Desinformation über Desinformation

Diese Russen schon wieder. Von der Tatsache, dass sie sich beim Hantieren mit Novitschok etwas dilettantisch anstellen und die vermeintlichen Opfer (Skripals, Nawalny) das super-tödliche Nervengift allesamt überleben, sollte sich niemand täuschen oder gar in Sicherheit wiegen lassen. Bei derart unbedeutenden Figuren lassen die finsteren Schergen des Kreml gern mal Praktikanten ran, die dann halt mal ziemlich amateurhaft vorgehen. Wo’s aber drauf ankommt, wird hoch professionell und äußerst präzise gearbeitet und in bestimmten Bereichen – das geben selbst die schärfsten Kritiker zu – sind die Russen einfach Weltklasse. Die Rede ist natürlich von “Collusion”, von  “Meddling”, von  der Manipulation der us-amerikanischen Wahlen. Aktionen, die schon 2016 nur das bekannte Ergebnis – Trump – hinterlassen haben, aber keinerlei Spuren, Beweise oder gar konkret ermittelte Täter. So spurenlos arbeiten nur professionelle Geheimdienste und so kam es, dass der Chef der Firma “Crowdstrike”, die den Server in der  Zentrale der demokratischen Partei (DNC) untersucht hatte, zugeben mußte, keinerlei Belege dafür zu haben, wann und von wem die dort gespeicherten Daten eigentlich “gehackt” wurden. Dieses Geständnis unter Eid aus dem Dezember 2017 wurde erst im Mai 2020 bekannt, doch bis dahin hatten sich die “russischen Hacker” schon tief in das kollektive Gedächtnis eingegraben und der Glaube an ihre unsichtbare Macht quasi-religöse Züge angenommen. Seitdem laufen den meisten Konsumenten der US-Medien schon Schauer über den Rücken, wenn Worte wie “Russland”, oder “Kreml” fallen. Fakten,  Beweise,  Wissen braucht es nicht mehr,  um den Glauben an den Hort alles Bösen zu festigen.

Deshalb wundert es auch kaum jemanden mehr, dass es dem ultrabösen Herrscher dieses Reichs jetzt auch gelungen ist, auch den Direktor des Nationalen Geheimdiensts und Chef aller Geheimdienste der Vereinigten Staaten unter seine Kandarre zu bringen. Anders läßt sich das Schreiben nicht erklären, das er unlängst an den Senat sandte und nach dem die „Russiagate“- Vorwürfe gegen Trump eine Erfindung des Clinton-Lagers gewesen sein sollen, von der die US-Geheimdienste aber bereits wussten, bevor das haltlose „Steele-Dossier“ über Trumps angebliche Untaten in Moskau bekannt wurde und FBI-Ermittlungen in Gang setzten. Dass der oberste US-Geheimdienstler so etwas behauptet – und damit den  fatalen Treppenwitz des gesamten Russiagate-Fakes bestätigt – trägt eindeutig die Handschrift Putins. Wer sonst könnte auf die Idee kommen, der heiligen Hillary diese gigantische Lüge zu unterstellen, nur um von den peinlichen Email-Leaks auf ihrem privaten Server und dem Betrug an ihrem Konkurrenten Bernie Sanders abzulenken.

Damit jetzt wieder mitten im Wahlkampf ein weiteres ultra-peinliches Email-Leak auftauchen konnte, mußte der Ultraböse zuvor das bekannte Boulevardblatt “New York Post” unter seine Klauen bekommen, das dann auch prompt und ausführlich über das Laptop von Hunter Biden berichtete. Der mißratene Sohn hatte einen zur Reparatur gegebenen Computer nicht mehr abgeholt und als dem Reparateur bei der Sichtung dann merkwürdige emails auffielen – um ein Treffen mit dem Vater zu arrangieren hatte Herr Sohn eine Erhöhung seines arbeitsfreien Monatsgehalts bei dem ukrainischen Ölkonzern Burisma von 80.000 auf 250.000 gefordert – ging er damit zum FBI. Nachdem man dort aber kein Interesse zeigte – derlei “pay for play”-Arrangements sind nicht illegal, bei Außenministerin Hillary mußten Staatschefs für ein wohlwollendes Meeting in die Clinton-Stiftung einzahlen – wandte sich der Computermann mit seinem Fund an Trumps Anwalt Rudy Giuliani, der ihn dann wahltermingerecht an die”New York Post” gab und noch weiter nachlegt. Mit auf der Festplatte gefundenen Hinweisen auf  große Korruptionssummen nicht nur aus der Ukraine, sondern auch aus China , sowie Fotos von angeblich minderjährigen Mädchen samt einer Gerichtsvorladung in diesem Zusammenhang.

Man könnte das als im Wahlkampf übliche Schmutzkampagne einfach abtun, äußerst interessant und fragwürdig  ist aber die Berichterstattung darüber. Die Verbreitung des ersten großen Artikel der New York Post wurde nämlich von Twitter und Facebook verhindert und von der “New York Times” und den gesamten “liberalen” Medien komplett ignoriert –  und als “russische Desinformation” abgetan. Die erste und selbstverständliche journalistische Frage, ob die kompromitierenden emails echt und Inhalte manipuliert worden sind, wurde nicht gestellt. Da auch nach einer Woche weder Joe noch Hunter Biden die Mails  bestritten haben ist davon auszugehen, dass sie echt sind. Doch die sich anschließende ebenso selbstverständliche journalistische Frage zu ihren Inhalten und deren Relevanz wurde dann auch nicht gestellt, sondern soll unter dem Mantel des Bösen ( “Kreml” ! “Russland”! “Desinformation!”) stillschweigend begraben werden. Während Kandidat Biden nur weiter steif und fest behauptet , dass sein Sohn bei seinen Geschäften niemals von seinem Namen profitiert habe – auch wenn das Gegenteil längst dokumentiert ist. Aber kein Thema. Wenn man sich kurz den umgekehrten Fall vorstellt welche Hölle losgebrochen wäre, wenn  über jemanden aus Trumps Familie solches Material auftaucht,  kann man das journalistische Beschweigen eines offenbar ziemlich korrupten Präsidentschaftskandidaten nur als grandiose Bestätigung für das ständige Lamentieren Trumps über Fake News sehen. Informationen zu unterschlagen indem man sie als Desinformation deklariert ist nichts anderes als Desinformation AKA Zensur.

Gore Vidals alter Erkenntnis vom “Einparteien-System mit zwei rechten Flügeln” kann jedenfalls mit der Casa Biden als weiteres Fallbeispiel hinzugefügt  werden:  “…und einer ist so korrupt wie der andere” . Und die Opposition der Demokraten, die außer “Never Trump!” kein Argument hat und deshalb keine ist,  diese Pseudo-Opposition also – die ihn fröhlich machen lies und nur blockierte, wenn er Soldaten heim holen wollte –  stellt einen noch schlechteren Kandidaten als Hillary Clinton auf und hat auch schon den Schuldigen in petto, wenn er versagt: Russland! Anders als der sympathische Friedhofsnobelpreisträger Obama hat der unsympathische Trump noch keinen Krieg angezettelt und weitaus weniger Menschenleben auf dem Gewissen als sein Vorgänger – aber darum geht’s. Und deshalb wird  Joe Biden AKA “Kid Senile” vom MICIMAT – dem “Military-Industrial-Congressional-Intelligence-Media-Academia-Think-Tank”- gepusht bis zum Abwinken. Und zum Absinken unter minimale journalistische Standards und zur Anwendung von Zensur. Dasselbe “shadow banning” durch die großen Social-Media-Provider, das auch Craig Murray  bei seiner Berichterstattung über den Verlauf des Verfahrens gegen Julian Assange erfahren hat:

” Die Entwicklung des Social Media Gatekeeping im Internetverkehr ist eines der gesellschaftspolitischen Schlüsselthemen unserer Zeit. Wir brauchen die ursprünglichen Begründer des Internets, um mit Persönlichkeiten wie Richard Stallman und – ganz wichtig – Julian Assange zusammenzukommen und einen Weg zu finden, wie wir uns davon befreien können. Vor zehn Jahren hätte ich es nicht für eine Gefahr gehalten, dass das Internet zu einer Methode der politischen Kontrolle, nicht der politischen Freiheit wird. Jetzt befürchte ich, dass es zu spät ist, die Gefahr abzuwenden.”

 

9 Comments

  1. Ja, lieber Mathias, Du hast wieder mal in´s Schwarze getroffen. Was ist daraus zu lernen? – Die LINKE muss endlich in den “Aufwachraum”,- die Zeit der Vollnarkose ist definitiv vorbei. Das hat gottseidank begonnen durch eine Initiative von Dagdelen, Hänsel und Anderen. Aber zu viele sind noch im “blauen Traum” und wollen,- ja können nicht realisieren, was Du, Dirk Pohlmann, Paul Schreyer, Hermann Ploppa und viele Andere klar realisieren. Es kann nicht sein, dass die AfD die “Argumentations-Hohheit” erhält, weil sie, neben der FDP “Klartext” spricht. Seit 20 Jahren vermute ich,- und fühle mich immer mehr bestätigt, dass die RECHTE (nicht nur bei uns) ein Konstrukt der “Dienste” ist, um WAHRHEITEN, die sich nicht mehr verheimlichen lassen, zu “neutralisieren”,
    also unschädlich zu machen… Immerhin ist es ein ganz “vorsichtiges” Signal, wenn Kubicki sich auf ein Interview mit Albrecht Müller (NDS) einlässt. Ein Signal in Richtung “Umdenken”. Oder liege ich da völlig falsch? Bei aller berechtigten Kritik an Donald Trump muss man immer wieder betonen, dass er die Tatsache von “Fake News” nicht erfunden hat, sondern als erster Präsident der USA dies so benannt hat. Was natürlich nicht heißen soll, dass jetzt die Q-Anhänger plötzlich im Recht wären. Das halte ich im Übrigen für eine besonders gelungene CIA-Operation… (Wie auch die “Gehirnwäsche” der europäischen Linken). Wenn Du Interesse habe solltest, schicke ich gerne ein Dokument über einen Vorgang bezüglich des DGB München, in dem es um die massive Beeinflussung der Gewerkschaft im Sinne einer “antisemitischen Vorwurfshaltung” durch ein Bündnis “Linker” geht… Wo schlägt das Herz?
    Nur “Umoperierte” können das mit “Rechts” beantworten. In diesem Sinne
    beste Grüße aus München! Uli

  2. 1.) Zu Julia und Sergej Skripal
    Sogar das wilde Gekreische zur angeblich versuchten Ermordung der Skripals durch angeblich die russische Regierung verhallt angesichts des dröhnenden Schweigens zu deren Verschleppung durch die britische Regierung. Vielleicht hat die britische Regierung sie sogar schon ermorden lassen (dann offiziell: “Herzinfarkt”, “Selbstmord”).
    Meine Generation war noch empört über das “Verschwindenlassen” durch Pinochet und die argentinische Militärdiktatur.

    Dieses “Veschwindenlassen” der Skripals, die unbequeme Zeugen sind, weil sie das Lügengebäude der brit. Regierung und der Nato-Regierungen und der MSM zum Einsturz bringen könnten, findet nirgendwo mehr Erwähnung – auch nicht in den alternativen Medien! Nirgendwo!
    Mein Vorschlag: Der Forderung “Freiheit für Julian Assange” sollte immer ergänzt werden mit “… und Freiheit für die Skripals”. Und ja, Julian Assange hat große Verdienste – und die Skripals haben das definitiv nicht. Auch hat Vater Skripal eher einen “shady” Charakter. Aber ein Recht auf Freiheit haben auch Menschen ohne Verdienste und sogar solche mit zweifelhaften Charakter!

    2.) Hunter Biden, Jo Biden
    Hier ein ausgezeichnetes Kommentar-Video (auf Englisch) zu dieser Laptop-Sache: “MAINSTREAM MEDIA PANIC AS EVIDENCE POINTS TO LAPTOP” – https://www.youtube.com/watch?v=_ANRoYxGQ1U

    Von “fefe” (von dem ich einmal sehr viel hielt) bin ich immer wieder geschockt: http://blog.fefe.de/?ts=a16cc9dc

    3.) Zu Herrn Broeckers “…von Twitter und Facebook verhindert” hier ebenfalls ein ausgezeichnetes Kommentar-Video (auf Englisch): “LANDMARK ANTITRUST LAWSUIT: JUSTICE DEPARTMENT SAYS” – https://www.youtube.com/watch?v=B3oiUDFY_rU
    Es wird Gesetzesänderungen und sowohl MONOPOL-Klagen und zusätzlich auch noch KARTELL-Klagen gegen Google/Youtube, Fakebook, äh Facebook und Twitter usw, geben. Sogar wenn Trump die Wahl verliert, dürfte das nicht mehr aufzuhalten sein.

    Den Bruder von Herrn Broeckers (Artikel von vor ein paar Tagen) dürfte der Gedanke fröhlich stimmen, daß sich US-Justizministerium und US-Gesetzgeber sicherlich auch AMAZON vorknöpfen werden.

  3. Es geht um Kontrolle der Vielen durch Wenige. Und die Medien sind der Schlüssel.

    Weil Realität und mediale Scheinwelt aber auseinanderdriften, baut sich Druck und Empörung auf. Dieser Druck sucht sich Ventile. Solche Ventile sind zwangsläufig alle Instanzen, die weniger stark kontrolliert und gesteuert werden, z.B. das Internet. Das Wasser findet seinen Weg. Die Obrigkeit möchte nun diese Löcher stopfen. Sonst passieren Dinge wie die Wahl von Trump – ein Dammbruch. Denn auch (Protest-)Wahlen sind solch ein Ventil.

    Wenn alternative Medien den Vielen die Vergewisserung darüber ermöglichen, dass die Welt nicht so aussieht, wie vom elitären Mainstream verlautbart (und dass sie ihr Gefühl nicht trügt, sondern dass sie betrogen werden), dann führen “populistische Wahlen” zum Einfluss der Vielen auf reale Politik – außerhalb des von der Elite vordefinierten Rahmens. Trumps Wahl steht also für einen Kontrollverlust – erst über die Stimmung im Volk, dann über das Weiße Haus. Für die Elite ist dieser Kontrollverlust (egal, welche konkreten Entscheidungen der Gewählte trifft) äußerst gefährlich, denn er bedroht das Grundprinzip ihres Machtsystems – die Herrschaft weniger Einflussreicher über viele Ohnmächtige.

    Man braucht sich daher über keine groteske Lüge, kein Theater, keine Kampagne und keine mainstream-mediale Verschwörungstheorie mehr zu wundern: Der Elite wird buchstäblich jedes Mittel recht sein, einen erneuten Kontrollverlust zu verhindern.

  4. Ziemlich Off Topic, allerdings auf künstlerischem Niveau auch wieder passend:
    Georgetown
    [der Titel könnte zugleich auch Programm zu sein; es fällt ein Name mit “George” im Verlauf des Streifens…]

  5. Nein, nicht nötig. es liegt wohl an meinem alten Brauser. Hier nochmal:
    Noch zu (im Artikel oben) “von Twitter und Facebook verhindert”:
    Zitat aus dem Artikel “WILL NEXT WTO HEAD IMPOSE A GATES AND DAVOS AGENDA?
    By F. William Engdahl” ( http://www.williamengdahl.com/englishNEO23Oct2020.php ): “…she joined the board of Jack Dorsey’s Twitter, infamous these days for massive political censorship”.

  6. Solange der Staats- und Machtapparat die Berichterstattung der Leitmedien im Griff hat, wird es schwer werden für eine flächendeckende Aufklärung. Das Absinken der journalistischen Standards und die Zunahme an Überwachung im Netz, welche uns als Schutz vor Fake News verkauft werden, dienen zur Stabilität der Meinungsführerschaft von Mainstreammedien und Politik. Beginnend bei den “Faktencheckern” von den ARD ziehen die Meinungsgleichschalter jetzt zunehmend im Internet gegen “nicht korrekte” Meinungen ins Feld. Die Bandagen werden härter, da man mittlerweile die Denunziation als probates Mittel gegen Andersdenkende einsetzt.
    In einer funktionierenden Demokratie würde die “Vierte Gewalt” solche Machenschaften aufs Schärfste verurteilen. In der momentan herrschenden Postautokraten Diktatur sind die Medien (Im Verbund mit der Politik!) diejenigen, welche genau dieses fördern und Fordern. Nur so ist es möglich, die Meinungshoheit aufrecht zu erhalten. Dabei kommt es dann zu Stilblüten, dass man sich der Mittel und Methoden bedient, welche man vorgibt zu bekämpfen. Die aber benötigt werden, um den Souverän weiter am berühmten Nasenring durch die Manege zu führen.

  7. Joe Biden Forgets Trump’s Name Again, Claims He Is Running Against “George Bush”
    LoL
    https://www.zerohedge.com/political/joe-biden-forgets-trumps-name-claims-he-running-against-george-bush

    “Kickback China + Ukraine Joe”..Enthüllungsbericht über Papa Biden
    und den Sohnemann Hunter Biden…und deren Machenschaften ….kein Ton darüber in den “Leitmedien” ….dieseits und jenseits des Altantiks.

    Big Tech will do whatever it takes to protect Biden
    https://www.bitchute.com/video/8UC6JdBpToOt/

    https://nypost.com/2020/10/14/email-reveals-how-hunter-biden-introduced-ukrainian-biz-man-to-dad/
    https://spectator.org/kickback-china-joe/
    https://spectator.org/hunter-biden-laptop-new-york-post/
    https://spectator.org/hunter-biden-cashed-in-to-fuel-his-drug-and-sex-habits

  8. “Hart aber fair: Trump oder Biden – die freie Welt vor einer Jahrhundertwahl!”
    In der Sendung gestern Abend war das Gejammere über Trump kaum zu ertragen. Endlose und fantasievoll ausgemalte Spekulationen, er könnte eine Niederlage nicht hinnehmen, seine Fans zur Gewalt aufrufen und müsse evtl. von Sicherheitskräften aus dem Weißen Haus gezerrt werden – bis jemand mal klarstellend einwendete, dass Hillary ihre Wahlniederlage von 2016 bis heute nicht akzeptiert hat. Und dass im übrigen die Reps-Parlamentarier nie vollzählig und bedingungslos hinter Trump gestanden hatten, so dass Putsch-Ängste absurd sind, denn ein großer Teil des Lärms ist das ganz normale, in den USA übliche Wahlkampf-Getöse.
    Aber ein oberflächlicher Otto Normalverbraucher wird so kaum glauben können, was gelegentlich eingewendet wurde: dass Trump die tiefen Gräben in den USA nicht geschaffen hat und dass sie nach seiner evtl. Wahlniederlage auch nicht verschwinden werden – er wird sich vielmehr Biden schon fast als Messias vorstellen.

    Dass dieses idealisierte Biden-Bild keine Kratzer bekommt, scheint Frank Plasberg geradezu als seine Moderatoren-Pflicht betrachtet zu haben:
    Als George Weinstein von Republicans Overseas Germany den Hinweis wagte, in den USA spreche man aktuell nicht nur über Trumps Mängel und Skandale, sondern auch über die Korruption des Biden-Clans (speziell des missratenen Kandidaten-Sohnes Hunter Biden), schnitt Plasberg ihm das Wort ab und erläuterte hart aber unfair, es seien eben viele unbewiesene Behauptungen im Umlauf.

    Erstaunlich nüchtern-realistisch dagegen ein Beitrag im TAGESSPIEGEL:
    “Im Falle von Bidens Sieg kommt erst Erleichterung – dann Enttäuschung”
    Dann würde sich nämlich das Spiel wiederholen, wie es schon beim Wechsel von Dabblejuh Bush zu Barack Obama lief:
    “Die Amerikaner werden sagen: Wir verstehen, dass ihr nicht Trump (damals: George W. Bush) zuliebe das Verteidigungsbudget erhöht und mehr Eigenverantwortung übernehmt. Aber jetzt, wo Biden (damals Obama) regiert, könnt ihr uns entgegenkommen. Wir verstehen, dass ihr Trumps Decoupling gegen China nicht mitmacht. Aber wir möchten, dass ihr mit uns Druck auf Peking ausübt …”
    https://www.tagesspiegel.de/politik/die-usa-vor-einem-moeglichen-machtwechsel-im-falle-von-bidens-sieg-kommt-erst-erleichterung-dann-enttaeuschung/26573610.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *