Die letzten geheimen JFK-Akten

Die “National Archives” haben mit der Veröffentlichung der geheimen Akten begonnen, die bis zum 26. Oktober 2017 freigegeben werden müssen. Bis dahin werden 3.571 bisher unbekannte Dokumente und 34.000 weitere veröffentlicht, die bisher nur in redigierter Form und mit Schwärzungen zugänglich waren – es sind die letzten aller noch im Archiv befindlichen Unterlagen zur Ermordung Kennedys. Da die Metadaten – Titel, Themen und Autoren – der freizugebenden Akten schon bekannt sind, wissen die Forscher bereits ungefähr, was sie erwartet ; so unter anderem eine Reihe sogenannter OPS-Files (Operational Files) zu vielen Akteuren, um die es in meinem Buch  “JFK – Staatsstreich in Amerika” geht, wie William Harvey, David Philips, George Joannides und E.Howard Hunt, der 2004 auf dem Sterbebett noch ein (falsches?) Bekenntnis abgelegt und Namen genannt hatte.
Da “von oben” wenig Interesse an einer Aufklärung des Falls besteht und keine öffentlich bestallte Historiker-Kommissison mit der Auswertung befasst sein wird, ist der “Schwarm” von unten gefragt, die mehr als 113.000 Seiten zu durchforsten.

Eine Übersicht der “Batches” hier . Die ersten Files stehen jetzt gezipped zum Download bereit

5 Comments

  1. Apropos “Aufklärung von oben” – in diesen verrückten Zeiten…

    Trump der ständig betont, dass das politische Washington ein Sumpf und eine Kloake ist und die Establishmentmedien nur fake news bringen, könnte doch in dem Moment, wo der Tiefe Staat ihn endgültig aus dem Amt gemobbt hat, zum letzten Schlag ausholen und eine executive order unterzeichnen, die die Geheimakten über die Staatsverbrechen der von ihm so gehassten Washingtoner Elite freigibt.

    An der dazu nötigen Portion Boshaftigkeit und selbstgerechten Rachsucht sollte es ihm nicht mangeln. Wenn er gezwungen wird zu gehen, wird er die Tür nicht leise schließen. Der Trockenlegung des Sumpfes wäre es sicher förderlich: Welche Ironie, wenn ein unsympathischer und rücksichtsloser Egomane aus selbstgefälliger Boshaftigkeit die Welt ein bisschen verbesserte.

    Doch dazu wird es nicht kommen. Denn vermutlich wurden solche Akten, die die eigenen Verbrechen ultimativ beweisen, niemals angelegt, so blöd und unprofessionell sind die nicht.

     
    1. Schon richtig. Vorausgesetzt Trump ist auch der Meinung daß er lange genug gelebt hat. Denn gerade der deep state weiß wie Rache geht 😉
      Zu JFK gibts schon längst eine Doku die alles aufgeklärt hat. Nicht nur dieses Attentat.

       
      1. Ein alter Mann wie Trump ist vielleicht nicht mehr so sehr mit seinem eigenen Leben von einer fiesen Rache abzuschrecken. Aber er ist ein “family man”, und die Medienberichte über seine Kinder, insbesondere den kleinen Barron, kann man durchaus auch als dezente Hinweise verstehen.

         
  2. Ich habe mir ein paar Dokumente angeschaut. Da sind welche bis zur Unkenntlichkeit geschwärzt. Über Martin Luther King bspw.

    Bringt zwar teilweise Informationen. Alles wird man trotzdem nicht erfahren.

    Beste Grüße

     
  3. Zu dieser grandiosen Doku wollte ich mich auch schon an dieser Stelle äußern. Ich habe sie bisher zweimal in Gänze gesehen und bin – obwohl man über einzelne Akzente streiten kann – der Meinung, es gibt keine bessere Darstellung der letzten 100 Jahre. Wohlgemerkt: Die Doku hört ja bei Kennedy nicht auf und führt in direkter Linie zum “IS-Terrorismus” heutiger Prägung. Meine Frage an Herrn Bröckers wäre: Kennen Sie sie? Und was meinen Sie zu ihr? Das Erstaunlichste ist, dass sich die Klickzahlen bald den 5 Millionen nähern und wir hier wirklich ein Medium des “Erwachens” für viele Leute hätten, gäbe es sie z.B. auch auf Deutsch…

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *