“Monitor” mit Scheuklappen

wtc“Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden” titelte gestern des ARD-Magazin-Monitor, mit einem Zitat des US-Senators Bob Graham, der “erstmals im deutschen Fernsehen” ein Interview über die ominösen unveröffentlichten “28 Pages” des 9/11-Reports gab. Dass es sich bei dem aktuellen Bohei um die Saudi-Connection eher um Nebelkerzen handelt, weil die “schützende Hand” über den späteren “Hijackern” seit langem bekannt ist, war ja hier im Blog schon öfter zu lesen. Und der “Monitor”-Beitrag ist ein weiterer Beleg dafür. Dass Agenten des saudischen Geheimdiensts in den USA keinen Schritt tun , von dem der große Bruder CIA nicht wüßte, dass 15 der 19 “Hijacker” mit fehlerhaften Visa ins Land kamen, die von der als CIA-Schleuse bekannten US-Botschaft in Jiddah durchgewunken wurden, dass die Top-Terroristen Al-Midhar und Al-Hazmi nicht nur von saudischen Royals alimentiert wurden, sondern auch bei einem Informanten der US-Dienste zur Untermiete wohnten – zu diesen offensichtlichen Zusammenhängen und ihre Vertuschung hat “Monitor” weder weitere Fragen, noch weiterführende Informationen. Die Scheuklappen, mit denen 9/11 von den Großmedien betrachtet wird, sind nach wie vor festgezurrt.

Über diese Vertuschung sprach ich schon 2004 auf der internationalen 9/11-Konferenz in Toronto und präsentierte dort ein kleines Detail – ein Schreiben der saudischen Botschaft an den “Spiegel” – das zeigt, wie in diesem Zusammenhang vom ersten Tag an und von höchster Stelle gelogen wurde.  Hier der Auszug aus dem Vortrag über “Platons Höhle und 9/11”:

 

“In a similiar way  the Saudi-background of 9/11 is covered up – a recent book „House of  Saud, House of Bush“ and Michael Moores praised documentary have shed some light on this and it’s allready discussed in many mainstream media. I can add a small detail here confirming the ongoing cover-up:

In  my last book – documentating the dubious identities of the hijackers – I quoted from the press release of a Meeting of Minister of Foreign Affairs, Prince Saud Al-Faisal and Pres. Bush on Sept. 20th 2001:

„Regarding the inclusion of Saudi names in the published list of the suspects, Prince Saud commented that haste in publishing the names of suspects has been acknowledged, and that it has been proven that five of the people listed had nothing to do with what happened, adding: “We very much hope that before being published, information, names and pictures will be verified.” (End of Quotation)

This press release was published on the website of the Saudi Embassy – but you will not find it there anymore, it’s now a dead link.

When our book „Facts, forgeries and the suppressed evidence of 9-11“ came out in August 2003 – and the „Spiegel“-Magazin tried to ridicule my claim of the highly dubious hijackers identities, they asked the Saudi Embassy in Berlin about this quote of the Foreign Minister. Since the „Spiegel“ -guys aren’t cooperating with me, they didn’t provide me with the answers; but supported instead the befriended TV-Magazine „Panorama“ for an smear on the books of Andreas von Bülow, Gerhard Wisniewski and mine, so incredible, that I sued them for wrong allegations. To convince the judge what a bad journalist I am they sent in a huge pile of paper, and in this I found the document with the official answer of the Saudi Embassy to the „Spiegel“:

„Regarding your request from Aug. 27th 2003 on the alleged press-release of HRH Foreign Minister Prince Saud Al Faisal after his meeting with US-President George W.Bush on Sept 20th 2001, in which he is supposed to have said that five names on the FBI’s suspects-list had nothing to do with what happend, the Embassy of the Saudi Arabian Kingdom intimates, that HRH the Foreign Minister never gave such a statement and this means, that what is written in the book „Facts, Forgeries and the supressed evidence of 9-11“  lacks any foundation.“

(Copy of the document)

Thanks to the memory of the internet we can proof the opposite, the Saudi Foreign Minister indeed gave the statement  „that five of the people listed had nothing to do with what happened“ on Sept. 20th  and thanks to the involuntary help of  „Spiegel“ we can proof now, that two years later they officaly deny it entirely. Needless to say that this was no reason for  the former leading news-magazin  „Spiegel“ to look a bit closer at this mysterious denial. Why does the Saudi Secretary two years later deny that there had been errors in naming the suspects and he had dicussed  this with Pres. Bush who had acknoleweged a certain „haste of publishing“? If errors happened in „haste“ and would have been corrected properly with the second FBI-list published a week later – why not simply state so?  Why eliminate press-releases and deny given statements ?   – Because until today the question of the true identity of the 19 hijackers is still totally unsolved – and the Bush- administration and the officials of the other countries involved do everything they can to keep it that way.  If they succeed these 19 will stay there for ever and become history.”

Das sind sie bis heute und auch die “28 Seiten” werden daran nichts ändern. Dass aber  unter den fünf “falschen” Namen, die gestrichen werden sollten, mit Sicherheit Al-Midhar und Al-Hazmi zu finden sind, darauf kann man jede Wette abgeben.

6 Comments

  1. Ein klassisches “limited hangout”, das nur das enthüllt was ohnehin nicht mehr abzustreiten ist.
    Die 9/11-Geschichte muss natürlich nicht “neu geschrieben” werden, man kann sie u.a. in den Büchern von Herrn Bröckers, erschienen 2002, 2003 und 2011, schon lange lesen! Wie ? Das ist doch dieser irre “Verschwörungstheoretiker” ? Genau. Aber er hat gar keine “Theorie”, sondern bringt die Fakten einer realen Verschwörung. Während die pseudo-investigativen Qualitätsjournalisten von Monitor, Panorama etc. seit fast 15 Jahren das Märchen von Osama & den 19 als Alleintätern herunterbeten. Und jetzt so tun, als würden sie irgendetwas “enthüllen”.

     
  2. @Tom am 03.06.2016 um 16:35 Uhr

    Das ist doch überall so…bei ALLEN Themen
    der “Quali”-Presse ( A MATRIX…sure that !!! )

    Die haben Kinder in der Ausbildung..Häuser abzubezahlen und die Integeren unter denen sagen sich irgendwo auch zu Recht :

    “Warum investigative Perlen vor die Säue werfen ?
    Mehr als Links-gegen Rechts-Populismus… mit mir als Inhaber der finalen ” Arschloch-Karte ” kommt bei der gesamten Veranstaltung doch sowieso nicht bei raus.

     
  3. Etwas gutes hat die Sache trotzdem
    Beim durschnittlichem Fnord Show Kucker bleibt jedenfalls hängen daß eben doch nicht alles geklärt ist und daß eben doch irgendwo gemauschelt wird

    Davon hat er schon mal gehört, vom Kollegen der das aus dem Internet hat.
    Die Details interessieren ihn eh nicht.

    Glaube ich jedenfalls.
    Deswegen ist quasi egal was das für ein HangOut ist, selbst wenn es eine reine PsyOp wäre, der gewünschte Effekt bleibt aus und Zweifel stellen sich ein, gerade bei den weniger interessierten.

    Oder irre ich?

     
  4. Ein klassischer limited hangout, mehr nicht.

    Was anderes: Mathias, jetzt da Andreas Hauß den Dienst eingestellt hat, musst du dich kümmern um diese, zum Himmel stinkende Nummer. Heute in BILD…

    Die Frage treibt sowohl Sicherheitsbehörden als auch die Einwohner um: Warum suchte ISIS sich ausgerechnet die NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf aus? […] Saleh A. soll nach BILD-Informationen in einer Düsseldorfer Altstadt-Diskothek am 26.7.2015 zwei Männer „angetanzt“ und beklaut haben. Es kam zu einer Rangelei, bei der Saleh A. einen der Männer in den Daumen gebissen haben soll. Der Fall sollte beim Amtsgericht Düsseldorf landen, doch Saleh A. setzte sich nach Paris ab, stellte sich dort den Behörden und offenbarte Anfang Februar die Terror-Pläne.
    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/isis-duesseldorf-raqqa-46120522.bild.html

    Wer´s glaubt, wird selig. *facepalm*

     
  5. Die 28 Seiten sind auch nur ein Manöver um die eigentliche Realität, nämlich die der Belastungsgrenze und der Aerodynamischen Gesetze der Flugzeuge, unkenntlich zu machen.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *