Attas Braut und OBLs Dementi

Den Recherchen des Reporters Daniel Hopsickers, der nach 9/11 in Venice/Florida mit Nachbarn, Vermietern und anderen Augenzeugen der späteren “Hijacker” sprach, verdankt die Öffentlichkeit zahlreiche Kenntnisse über das Umfeld und das Verhalten dieser jungen Araber, die von der 9/11 – Untersuchungskommission geflissentlich ignoriert wurden. Dass der “islamistische” Rädelsführer Atta etwa mit dem Dessous-Modell Amanda Keller zusammenlebte, oder dass er Kokain und Wodka ebensowenig abgeneigt war wie “Spare Ribs”, solche Informationen mußten –  um der Legende des fanatisch religiösen Gotteskriegers willen – unterdrückt werden. Kein Ermittler, keine Kommission und schon gar kein Staatsanwalt hat diese Zeugen, die dem Reporter Hopsicker Rede und Antwort standen jemals gehört; statt ihre Ausagen zu überprüfen und weiter zu verfolgen wurden sie stattdessen vom FBI unter Druck gesetzt, darüber zu schweigen. Die willfährigen Medien taten dann ihr Übriges, um die unpassenden Informationen zu eliminieren oder zurechtzubiegen. So geschehen mit den Berichten über  den saufenden und pöbelenden Mohammed  Atta  in “Shuckums Bar” am 7.9.2001, in denen er  in Nullkommanichts zum videospielenden Safttrinker mutierte, und so geschehen mit Amanda Keller, die sechs Wochen lang ihre Wohnung in den Sandpiper Appartements mit Atta geteilt hatte – und Venice auf Drängen der Polizei schon wenige Tage nach dem 11.9. verlassen hatte und ebenfalls schwieg, bis Hopsicker sie ausfindig machte und interviewte. Zum fünften Jahrestag der Anschläge entlockte ihr die “Sarasota Herald Tribune” ein laues Dementi, sie hätte sich damals wohl geirrt und Atta mit einem anderen Mann verwechselt. Eine Verwechslung, die wohl demselben Zauber geschuldet ist, der auch schon Attas Wodka in Preiselbeersaft verwandelte – und der aus glaubwürdigen Zeugen und korrekt recherchierenden Journalisten halb-debile Zeitgenossen und voll-verrückte Verschwörungstheoretiker macht. Ob man diesen Zauber nun Medien-Magie, Propaganda oder Gehirnwäsche nennt, ist relativ egal, entscheidend ist sein Effekt, entscheidene Fakten verschwinden zu lassen. Und das gilt nicht nur für die Person des “Terrorchefs” Atta, sondern auch für die drei Dutzend Kernaussagen der offiziellen Legende, die wir in unserem kommenden Buch behandeln – und allen voran für den Fürsten der Finsterins höchstselbst, Osama Bin Laden, gegen den nach wie vor kein gerichtstauglicher Beweis für seine 9/11-Täterschaft vorliegt. Dafür aber eine Dokumentation seiner Aussagen, in denen er eine Beteiligung an den Anschlägen abstreitet. Anders als die Wackelvideos, die ab Dezember 2001 von der CIA in Umlauf gebracht wurden – und die als offizieller Beweis für OBLs Bekenntnis zu den Anschlägen gelten – wurden diese Interviews von regionalen Medien publiziert. Das garantiert nicht automatisch größere Glaubwürdigkeit – doch dass diese Äußerungen ebenso systematisch ignoriert wurden wie die ersten Rechercheergebnisse von Reportern in Venice Beach zeigt deutlich an, dass hier derselbe Zauber am Werk ist. Wo kämen wir auch hin, wenn der Erzfeind des gigangtischen “war on terror” nicht erst im Mai 2011 ein machtloses, nierenkrankes Terrorgespenst gewesen wäre, sondern schon im September 2001 ? Jedenfalls nicht ins Kino, wo uns alsbald dann die ganze Wahrheit präsentiert wird. Mehr Realität ist im Zeitalter des Post-Journalismus eben mehr nicht zu haben…

12 Comments

  1. Oh Mann, seit 10 Jahren dieselbe abgedroschene Leier… Mathias, fällt Ihnen zum Jubiläum nichts Interessanteres ein, als diese Ente. Ist das alles, was Sie aufzubieten haben? Ich möchte mich endlich mal wieder amüsieren und nicht zu Tode langweilen.

    Grüße aus Spanien,
    M.N.

     
  2. Ich wiederhols gerne nochmal: Lafo führt das Laben eines Großkapitalisten, wird aber von nicht wenigen Beobachtern politisch in die Linksfascho-Szene verortet. Im Falle 9/11 heißt das: Man kann sehr auf Cola-Rum + Spare Ribs abfahren und gleichzeitig im Namen der Scharia Terror verüben. Der (berechtigte) Vorwurf der Inkohärenz wäre Atta & Co. am Arsch vorbei gegangen. Wenn diese Leute wirklich beteiligt waren am 11. September, dann hätte jeder Hardcore-Großmufti der Welt etwaiges Rumgehure in Las Vegas als notwendige Verschleierungstaktik toleriert. Es ging ja darum, nicht aufzufallen. Wer konspirativ einen Dschihad plant, der hat alle Rechte, um nicht Verdacht zu erregen, Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die einem “normalen” Moslem qua Koran verboten sind. Bröcki, ich glaube, du hast dich da in was verrannt. Daniel war in Washington, hörte Attas Stimme vom voice recorder. Er ist davon überzeugt, dass der Heini auf AA11 war. Die Kätzchen-Räuberpistole der Frau Keller ist vermutlich erfunden. Schau dir ihre Körpersprache im Videointerview an. Man muss nicht Sammy Molcho heißen, um zu konstatieren: Die Tussi lügt wie gedruckt.

     
  3. “Jeder gleicht dem Geist, den er begreift”…J.W.Goethe…..ekkiTrack is hopeless

    und die Atta-Story ist ungefähr so heiß wie das Attentat auf Abraham Lincoln…..

    aber zumindest gab’s für Bröckers noch keinen Preis bei Bertelsmann-Stiftung oder civismedia…..und das ist doch auch was wert, weil,DASS wäre denen glatt auch noch zuzutrauen.

    Motto: Atta nahm Integration Ernst
    Er und die Türme
    Einwanderung mal anders 🙂

    http://civismedia.eu
    = Post-Schornalism in Perfection…… Inside the Box-EU-Compliance-PR-Schornalism mit den üblichen Gutverdiener-Non-Islamophoben, Preisgelder für Bull-Shit-Dokus, “wenn nötig mit Gewalt” (ekkitrack) LoL

     
  4. Sag mal, du Troll (Kommentare 1-3): Hast du kein Zuhause? Oder einen Blog, den du gerne liest? Geh doch dahin, statt dich hier mit wechselnden Nicks zum Deppen zu machen. Oder wie wäre es mit einer Frau? Geh doch mal raus, dann findest du vielleicht eine. Und wir hier müssen nicht jedesmal nach unten scrollen, wenn du und deine multiplen Persönlichkeiten mal wieder den fünfhunderteinunddreißigsten Aufwasch eures ewig gleichen Gewäsches postet.

     
  5. Der Große Bruder CIA lehrt:
    Lügen sind zielführend, auch wenn sie später entlarvt werden…

     
  6. > Mehr Realität ist im Zeitalter des
    > Post-Journalismus eben mehr nicht zu haben

    Leider ist das falsch, denn es gab nie ein Zeitalter des “vor”-Post-Journalismus. Es gab immer nur den Post-Journalismus – seit Jahrhunderten.

    —8<—
    The business of the journalists is to destroy the truth, to lie outright, to pervert, to vilify, to fawn at the feet of mammon, and to sell his country and his race for his daily bread. You know it and I know it, and what folly is this toasting an independent press?

    We are the tools and vassals of rich men behind the scenes. We are the jumping jacks, they pull the strings and we dance. Our talents, our possibilities and our lives are all the property of other men. We are intellectual prostitutes.
    – John Swinton, (1830-1901), New York Times

     
  7. @ Kati: kann mich nur anschliessen. Der Vogel nervt mit seinem manischen Gebrabbel. Bitte an den Admin, diesen off-topic- Spam zu sperren.

    @schraffur: da hast du leider recht, man muß dafür auch gar nicht nach USA schauen. Paul Sethe, Mitgründer der FAZ hat es schon 1965 festgestellt: “Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.”

     
  8. Von wegen “abgedroschene Leier” oder “so heiß wie die Ermordung von Lincoln”: Hopsickers Recherchen in Venice sind einzigartig, kein anderer Journalist ist dem Treiben der “Hijacker” dort wirklich nachgegangen, keiner hat so viele konkrete Ungereimtheiten der offiziellen Story aufgedeckt wie Hopsicker. Dass er selbst Atta & die anderen für die Piloten der Flugzeuge hält – und nicht für gehijackte Hijacker-Darsteller und Patsies – mindert die Qualität seiner Original-Recherchen vor Ort in keiner Weise. Denn über das, was an Bord der Maschinen geschah, kann man nur spekulieren – was die Super-Terroristen dagegen auf Erden taten war sehr konkret und hinterließ Zeugen und Spuren. Hier hat jede echte Ermittlung anzusetzen – und wer liest, was Hopsicker seit zehn Jahren in Florida ausgräbt, muß kaum über Venice und Umgebung hinausgehen um zu merken, dass die offizielle 9/11-Stroy ein Märchen ist, mit dem die Öffentlichkeit seit zehn Jahren nach Strich und Faden verarscht wird.

     
  9. @Obi….. Hopsickers “Barry und die Boys” wird noch getoppt von “Dark Alliance”-The CIA, the Contras, and the Crack Cocaine Explosion by Gary Webb…amazon/youtube/google……

    “The US-Couch-Potato Public will also ignore it, as they do not care about solving 9/11 either”

    Die mögen es halt, verarscht zu werden, solange noch Spiel auf der Kreditkarte ist.

     
  10. Wer erinnert sich noch an die 80ziger Pop-Gruppe Milli Vanilli ?….Die waren Phoney-Balony bis ins Falsett …Gilt ebenso für Atta & Co und die Fake-Attas, denen Hopsicker(Erstmal OK der Mann) nachspürt….Die einen konnten nicht singen, die anderen nicht fliegen.

    Sinnvollster Primat der Täter-Nachsorge:

    Die 911-Truther recherchieren eine für sie arrangierte “Blue Box” unter Plus und Minus-Vorzeichen: One Atta-Two Attas-Planes-No Planes-Thermite-No Thermite-Inside-Outside-Job…. und laufen sich tot…..9/11-Thema seitens der Medien und der Justiz ist eh erledigt nach 10 Jahren.

    Das kriegen weder Atta noch die Fake-Attas hin und schon gar nicht OBL mit seinem Vodafone-Stick vom Tora-Bora-Ziegenfell aus.
    Guckst Du :
    http://www.youtube.com/watch?v=s7O9akV9s2Q&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=H0Fsg5xSzsw&feature=related

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *