in China Yuan kaufen und dann mit den Yuan die Rubel Guthaben erwerben damit es fuer Russland Sinn macht.
    Anyway, es zeigt wie abgehoben und dumm unsere Politiker tatsaechlich sind.

    1. Nicht nur die Politiker in Dummland, auch ihre Wähler stehen doch daneben und klatschen frenetisch Beifall, während die von ihnen Gewählten gerade dabei sind, ihre wirtschaftliche Existenz-Grundlage zu zertrümmern.

  4. Ja, man darf in Deutschland nicht mehr die Wahrheit sagen, außer man ist Rentner und hat keinen Job mehr zu verlieren. Das war schon bei Corona so. Wer nur die realen Zahlen vom statistischen Bundesamt präsentierte flog achtkant aus seinem Job (sogar der Chef einer großen Krankenkasse jüngst!).

    Aber inzwischen geht die faschistische Regierung der BRD sogar dazu über Leute gleich ganz ins Gefängnis zu stecken, wenn sie mit dem hochoffiziell neu als “Untermenschen” definierten Russischen Menschen hier symphatisieren, einfach weil man ihre spezielle Art mag (so wie man früher halt auch italienische Menschen wegen ihrer speziellen Art mochte). Und und mit dem “slawischen Untermenschen” sind wir dann schon im original NSDAP-Jargon angekommen (analog zu den ungeimpften “Volksschädlingen” bei Corona). Man hat den Eindruck, die meisten heute sind blind und taub.

    Wer das nicht als puren, reinen rechtsradikal motivierten Rassismus erkennt, was in Deutschland vor allem Regierungs-seitig passiert, ist tatsächlich auf beiden Augen blind und läuft mit ausgeschaltetem Gehirn herum. Wir haben wieder echte Braune, (chic grün angemalt) an der Macht, die ganz offen – wie Mathias vollkommen zu recht schreibt – mit offen bekennenden Nazi-Kollaborateuren symphatisieren und sie offen unterstützen.

    Gezüchtet wurden diese grünen Nazis in den USA auf sogg. “Young Leadership Academies” (man beachte früher die ausgedehnten USA-Aufenthalte Baerbocks: Habecks & Co). Dort haben sie ihre Gehirnwäschen erhalten.

    Die USA war schon seit ihrer Gründung die Mutter und der Vater aller Nazis, dort waren sie schon an der Regierung und haben Indianer massakriert und Schwarze versklavt, als unsere in Deutschland noch lange nicht geboren waren. Deshalb ist die NATO (die ja eigentlich ein reines US-Werkzeug ist) immer und überall auf der Welt auf Seiten von rechtsradikalen Regimes, inklusive der Nazi-Regierung des CIA-Hampelmanns Selenskij, deren Vorgänger-Regierung durch einen von ihr SELBST ORGANISIERTEN Massenmord auf dem Maidan an die Macht kam, mit dem Janukowytsch (dem man es in die Schuhe schob), nicht das geringste zu tun hatte.

    Die “westlichen Werte” bestehen z.Zt. hauptsächlich darin NAZIS überall auf der Welt zu hofieren und zwar nicht nur in der Ukraine (in Israel sind im Grunde genauso Nazis an der Macht, die ebenso rassistisch motiviert Palästinenser ausrotten).

    Wir lernen nun alle in Deutschland (im Prinzip!) wie es 1933 los ging, nur unsere heutigen Nazis sind modernisiert chic grün angemalt (auch Nazis gehen mit der Zeit). Wir wissen nun die Antwort auf die früher in meiner Jugend oft gestellte Frage: Wie konntet ihr das zulassen?

    Standard-Antwort viele Großmütter und Väter war damals: “Wir wussten von nichts!” Denen wurde aber auch schon damals von vielen entgegen gehalten, die ebenfalls Zeitzeugen, der Hitler-Herrschaft waren: “Nein, die Zeichen waren da, ihr WOLLTET es nicht wissen!” Genauso wird es 40 Jahre in der Zukunft wieder sein, wenn unsere Enkel wieder fragen werden: “Wie konntet ihr eine Partei wie die Grünen wählen?” Ihre Wähler werden wieder sagen: “Wir wussten von nichts!” (wir haben leider nur Tagesschau geguckt).

    Nazis konnten sich eben immer ausgezeichnet tarnen. Damals haben sie die Leute mit ihren Kriegsvorbereitungen (Autobahn bauen, Rüstung ankurbeln) massenhaft in Lohn und Brot gebracht und sich als “Helden der Arbeit” vom Wähler feiern lassen. Heute verkaufen sie sich als modisch chic der Zeit angepasst als grüne “Umweltpartei” ,die leider nie wirklich was für die Umwelt tut, denn der Braunkohletagbau sowohl von Garzweiler, wie auch der geplante vom Hambacher Forst wurde ausgerechnet von der GRÜNEN “Umweltpartei” genehmigt!

    Jetzt macht sich diese grün-angemalte Pseudo-Umwelt Partei für Fracking-Gas aus ihrem Nazi-Mutterland USA stark, von dem jeder weiss, das dafür ganze Landstriche in den USA verwüstet werden und wurden. Könnte man alles wissen – aber bestimmt nicht als Tagesschau-Konsument (früher -also 1933- noch “Wochenschau” genannt, die Namensähnlichkeit war wohl nie Zufall).

    1. Niemand in Deutschland mit Grips oder ein wenig Verstand bezeichnet Russen aufgrund des gerade stattfindenden Krieges als “slawische Untermenschen”, und ich fordere Sie auf, Berichte aus etablierten Medien in Deutschland, Österreich oder der Schweiz vorzuzeigen, in denen Russen so genannt oder definiert werden. Im Gegenteil gibt es sehr viele Russen, die sich gegen die kriegerische Politik eines Putin aussprechen und dadurch entweder in Russland vor Repressalien und Verhaftungen fürchten müssen, oder schon gänzlich ausgewandert sind und sich jetzt im Ausland solidarisch für die Ukraine oder gegen die russische Regierung stellen (u.a. mit der neuen, weiß-blau-weißen Oppositionsflagge). Fast jeder heute existierende Staat muss sich für im Laufe seiner Geschichte begangenen Verbrechen rechtfertigen, die USA sind also bei weitem nicht der einzige.

      1. Dann leben sie in einem anderen Deutschland als ich.
        https://taz.de/Antislawischer-Rassismus-in-Deutschland/!5758259/
        https://www.belltower.news/antislawischer-rassismus-rassistisches-denken-ist-komplexer-als-nur-schwarz-und-weiss-129383/

        Die von Deutschland (sogar mit Waffen) unterstützte ultrarechte Regierung der Ukraine bezeichnet sie z.B. so. Dort wurde sogar zum Töten russischer Babys aufgerufen.
        Ich war persönlich dabei, wie mein russischer Freund übelst beschimpft wurde.

        Leute wie sie werden später aber immer sagen können: “Wir wussten nichts!” (weil sie es nicht wissen wollen).

        1. Tja, und ich war persönlich dabei wie eine meiner Freundinnen sich gewünscht hat, dass Putin abgesetzt wird, weil dieser Krieg jedem schadet. Sie hat selbst noch Kontakt mit ihrer früheren ukrainischen Babysitterin und hasst den Kurs der russischen Regierung, sie hat selbst das Land verlassen, weil sie sich in ihrer Studienzeit kritisch gegen diese äußerte und um ihre Sicherheit fürchtete. Und sie ist auch Russin.

          1. Tja und ich habe schon seit 20 Jahren Ukrainische Freunde, die mir immer wieder sagen, das ihr eigentliches Mutterland immer Russland war (gebürtige Ukrainer aus dem Umland von Kiew!) und das Selenskij der größte Volksverräter ist der Nach dem Krieg an der Macht war (nach den Nazi-Kollaborateuren der Banderas Banditen deren Nachfolger heute an der Macht in der Ukraine sind).

            Sie haben mir damals klar gemacht (was ich auch bis dahin nicht wusste!) das sie eigentlich alle Russen seien und sie wollten auch als Russen bezeichnet werden. Die “Anderen” waren für sie immer die Volksverräter (Ukrainisch ist ja auch eigentlich nur ein russischer Dialekt – wie Bayrisch deutscher Dialekt ist).

            Sie und ihre Freundin kennen einfach Land und Leute nicht und deshalb schreiben sie auch solchen Unsinn.

      2. Wann haben denn die USA für ihre – äußerst zahlreichen- Völkerrechtsverbrechen jemals “bezahlt”? und vor allem womit?
        (siehe Vietnam, Korea, Irak, Lybien, Syrien, Afghanistan uva)

        Die USA haben doch noch nie in ihrer Geschichte irgendwo das Völkerrecht beachtet und maßen sich nun an Russland zu verurteilen? Die USA haben sich sogar ausdrücklich verbeten nach dem Völkerrecht beurteilt zu werden, indem sie der EU VERBOTEN haben ihre Soldaten wegen der zahlreichen im Irak begangenen Kriegsverbrechen (u.A. systematische Folter an Gefangenen) anzuklagen.

        Und genauso pfeffit die NATO auf das Völkerrecht (siehe Jugoslawien-Krieg eindeutig völkerrechtswidrig!) Gilt das Völkerrecht nur für Russland oder wie ist das?

      3. @Florian
        Ihr Bestreiten des wieder(!) hervorgebrochenen deutschen Russenhasses ist absurd!
        Wenn ein Olaf Scholz auf die 22.000 in der Ostukraine ermordeter russischsprachiger Donbas-Bewohner hingewiesen wird – und Scholz das dann mit “lächerlich” kommentiert: Was soll das anderes als Rassismus sein?

        Wenn der münchner Bürgermeister Reiter den Stardirigenten Waleri Gergijew feuert, nur weil dieser RUSSE(!) ist, und dem Ansinnen Reiters nicht entspricht, sich politisch zu äußern: Was soll das anderes als Rassismus sein?

        Hier noch Links und Zitate:
        “Ukraine-Krieg: Deutscher Wirt will keine Russen mehr bedienen – das hat Folgen für ihn”
        https://www.derwesten.de/politik/ukraine-krieg-deutschland-baden-wuerttemberg-facebook-russen-russland-pass-restaurant-id234687791.html

        https://unbesorgt.de/russischer-zupfkuchen-mit-deutscher-schlagsahne/

        https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000133834285/netrebko-auch-berliner-staatsoper-und-new-yorker-met-auf-distanz

        …”Russische Patienten die von Medical Munich, einer Betreuungsagentur für Medizintouristen, an deutsche Kliniken vermittelt werden. Die Direktorin der Münchner Klinik für Humangenetik, Teil der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), schrieb an das Unternehmen, sie werde russische Patienten aufgrund der „schweren Völkerrechtsverletzung“ durch den „offenbar geistig gestörten Autokraten Putin“ ab sofort nicht mehr behandeln. Ukrainische Patienten seien willkommen.” ( https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_rrussische_katzen_und_kuenstler )
        Auch der längst verstorbene Schostakowitsch wird in Deutschland (und im Westblock der “Nato-Versteher”) aus den Programmen gestrichen.
        Auch: Die Cancelung von Juri Gagarin: https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_gagarin_und_dreadlocks_gaga
        “Putin: Nazi-Vorgehen gegen russische Kultur” – https://www.n-tv.de/politik/Putin-Nazi-Vorgehen-gegen-russische-Kultur-article23224857.html

        Auffällig auch, daß Sie, user “Florian” nicht die geringste Absicht haben, sich von den Kiewer Nazis und ihrem Diktator zu distanzieren!
        Na gut – der Verharmlosung des Nazis hat ja Mel Brooks ein Denkmal gesetzt (link gebe ich mit “*” an, damit man auf Youtube gehen muß und der Blog von Herrn Bröckers nicht belastet wird): “SPRINGTIME FOR HITLER” – *https://www.youtube.com/watch?v=ovCf9VRLnDY

        1. ” Waleri Gergijew [gefeuert] nur weil dieser Russe ist.”

          “Die Freundschaft mit dem russischen Machthaber Putin hat [Gergijew] immer wieder Kritik eingebracht. Im Jahr 2014 unterschrieb er einen Künstlerappell zur Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland und bekannte sich damit offiziell zur Politik Putins.”
          https://www.zeit.de/kultur/musik/2022-03/waleri-gergijew-philharmoniker-muenchen-entlassung-wladimir-putin-freundschaft

          Von einer rassistischen Handlung kann keine Rede sein, wenn der Mann als Putin-Freund bekannt war und die Annexion der Ukraine unterstützte, und vor die Wahl gestellt wurde, sich von der russischen Invasion der Ukraine zu distanzieren. Beispiele von Wirten oder einzelnen Klinikmitarbeitern sind zwar tragisch, aber kein Beleg für die Behauptung des oben stehenden Kommentars, wonach Russen in Deutschland systematisch wie “slawischen Untermenschen” behandelt werden.

          Hier auch von mir ein Link:
          https://www.dw.com/en/fact-check-do-vladimir-putins-justifications-for-going-to-war-against-ukraine-add-up/a-60917168

          “Was there a ‘genocide’ in Ukraine?”
          “There have been no reports of such targeted mass killings of civilians in Ukraine. All civilian casualties in the conflict, attributed to the fighting or the aftermath, have been meticulously documented by international observers since 2014. The OSCE Observer Mission, which has been traveling on both sides of the “line of contact” in eastern Ukraine since 2014, with Russia’s approval, has found no evidence of any systematic killing of civilians. According to the UN High Commissioner for Human Rights’ 2021 data, a total of approximately 3,000 civilians have died in the war zone in eastern Ukraine.”

          1. @Florian
            Ihre primitive Propaganda verfängt nicht.
            Schon, daß Sie sich nicht schämen, den Begriff “Machthaber Putin” hier einzuführen, sagt schon alles. Putin wurde ordnungsgemäß gewählt und ist deshalb PRÄSIDENT und nicht “Machthaber”. Als “Machthaber” wurden allerdings schon Milosevic, Gaddafi und Assad bezeichnet. Und Sie, Florian, und ihre Nato-“Freunde” haben diese Länder völlig zerstört (an die CO2-Bilanz dieser Länder-Vernichtungsaktionen mag ich gar nicht denken – wo blieb eigentlich “Fridays for Future”?).

            Apropos “Freunde”.
            1.) Daß Gergijew überhaupt eine “Freundschaft” mit Putin hat, wird – völlig substanzlos – einfach mal behauptet. Wenn Politiker (Putin) die Nähe von Celebrities suchen und sich mit diesen schmücken, ist daß doch nicht “Freundschaft”.
            2.) Und sogar wenn es eine Freundschaft Putin-Gergijew gäbe, wäre daß kein Kündigungsgrund. Man ist doch nicht für seine “Freunde” verantwortlich. Was weiß ich, was meine “Freunde” noch so alles machen/machen werden.
            Wenn jemand mit Merkel tatsächlich – anders als Gergijew mit Putin – befreundet ist, und dann sogar den verbrecherischen Angriffskrieg gegen Afghanistan (der längste Krieg seit der Reichsgründung Deutschlands!) befürwortet hat und dieser Person nun der Arbeitsplatz gekündigt wird, dann wird sie jeden Arbeitsgerichtsprozeß gewinnen!

            Folgerung: Der Grund weswegen Gergijew gefeuert wurde, war also allein die Tatsache daß er “Russe” ist. Bestätigt wird dies dadurch, daß auch Schostakowitsch (und andere “Russen” oder historische Künstler) aus den Programmen in der BRD gestrichen wird. Schostakowitsch hat/hatte noch nicht einmal eine “Freundschaft” mit Putin!

            Die Krim
            Ihre, Florian, Hetze gegen Gergijew mit der Lüge, daß Gergijew die “Annexion der Ukraine unterstützte“, ist ekelerregend! Noch nicht einmal Präsident Putin will die “Annexion der Ukraine”!
            1.) Was Gergijew 2014 für eine Meinung zur Krim hatte, ist doch völlig irrelevant. Denn man kann jede Meinung haben, die man will. Grenzen sind Rassismus, Holocaust-Leugnung, Verstoß gegen das StGB und ähnliches (siehe auch schon mein obiges Beispiel mit einem widerliche Freund*in der Merkel und widerlichen Kriegsbefürworter gegen Afghanistan).
            Es geht also allein um RUSSENHASS!

            Übrigens gerade ein ZEIT-Artikel aus 2014 ( https://www.zeit.de/kultur/musik/2014-03/waleri-gergijew-muenchen-putin ) belegt, daß dieser RUSSENHASS schon lange vor der jetzigen Ukraine-Krise existierte, und in der abstoßenden Deutschtümelei leider tief verwurzelt ist.

            2.) Zur Krim selbst:
            Ihre, Florian, hier weitertransportierte Formel der “Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland” kehrt die Wirklichkeit völlig um! Die Krim wurde von der UKRAINE(!) annektiert – nicht von “Russland”.
            Der damalige Generalsekretär der KPdSU, Nikita Chruschtschow, war Ukrainer. Und im Jahr 1954 verfügte er eben mal, daß die seit Jahrhunderten russische Krim nun dem Territorium der Ukraine zugeschlagen werde. Sogar für das Rechtssystem in der Sowjetunion war das damals ein Verfassungsbruch (und mehr). Völkerrechtlich war die Annexion der Krim durch die Ukraine sowieso unwirksam/nichtig. Die russische Regierung hatte im Jahr 2014 also nur für die Wiederherstellung eines rechtmäßigen Zustandes gesorgt.
            Näheres zur Krim (die dort angegeben Links, z. B. Wikipedia, sind etwas älter und vielleicht schon verändert worden), als outgesourcte PDF: https://www.imagenetz.de/wYVef

          2. @ Florian
            Zum letzten Abschnitt ihres Pamphlets:
            Einen Genozid hatten wir 8 Jahre lang im Donbass an russischen Zivilisten betrieben von der neuen Nazi-Regierung der Ukraine, die sie so anbeten. OK 14.000 Tote Zivilisten und ca 150.000 Verletzte sind für sie und die Deutschen Medien nicht mal eine Randnotiz wert gewesen (klar hätte die schöne NATO-Propaganda von einer angeblich “demokratischen” Ukraine zerstört), Ist das kein Rassismus? Die Donbass Russen haben niemanden jemals angegriffen.

            Wisssen sie ich hätte ja den US-Finanzierten Putsch in Kiew damals sogar gut gefunden, wenn es den Ukrainern danach irgendwo substanziell besser gegangen wäre (sie waren vorher schon ehr ein wohlhabenderes Land als die anderen ehemaligen Sowjetländer).

            Nur ist nach ihrem tollen “demokratischen” Putsch genau das Gegenteil passiert. Die Ukraine wurde vom Westen und den dortigen Oligarchen so ausgeplündert worden, das sie zum Armenhaus Europas geworden ist noch hinter Albanien! In der Ukraine herrschte schon die ganze Zeit über Krieg: nämlich der der Regierung gegen das eigene Volk, das systematisch ausgeblutet wurde. Oder warum sind die Ukrainer schon Jahre vor diesem Krieg in alle 4 Himmelsrichtungen ausgewandert? Weil es so toll da war?

            Der Maidan Putsch und Poroschenko war so ziemlich das Schlimmste, was dem Ukrainischen Volk jemals passiert ist (das sagen mir die Ukrainer dort!).

  5. Die – heutzutage politisch inkorrekte – Vokabel “Irrenhaus” rutscht mir hier ja öfter raus, als Ausweis meiner Unfähigkeit, für die Zustände in der deutschen Staatskarikatur noch eine sachliche Beschreibung zu finden.

    Jetzt stellen die also noch den Buchstaben “Z” unter Strafe (was ja eigentlich im Deutschen dem stimmhaften “S” entspricht, das kyrillische „Z“ sieht ganz anders aus, aber das weiß der Beamtenmichel nicht). Ein großer Züricher Versicherungskonzern ändert derzeit schnell sein Logo.

    Langsam wird mir mulmig, in meinem Namen kommt schließlich das “Z” vor. Außerdem enthält mein Nummernschild zufällig und völlig egal eine “18”. Die steht ja auch auf dem Index, weil angeblich irgendein Nazi-Code. Und nur weil das Ministerium für Wahrheit ukrainische Nazis derzeit als “Freiheitskämpfer” sponsort, ist der Rechtsaußen-Verdacht für Deutsche immer noch unangenehm – mittlerweile ergänzt um die Zuschreibung als “Querdenker”, “Esoteriker”, “Verschwörungstheoretiker” oder sonstiger Kritiker der schon unter Pandemiebedingungen unfehlbar alternativlosen Regierungspolitik.

    Alles “feindlich-negative Elemente”, wie schon der große Vordenker eines solchen Demokratie- und Freiheitsverständnisses, Armeegeneral Erich Mielke, treffend zusammenzufassen pflegte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Feindlich-negative_Person
    https://www.hdg.de/lemo/biografie/erich-mielke.html

    Um noch eins draufzusetzen: In einer großen deutschen Schießbudenfirma wurden jetzt alle Angestellten mit russischen / sowjetischen familiären Wurzeln präventiv zwangsversetzt. Wohlgemerkt: Es handelt sich um loyale, deutsche Staatsbürger, die sich nichts zu Schulden kommen ließen. Der einzige Grund ist ihre Ethnie.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/arbeiteten-im-sicherheitssensiblen-bereich-heckler-und-koch-versetzt-mitarbeiter-mit-russischen-wurzeln/28149784.html

    Aber nein, das ist natürlich kein Rassismus. Und was die Bandera-Ultras im Donbass so treiben, schon gar nicht. Dagegen ist es zum Beispiel rassistisch, wenn eine weiße Musikerin Dreadlocks trägt. Man muss im Kampf gegen das Böse schließlich Prioritäten setzen. Irrenhaus…

  6. auffällig, wie unterwürfig Habeck abgelichtet wird in den Medien. Er ist immerhin ein Doktor der Philosophie. Und er ist kein guter Lügner, was aber für ihn spricht. Die Bärbock plappert emotionslos alles nach, was ihr aufgeschrieben wird. Auch Scholz sieht man an, dass er erpresst wird und er sich nicht wohl fühlt. Aber vielleicht liegt das daran, dass Frauen prinzipiell weniger empathisch und mehr soziopathish handeln, besonders, wenn sie in Machtpositionen kommen. Kann man auch an der Ricarda Lang beobachten.
    Es ist kein Zufall, das gerade Sean Penn in der Ukraine war und Zelensky, sorry Selenski, das Z ist ja verboten, zum Helden erklärt. Die sind ja verwandt. Ich bleibe dabei: Putin führt einen Auftrag durch, die Hetze gegen ihm ist eine Show, wenn die Russen mit den Nazis aufräumen, wird sich der Wind drehen. Ukraine wird aufgeteilt zwischen Russen und Polen, vielleicht bleibt ein kleiner Teil übrig. Teile und herrsche, Sie wissen schon.

  7. “Diese animalischen Killer, die ermordeten Frauen ein Hakenkreuz auf den Bauch brennen, werden von Deutschland und seinem transatlantischen Scholzomat weiter mit Waffen beliefert”

    es waren vor dem krieg 900. jetzt vielleicht noch ein zehntel dessen. bei einem volk von 40. mio. komm mal runter, mathias. das ist so, als würde man ganz deutschland zur nazihochburg erklären, nur weil der thüringische landesverband der afd ein paar tausend mitglieder hat.

  8. Wichtige Hinweise zur künftigen eingeschränkten Verwendung des Buchstabens “Z”:

    Mantel- und Degen-Filme über den mexikanischen Freiheits-Helden “Zorro” können künftig nicht mehr unzensiert angeschaut werden. Der Gute pflegte als Duftmarke mit seinem Degen stolz ein großes “Z” (=für sein Pseudonym) zu hinterlassen.
    Auch Ernies Erfahrungen in der Sesamstraße mit dem umtriebigen Schwarzmarkt-Händler Schlemihl, der seine im Trenchcoats versteckten Buchstaben verkaufen will (He, Du!« »Wer, ich?« »Pssst! Genaaaau! Möchtest Du ein Z kaufen?«) – sind nicht mehr uneingeschränkt kindgerecht,
    http://www.fr.de/rhein-main/nicht-fragt-bleibt-dumm-11289224.html

    Elektronikern, die bisher von Blind- bwz. “Scheinwiderstand Z” oder Impedanz sprachen, sei gesagt: Z steht jetzt für Impertinenz (“eine als nicht gehörig empfundene Zudringlichkeit oder Unverschämtheit”), kann also nicht mehr für Impedanz genutzt werden.
    Außderdem wird abgeraten, die Zener-Diode weiterhin abzukürzen mit “Z-Diode”, denn weil eine Diode so was wie eine Einbahnstraße ist, könnte man dieses Wort als “unbedingten Siegeswillen” missdeuten.

    Die “Zurich Versicherung” hat gerade ihr “Z”-Logo aus den Social-Media-Auftritten entfernt,
    http://www.wuv.de/marketing/zurich_entfernt_ihr_z_logo_aus_social_media
    (Ein Personaldienstleister hat es da schwerer – dort ist das Z ist keine Abkürzung, sondern der Hauptname!)

    Youngsters der Generation Z (kurz Gen Z, teilweise auch Post-Millennials genannt), folgten der Generation Y (Millennials) nach und brauchen auch dringend einen neuen Namen (=wird schwierig, die Nachfolger ab 2010 heißen schon “Alpha”).
    Bei der Bundeszentrale für politische Bildung steht das Kürzel “Z.” noch für “Zensur”; beispielhaft erwähnt werden Länder wie China und Türkei – nicht jedoch Russland. Vermutlich steht ein zeitnahes Update an – jetzt gibt es ja gleich zwei Gründe dafür,
    http://www.bpb.de/kurz-knapp/lexika/politiklexikon/18495/zensur/

    Wer Ukraine in Kyrillisch schreiben will (ungefähr: YKPAINA), sollte übrigens darauf achten, dass auf seinem PC nicht versehentlich (=durch gleichzeitiges Drücken der Tasten “Shift” und “Alt”) die US-Tastatur eingestellt ist, denn ausgerechnet bei den besten Freunden der Ukrainer haben Y und Z ihre Plätze getauscht …

    Menschen mit Umstellungsschwierigkeiten (“Erste Bundesländer verbieten »Z«-Symbol”,
    http://www.rnd.de/politik/zeichen-russischer-propaganda-erste-bundeslaender-verbieten-z-symbol-weitere-koennten-folgen-XT6K45MJ7HX43QUCGNJCXUOMJM.html )
    wird empfohlen, den Aufenthalt vorübergehend nach NRW zu verlegen
    (“NRW wird russisches Symbol “Z” kurzfristig nicht verbieten”,
    https://www1.wdr.de/nachrichten/ukraine-russland-krieg-nrw-z-symbol-pruefen-verfassungswidrig-100.html ),
    sich aber über die aktuelle Entwicklung in NRW ständig auf dem laufenden zu halten.

  9. Mit dem Buchstaben “Z” soll also die “Befürwortung eines Angriffskriegs” verboten und unter Strafe gestellt werden. Also etwas (hier ausnahmsweise mal spezifisch Russisches) was sonst die Amis in den ihnen genehmen Fällen nicht nur befürworten, sondern ständig vom Zaun brechen – allerdings unter so blumigen Namen wie “robuster Auslandseinsatz” oder “Friedensmission”.
    Daher schauen wir über die US-Fälle großzügig hinweg, boykottieren weder Coca-Cola noch Big Mac und verbieten auch nicht “I love NY”-T-Shirts oder sonstige Symbole des Aggressors. Natürlich zählen wir da auch keine Toten, der Ami ist ja schließlich kein Virus…

    Bedeutend schlimmer als die “Befürwortung eines Angriffskriegs” (durch Symbole, Worte oder was auch immer) ist allerdings die “Vorbereitung eines Angriffskriegs”, die im vorbildlich demokratisierten “Nachkriegs-“Deutschland (“nie wieder … von deutschem Boden”) natürlich auf alle Zeiten verboten und unter Strafe gestellt wurde.

    Ähm… auf alle Zeiten?
    Nicht ganz:
    § 80 StGB “Vorbereitung eines Angriffskriegs” ist seit 1. Januar 2017 gestrichen!
    https://www.heise.de/tp/features/80-StGB-Vorbereitung-eines-Angriffskriegs-ist-seit-1-Januar-2017-gestrichen-3590763.html
    Telepolis: “Umfassende Straffreistellung von Regierenden und Soldaten, die einen Angriffskrieg auslösen oder sich daran beteiligen”

    Okay, der Tatbestand wurde in “Verbrechen der Aggression” umgewandelt und vom deutschen Strafgesetzbuch ins Völkerstrafrecht verschoben. Dennoch war der alte Paragraph unseren Mächtigen arg lästig:
    Strafanzeigen gegen unsere Politiker wegen Mitwirkung an völkerrechtswidrigen Kriegen (u.a. in Jugoslawien, Afghanistan, Irak und Libyen) wurden vom Generalbundesanwalt (der deutschen Weisungsbefugnis der Politik gegenüber Staatsanwälten sei Dank!) stets mit der standardisierten Antwort abgebügelt, in § 80 StGB sei nur die Vorbereitung eines Angriffskrieges, nicht die Führung eines solchen unter Strafe gestellt!

    Telepolis: “Das stimmt formal, aber nicht inhaltlich. In der Bundesdrucksache V/2860 zum Strafrechtsänderungsgesetz von 1968 hieß es: ‘Paragraph 80 umfasst nicht nur, wie der Wortlaut etwa annehmen lassen könnte, den Fall der Vorbereitung eines Angriffskrieges, sondern erst recht den der Auslösung eines solchen Krieges.'”
    https://www.heise.de/tp/features/Vorbereitung-eines-Angriffskriegs-wurde-in-Verbrechen-der-Aggression-umgewandelt-3595453.html

    Das klingt logisch, denn zwar gilt im Strafrecht ein strenges Analogie-Verbot – aber wer mit dem Dolch in vorwerfbarer Weise (Tötungsabsicht) zusticht, kann dies nicht ohne Vorbereitungen gemacht haben. Ausnahme: Affekthandlung, was bei einem weiträumigen Gemeinschaftsprojekt wie einem Angriffskrieg ja gerade nicht in Betracht kommt.

    Der zweite Telepolis-Artikel erläutert, warum der Ersatz (§ 13 Völkerstrafgesetzbuch) zur Erleichterung unserer NATO-Bellizisten ein zahnloser Papiertiger bleiben wird.
    Da schläft es sich irgendwie besser, denn den NATO-“Einsatz” in Jugoslawien 1999 (über 70 Tage Bombardierung Belgrads / ohne das damals noch übliche UNO-Mandat) halten viele für einen Angriffskrieg und für das Ende der NATO als einem reinen Verteidigungsbündnis. Der vorgeschobene Nothilfe-Grund (Kosovo-Albaner vor geplantem Genozid alias “Hufeisenplan” der Serben zu schützen) hat sich längst als lupenreine NATO-Lüge erwiesen – von den Amis lernen heißt siegen lernen.

    Die “militärische Operation” der NATO gegen Serbien / Rest-Jugoslawien lief 1999 noch schamhaft unter dem Decknamen “Operation Allied Force”. Dass Deutschland (unter Rot-Grün / im Rahmen der NATO) bereits einem Angriffskrieg innerhalb Europas nach 1945 mitgemacht hat, wissen daher die wenigsten deutschen Schüler.
    Dieser Tage outeten sich sogar ahnungslose Politiker, die vom ersten europäischen Krieg seit 1945 faselten – und den Zypernkrieg 1974 zwischen Griechenland und Türkei ebensowenig auf dem Schirm hatten wie das deutsche Treiben in Jugoslawien ab 1990.

    Zwei Jahre nach 1999 kam 9/11 und die America-is-under-Attack-Hysterie machte alle Tarnungs-Notwendigkeiten überflüssig: Mit ihr gelang es Cowboy Dubbeljuh Bush, 2001 den NATO-Verteidigungsfall gegen Afghanistan auszurufen, obwohl kein Afghane unter den 19 Hijackern war und deren angeblicher Anführer, der Saudi Osama Bin Laden, von der afghanischen Taliban-Regierung nur deshalb nicht bedingungslos und sofort ausgeliefert wurde, weil sie sich erdreisteten, die Vorlage von Schuldbeweisen zu verlangen …
    Angriffskrieg wegen eines einzigen Mannes, der dann (offiziell) im 10. Kriegsjahr von einem Sonderkommando (und auch noch außerhalb des bekriegten Landes) erlegt wurde – all das konnte die großzügige Fortsetzung des Krieges ins 20. Jahr hinein nicht verhindern: den fernen Krieg hatte man dem gelangweilten Erste-Welt-Publikum längst in eine Brunnen-und-Mädchenschulen-Erbauungs-Kampagne umgedichtet.

    Kanzler Schröder hat als einziger wichtiger deutscher Politiker seine Mitwirkung am Überfall auf Afghanistan 2001 als Fehler bezeichnet und bereut – schon 2003 verweigerte er das Mitmachen beim wiederholten Angriffskrieg nach gleichem Muster auf den Irak. Seither ist der “Gas-Mann” und “Putin-Versteher” ein Unhold in den Augen des Hegemons und seiner Lakaien.

    Ganz anders als Angela “IM Erika” Merkel, die ihn 2005 ablöste: Voll des Lobes für die (wohl unnötig gewesene) Tötung des unbewaffneten Bin Laden, ohne Kritik an der bestialischen Pfählung Gaddafis, gilt ihr ganzes Herz dagegen herbeigekarrten dubiosen Charité-Insassen:
    Ohne Verzögerung eilte sie ans Bettchen von Neonazi und Giftanschlag-Simulant Nawalny. Trotz Erfüllung ihrer Vassallenpflicht verzichtet sie jedoch darauf, den Problembären im Land zu behalten bzw. riet ihm nicht von einer Rückkehr nach Russland ab. Der Verrückte wurde noch als Märtyrer unter Putins Knute gebraucht und scheint doch tatsächlich diese Rolle freiwillig angenommen zu haben und irgendwie den langjährigen Knast-Aufenthalt sogar noch zu genießen…

  10. Im _DF kam eine Sendung mit dem Titel “Endstation Krieg: Das Scheitern der Diplomatie – Russlands Angriff auf die Ukraine | ZDFzoom” auf youtube zu finden.

    Ich hab das noch nicht komplett angeschaut, nur überflogen, aber sie haben da einen “Kreml-Kritiker” gefunden… sicherlich die unabhängige Instanz für unabhängig berichtende Medien… und im Aufmacherbildchen auf yotube steht “Krieg gegen die Ukraine war lange geplant”. Beim querschauen hörte ich, der sei seit 10 Jahren geplant gewesen. Wie das mit den bisherigen Aussagen zusammen passt, der sei so stümperhaft ausgeführt – vermutlich weil nicht in US-Manier mit Flächenbombardements umgesetzt? -, lass ich mal dahin gestellt.
    Vielleicht schliessen die _DFler und ihre herbei gekarrten Kreml-Kritiker auch wieder nur von sich auf andere – denn da hinterm Teich wurde nachweislich schon lange geplant, daß es in der Ukraine krachen soll.

    Ach übrigens…wenn das _DF nun von sich behauptet “ZDF” zu sein, sind die dann nicht illegale Kriegstreiber und müssten verboten werden?

  11. @ Jörg:

    Richtig, die Ukraine war Völkerrechtlich nie Teil der Ukraine, sondern wurde von derselben völlig widerrechtlich (auch nach Sowjet-Recht) annektiert. Was noch dazu kommt: man hatte der Krim in der Ukraine danach (aus Scham?) einen “autonomen” Status zugebilligt (es gab sogar eine eigene Autonomie-Regierung).

    Aber auch der wurde aber nach dem CIA-Putsch in Kiew von der neuen Ultrarechten Regierung einfach EINSEITIG aufgekündigt (war unseren sogg. “Medien” natürlich keine Meldung wert). Soviel zum angeblichen “Autonomie-Status”. Danach wurde der Krim einfach die Strom-und Wasserversorgung gekappt und die Ukrainische Armee, war bereits auf dem Sprung zum Einmarsch.

    Erst dann gab es die Volksbefragung, die erwartungsgemäß (es leben ja überwiegend russische Soldaten und ihre Familien + einige Krim-Ukrainer dort) den Anschluss an Russland brachte.

    Dieses Abstimmungsergebnis war eigentlich völlig klar, vor allem, nachdem die Krimrussen + Krimukrainer mit ansehen “durften”, was die Ukro-Nazis mit ihren Landsleuten im Donbass veranstaltet hatten nämlich einen ausgewachsenen Massenmord. Und das russische Soldaten mit ihren Familien nicht gegen ihr Heimatland stimmen würden, war wohl auch völlig klar.

    1. Sorry am Anfang verschrieben : ” die Krim war völkerrechtlich nie Teil der Ukraine”

  12. Bret Stephens heute in der NYT.. sehr interessant!!
    “Putin never intended to conquer all of Ukraine. From the beginning, his real targets were the energy riches of Ukraine’s east, which contain Europe’s second-largest known reserves of natural gas (after Norway’s). Combine that with Russia’s previous territorial seizures in Crimea (which has huge offshore energy fields) and the eastern provinces of Luhansk and Donetsk (which contain part of an enormous shale-gas field), and the shape of Putin’s ambitions become clear. He’s less interested in reuniting the Russian-speaking world than he is in securing Russia’s energy dominance.”

    1. Daß diese propagandistische Behauptung in der Realität keine Halt findet, belegt doch die Tatsache, daß Moskau die Vereinbarung “Minsk II” nicht nur betrieben hat, sondern die Einhaltung dieser Vereinbarung STÄNDIG ANGEMAHNT hat.
      Wäre es Moskau um die Bodenschätze im Donbas gegangen, hätte Moskau nicht die Stabilisierung der Ukraine betreiben, sondern auf deren Zerfall gesetzt.
      Ohnehin: Was heißt “enormous shale-gas field”? “enormous” im sinne klassischer Öl-Länder (Iran, Kuwait, Saudi-A., Rußland) sowieso nicht. die Gas-Felder sind jedenfalls so unergiebig, daß die Ukraine immer jede Menge Gas aus Rußland importieren mußte (zuletzt auf Umweg durch die EU).
      Und sowenig wie es dem riesigen Rußland um ‘Landgewinn’ gehen kann, kann es dem rohstoffreichen Rußland um noch mehr Rohstoffe gehen. Bei den USA, die nach ihrer völkerrechtswidrigen Invasion in Syrien große Gebiete geraubt haben und auch das syrisches Öl dort rauben, sieht das schon anders aus.

      Aber anders als die ukrainische Fahnen, sieht man nirgendwo syrische Fahnen aufgestellt – als Zeichen des Protest gegen die Vergewaltigung und das Leiden des syrischen Volkes .

  13. Jetzt stehlen uns die fiesen Russen auch noch unser Alphabet!
    Hoffentlich erobern sie nicht noch mehr Buchstaben, sonst wird es bald schwierig .u kommuni.ieren.

  14. Noch zum deutschen “Russenhass”: Ein Auszug von … https://www.achgut.com/artikel/chronik_des_irrsinns_der_maerz_2022

    “Dank Putins Angriff auf die Ukraine ist Russland derzeit unten durch, Russen werden ausgegrenzt wie Ungeimpfte. Aldi, Netto & Co. werfen russische Produkte aus dem Sortiment. Auch der Backshop Armbruster will da ein Zeichen setzen und benennt sowohl den Russischen Zupfkuchen um (jetzt nur noch „Zupfkuchen“) als auch die Russische Zupfschnitte (nunmehr: „Zupfschnitte“). Heißt Russisch Brot dann demnächst nur noch „Brot“? Russisch Roulette nur noch „Roulette“? Und sind da fatale Missverständnisse ausgeschlossen?
    ***
    Die russische Operndiva Anna Netrebko darf nicht mehr in der Bayerischen Staatsoper auftreten. Grund ist die „fehlende ausreichende Distanzierung“ der Sängerin vom Angriffskrieg Russlands, was auch schon für den Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Valery Gergijew, als Kündigungsgrund angegeben worden war. Zwar hatte die Netrebko in einem Statement bei Instagram geschrieben, dass sie sich wünschte, der Krieg höre auf, sie habe auch viele Freunde in der Ukraine und der Schmerz und das Leid brächen ihr das Herz, andererseits aber auch betont, es sei falsch, Künstler „zu zwingen, ihre politischen Ansichten öffentlich zu machen und ihr Vaterland zu beschimpfen“.”

    1. Anna Netrebko hat sich zu wenig von Putin distanziert – sagt man im Westen.
      Anna Netrebko hat sich zu stark von Putin distanziert – sagt man in Russland:
      https://www.badische-zeitung.de/netrebko-kritisiert-putins-krieg-kein-auftritt-in-russland–211190370.html

      Ergebnis: Auf beiden Seiten des neuen Eisernen Vorhangs werden ihre Auftritte gecancelt, verboten, abgesagt.

      Ein Theater in Nowosibirsk habe sich entschieden, den Organisatoren des Konzerts seine Bühne, den Saal und das Orchester nicht zur Verfügung zu stellen. «Wir sind überzeugt, die Wahrheit ist auf unserer Seite. Uns sollte es keine Angst machen, dass es Kulturschaffende gibt, die sich von ihrer Heimat abwenden. Unser Land ist reich an Talenten, und an die Stelle der Stars von gestern kommen andere mit einer klaren Haltung als Bürger.»

  15. „Eine Ukrainerin im Kanzleramt: Weltuntergang?
    Dann soll es halt so sein!“
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ukrainerin-im-kanzleramt-weltuntergang-nicht-ausgeschlossen-17919075.html

    Statt ein Gedicht zu kommentieren, hält die ukrainische Sängerin Mariana Sadovska (geb. 1972, seit 2002 in Köln lebend) im Kanzleramt vor Olaf Scholz eine Rede über den Krieg. Ein Schreck fährt durch das Publikum, als sie von der NATO eine Flugverbotszone auch um den Preis des Weltuntergangs fordert.

    Die Weltuntergangs-Befürchtungen beschrieb sie nicht et­wa als nur theoretisch oder als unbegründet; im Gegenteil, sie selbst teilt sie: „Natürlich haben wir große Angst, dass dadurch alles eskaliert und es zu einem Atomkrieg kommt und die ganze Welt un­tergeht.“ Damit war für sie die Ab­wägung jedoch nicht beendet. „Aber wir können doch nicht so einen Verbrecher wie Putin davonkommen lassen, nur weil er mit der Atombombe droht.“ – Wat mutt dat mutt?

    Die FAZ teilt nicht die suizidalen Sehnsüchte der singenden und komponierenden Weltenbrands-Amazone, aber wirbt um Verständnis: Moralische Erpressung sei das nicht, auch wenn viele Deutsche das so empfinden.
    Wie andere ihrer Landsleute (Bandera-Boy Melnik?) wolle Sadovska uns nur ins Gewissen reden (laut FAZ zu Recht), WIR ließen uns von Putin erpressen.

    Das geht natürlich gar nicht: Putin ist der leibhaftige Antichrist, das große Tier der Apokalypse des Johannes. Ihn zu bekämpfen ist alternativlose Pflicht der gottgläubigen Menschheit. Das geht laut Bibel halt nicht ohne Weltenbrand, wird uns dafür aber ins postmortale Himmelreich bringen.

    Die verhinderte Loreley im Kanzleramt sollte sich mal fragen, warum die USA als mächtigster Putin-Feind seit Monaten scheinheilig wieder und wieder vor einer russischen Aggression warnte, obwohl er einerseits selber keine Provokation (Manöver) ausließ und andererseits Russen mit dringenden Gesprächswünschen (über Sicherheit für ALLE) eiskalt abblitzen ließ.

    Kinder- und Greisenmund tut Wahrheit kund; der demente Biden glaubte im Januar wohl, Putin habe das mehrfache Locken nicht verstanden und brauche noch eine kollegiale Aufmunterung zum US-seitig unverkennbar erhofften „Eindringen“:

    „Es ist eine Sache, wenn es sich um ein geringfügiges Eindringen handelt. Aber wenn sie tatsächlich das tun, wozu sie mit den an der Grenze zusammengezogenen Streitkräften in der Lage sind, dann wird das für Russland eine Katastrophe werden“, sagte der Polit-Greis entlarvend und zum Entsetzen seiner Zuhörer (was die sadistische Sadovska allerdings wohl nicht mitbekommen hat):
    https://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/6088003/Kiew-schockiert_Biden-irritiert-mit-Aussagen-ueber-Einmarsch-in

    Die Kriegslüsternheit eingedeutschter und auch deutscher Damen nimmt erschreckende Ausmaße an – ebenso das völlige Ausblenden der üblen Vorgeschichte:
    Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der Regierungspartei FDP und Claudia Major („Sicherheitsberaterin der Bundesregierung“) saßen Anfang März bei Markus Lanz und befürworteten die (sich später als Falschmeldung herausstellende) Absicht der USA, Kampfflugzeuge an die Ukraine zu liefern – auch wenn dies den ganz großen Krieg auslöse.
    Auch für diese beiden rhetorischen Kampfhennen war eine Flugverbotszone bzw. ein Abschießen russischer Flugzeuge über der Ukraine durch USA und NATO geradezu ein moralisches Gebot, wovon sie sich auch nach mehrmaligen Nachfragen durch Lanz nicht abbringen ließen,
    https://www.broeckers.com/2022/03/08/das-kriegsmotiv/#comment-93156

    Strack-Zimmermann musste auf Lanz-Nachfrage zugeben, dass sie in kürzester Zeit ihre Position von „keine deutschen Waffen in die Ukraine“ über „nur Defensivwaffen“ zu eben der Kampfflugzeug-Lieferung geändert hatte. Ein Problem sah sie darin nicht. Deutschland habe eben gegenüber anderen NATO-Ländern und aus Naivität, Egoismus etc. halt einen jahrelangen Rückstand in Sachen Anti-Putin-Einstellung.

    Auch die Regierungs-Sicherheitsberaterin mit dem bezeichnenden Namen MAJOR hatte sich früher differenzierter geäußert (nämlich, dass der Westen gegenüber Putin mehr Rücksichten hätte nehmen sollen). Seit dem 24. Februar scheint für das furiose Duo der einzige Fehler des Westens darin zu bestehen, Putin nicht schon immer mit aller Härte entgegen getreten zu sein.

    Deutschland verbietet den Buchstaben Z – er könnte für zu viel Russen-Sympathie stehen. Gleichzeitig dürfen Promis bis hin zu politischen Entscheidern ungestraft das Anzetteln eines atomaren Weltuntergangskriegs fordern, solange es dem guten Zweck dient – dem Kampf gegen den bösen Russen.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

  16. Immer diese Impf-Verweigerer und braunen Lockstep-Gegner:

    Kreml-Sicht unter „Querdenkern“ – Corona-Leugner verteidigen Putins Krieg,
    https://www.n-tv.de/politik/Corona-Leugner-verteidigen-Putins-Krieg-article23190103.html

    Währenddessen fordert die Linksfraktion ganz aufgeregt ein schnelles Handeln der Regierung:
    Rechtsextremisten in Deutschland halten nach Erkenntnissen der Bundesregierung auch nach Beginn des Angriffs auf die Ukraine Kontakt zu der für rassistische Hetze berüchtigten russischen Imperialbewegung. Diese Bewegung „unterhält Kontakte in die rechtsextremistische Szene in Deutschland, in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie auch in andere europäische Länder“, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Martina Renner,
    https://www.n-tv.de/politik/Neonazis-mit-russischer-Imperialbewegung-vernetzt-article23228276.html

    2020 hätten „mehrere Mitglieder“ der vom Verfassungsschutz beobachteten NPD-Jugendorganisation Junge Nationalisten und der Partei „Der III. Weg“ eine paramilitärische Ausbildung „in einem speziellen Lager bei St. Petersburg“ absolviert.

    Wo die kampflustige Boygroup abgeblieben ist und was sie seit 2020 so getrieben hat, erfahren wir leider nicht. Droht schon die Ausrufung der sächsischen Volksrepublik?

    Oder hat sie sich versehentlich der ebenfalls „für rassistische Hetze berüchtigten“ Bandera-Boygroup angeschlossen? Es ist gar nicht so einfach für Deutsche, Russisch und den russsischen Dialekt Ukrainisch auseinander zu halten. Da fällt man allzu leicht auf altbekannte Erkennungszeichen wie SS-Runen rein und glaubt den Bandera-Boys ihre heiligen Schwüre, sie seien Germanen und Nachfahren der schwedischen Wikinger, die in Kiew das Reich der Rus gegründet hatten. (Die tragen das sehr überzeugend vor, denn sie glauben mit vollem Ernst selber an dieses Narrativ.)

    Schon allein wegen der zahlenmäßigen Verhältnisse darf der aufrechte deutsche Neonazi die Gefahr nicht unterschätzen, in der Welt der Slawen auf der Suche nach den politisch korrekten Nazi-Brüdern versehentlich in den falschen Sog zu geraten:

    „Insgesamt kämpfen demnach in der ukrainischen Armee mittlerweile rund 22.000 Ausländer. Die vorwiegend jungen Männer kämen zu großen Teilen aus Osteuropa, aber auch beispielsweise aus den USA (…)
    Das Bundesinnenministerium teilte mit, es könne eine Zahl von tausend zu den deutschen Kämpfern nicht bestätigen“, „Hunderte Deutsche“ seien es aber laut Überschrift auf jeden Fall, hieß es vor drei Wochen,
    https://www.n-tv.de/politik/Hunderte-Deutsche-kaempfen-in-der-Ukraine-article23183792.html

    Oder ist es für aufrechte Neonazis etwa gar nicht der „falsche Sog“, wenn sie bei den Bandera-Boys landen? Bundesinnenministerin Faeser betonte Anfang März, „Deutsche mit ukrainischen Wurzeln könne man aber nicht aufhalten“ (im Umkehrschluss: Deutsche mit russischen Wurzeln / Affinitäten dagegen schon?)
    https://www.n-tv.de/politik/Wenige-deutsche-Extremisten-reisen-in-Ukraine-article23170216.html

    Regierungsmitglied Faeser knüpft damit an die (temporäre) Waffenbrüderschaft an, die schon mal eine deutsche Regierung (=vor 80 Jahren) förderte. Dann ist ja alles gut. Ein vermeintlicher Neonazi, der sich so treu in eine ungebrochene deutsche Regierungs-Tradition stellt, kann in Wirklichkeit ja gar kein Neonazi sein.

    Niemand kennt die russischenen Traditionslinien besser als die Neue Zürcher Zeitung:

    „Keiner hat den machtbesessenen Putin besser durchschaut als Iwan Turgenjew; für den ironisch-aufgeklärten Selenski sucht man in der russischen Literatur vergebens ein Vorbild“, wird dort getitelt,
    https://www.nzz.ch/feuilleton/helden-unserer-zeit-schon-turgenjew-kannte-seinen-putin-ld.1674693

    Bei Putins Machtantritt war Turgenjew zwar schon 120 Jahre tot, aber egal, es geht ja um den bösen Russen an sich, der sich schon immer im Kreml verschanzte.
    Wir erfahren: Wladimir heisst wörtlich übersetzt «beherrsche die Welt»
    und passt natürlich zu Putin wie die Faust aufs Auge. (Psst, dass Selenskyjs Vorname „Volodymyr“ eigentlich auch nichts anderes heißt als „Wladimir“, wollen wir mal nicht verraten.)

    Es folgt eine Liebeserklärung an den Oligarchen-Schützling Selenskyj, „der vom Stand-up-Comedian zum Staatschef der Ukraine wurde und den Widerstand, zu dem er aufruft, glaubhaft verkörpert in seiner Person, was man vom Gegenspieler im Kreml so nicht sagen kann. Auf Putins Mordliste steht Selenski ganz oben, obwohl oder weil er Drohungen nicht mit gleicher Münze beantwortet, sondern wie Charlie Chaplin in der Schlussszene des «Grossen Diktators» mit dem Appell an Menschlichkeit, Mässigung und Vernunft.“

    O.k., Putin die Ermordung anzudrohen, hat Selenskyj sich noch nicht getraut.
    Aber ukrainischen „Kollobarateuren“ hat er schon maximale Konsequenzen angedroht – also Russischsprachigen, die sich weder vertreiben noch „entrussifizieren“ lassen wollen und auch das Ende der 8-jährigen Beschießung durch Bandera-Boys ersehnen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.