The Russian Art Of War

“Die Russen sind nicht so stark, wie man denkt”, sagte Olaf Scholz im Bundestag um weitere Waffenlieferungen zu rechtfertigen. Auch wenn er das Suizid-Kommando von Taurus-Lieferfungen ablehnt, will der Kanzler noch immer bis zum letzten Ukrainer kämpfen lassen. Weil es keinen “Diktatfrieden” Putins geben dürfe, was freilich nichts anderes bedeutet, als den Süden und Osten der Ukraine einschließlich der Krim zurück zu erobern. Scholz scheint nach wie vor der Illusion von einem Sieg auf dem Schlachtfeld und der fatalen US-Strategie anzuhängen, dass man mit diesem Krieg Russland schwächen, die Russen zum Aufstand gegen Putin bringen und eine Jelzin-artige Marionette installieren könne. Dabei sollte mittlerweile ziemlich klar geworden sein, dass mit diesem Krieg nicht Russland, sondern Europa und allen voran Deutschland geschwächt wird (und nur die USA mit Waffen,- und Fracking Gas-Export davon profitieren), dass Russland fester denn je im Sattel sitzt und es eher zu Aufständen gegen Scholz, Macron und ihre EU-Kollegen kommt als gegen Putin. Aber wenn die letzte rote Sozen-Mütze im Parlament, Fraktionschef Mützenich, nur mal vorsichtig darauf hinweist, dass man Kriege auch “einfrieren und beenden kann”, ballert Minister Pistolius sofort aus der Hüfte, ein Waffenstillstand “würde nur Putin helfen”. Der Kollege Küppersbusch weist sehr richtig darauf hin, dass wir mit dem zwischen BRD und DDR “eingefrorenen” Kalten Krieg eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht haben. Jedenfalls deutlich unblutigere als derzeit an der Front in der Ukraine gemacht werden. Weshalb wir hier schon im vergangenen Juni statt nutzlosen Leoparden die diplomatische Expertise Deutschlands  in Sachen friedlicher Landesteilung gefordert haben:

Was tun, um das Gemetzel so schnell wie möglich zu beenden ? Vor einem Jahr schrieb ich hier (Notizen*33), dass die anstehende Nachkriegs-Teilung der Ukraine sich wahrscheinlich entlang der politischen Grenze vollziehen wird, die bei der letzten Wahl vor dem Putsch 2014 von den Wählern gezogen wurde – dass statt Panzern mit Wehrmachts-Kreuz eher die diplomatische Expertise aus Deutschland gefragt wäre, wie man ein Land möglichst zivilisiert und friedlich teilt. Auch wenn es so einfach wie mit BRD/DDR oder mit Süd,-und Nordkorea wohl nicht geht, weil Russland eine NATOstan-Präsenz in der Rest-Ukraine nicht akzeptieren wird. Mit militärischer Neutralität und dem Abzug von Mittelstrecken-Raketen aus Osteuropa wäre eine solche Teilung aber durchaus machbar, wobei ein solches Zugeständnis für die USA zur Zeit  noch nicht in Frage kommt.  Das sinnlose Schlachten wird also noch eine Weile weiter gehen – verhandelt wird  wahrscheinlich erst,  wenn alle Leoparden eliminiert und zigtausend Männer mehr getötet oder verletzt sind. Und die Sanktions-Orgien Deutschland und Europa noch tiefer in den ökonomischen Abgrund getrieben haben.
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 86

Mittlerweile sind neun EU-Länder in einer Rezession, allen voran der “kranke Mann” in Europa:  Deutschland, der als zweitgrößter Sponsor des Kriegs nicht einsehen will, dass mehr Waffen nicht helfen und die Niederlage unausweichlich ist. Der Krieg gegen Russland, der 2014 mit dem vom Westen eingefädelten “Maidan”- Putsch in Kiew begann, der mit den vom Westen sabotierten Minsk-Verhandlungen schon vor seiner Eskalation hätte enden und vor zwei Jahren in Istanbul beigelegt werden können, als sich Ukrainer und Russen schon weitgehend geeinigt hatten – dieser Krieg konnte nicht erfolgreich sein, weil die westliche Strategie auf Unwissen, Ignoranz und Hybris beruhte. Die auch noch bei Olaf Scholz durchscheint,  wenn er  behauptet “Russland ist nicht so stark, wie man denkt.” Wer immer mit diesem “man” gemeint sein mag,  ist freilich deutlich näher an der Realität als die Propagandisten und Kriegstreiber, die seit zwei Jahren auf stetig wachsenden Leichenbergen stehen und behaupten, dass Russland morgen Munition und Raketen ausgehen. Allein letzte Woche wurden im ganzen Land einschließlich Kiew 49 Ziele von Präzisionsraketen getroffen, nachdem die Luftabwehr zuerst von Drohnen lokalisiert und dann durch eine Welle von Attacken ausgeschaltet wird; der dritte Schlag eliminiert dann das eigentliche Ziel. Vorgestern das Hauptquartier des Militärgeheimdiensts in Kiew und eine Drohnenfabrik, gestern Nacht erfolgten dutzende Angriffe auf die Energieversorgung im ganzen Land, und die ukrainischen Verteidigungslinien werden Tag und Nacht von FAB 500 und 1500 (mit 500 bzw. 800 kg TNT) heimgesucht. Die mit einem Gleitsystem ausgerüsteten Bomben können 50 Kilometer fliegen, zielgenau gesteuert werden, kosten im Vergleich zu Marschflugkörpern nur Pfennigbeträge und werden massenhaft produziert, neuerdings auch als FAB 3000 mit nochmals verdoppelter Sprengkraft. Gegen diese Dinger hilft keine noch so dicke Betonfestung, kein noch so tiefer Bunker.

Den Cartoon oben haben wir hier vor zwei Jahren schon einmal gezeigt, mittlerweile liegt der arme Ukrainer, den die drei Schufte gegen den Bären gehetzt und in die Niederlage geführt haben, mit abgebrochenem Speer schon am Boden – aber sie hetzen weiter. Gerade war der US-Senator Graham in Kiew und hat gefordert, das Rekrutierungsalter herunter zu setzen, weil an der Front das Kanonenfutter ausgeht; bei seinem letzten Besuch im vergangenen Mai hatte er noch betont, dass das Töten von Russen sei ein gutes Investment:  “the best money we ever spent!” Okay, für den militärisch-industriellen MICIMAT ist der Krieg schon jetzt ein hervorragendes Geschäft, denn alles, was die die Russen in der Ukraine Tag für Tag verschrotten, muss ja nachbestellt werden; für Blackrock, die sich schon  Millionen Hektar ukrainisches Agrarland gekrallt haben und  Shell/Exxon,  die auf die riesigen Erdgasvorkommen im Donbass scharf sind, lohnt es sich aber erst, wenn die Beute eingefahren und ausgeschlachtet werden kann. Weshalb ein Ende des Schlachtfests nicht in ihrem Sinne und “Russland besiegen” nach wie vor auf der Agenda ist.
Ebenfalls vor zwei Jahren – am 16.März 2022 – habe ich auf die Analysen  von Jacques Baud, dem ehemaligen Schweizer Nachrichten-Offizier und UN-Waffenkontrolleur u.a. in der Ukraine, zum ersten Mal verwiesen – und sie seitdem oft zitiert, weil ich ihn anders als die im TV herumgereichten Think-Tank-Politologen für einen echten Militär-Experten halte. Sein neues Buch, “The Russian Art of War – How The West Led Ukraine To Defeat” liegt jetzt auf meinem Schreibtisch (und kommt hoffentlich bald auch auf deutsch heraus, um es den hiesigen Lumpen-Bellizisten und Pre$$titutes um die Ohren zu schlagen). Baud rekuiert nicht auf Geheimwissen, sondern auf seine fast 40-jährige Erfahrung mit Krieg und Waffen und seine Kentnisse aus Funktionen bei der NATO, der UN und als Kontaktmann des russischen Generalstabs. Zum Wochenende hier ein Interview zu seinem Buch.

 

Wenn Sie die Arbeit an diesem Blog unterstützen wollen: kaufen, empfehlen, verschenken Sie meine Bücher. Vielen Dank!

 

17 Comments

  1. Us-Colonel Douglas MacGregor sprach vor kurzem in einem Interview mit der Wetwoche darüber: “Das Washington von einer politischen Elite regiert wird, die in den Taschen von Oligarchen, Milliardären und Lobbys sitzt und das diese Institutionen nicht auf das amerikanische Volk ausgerichtet sind. Die Menschen beginnen langsam die Wahrheit zu erkennen. Es wird immer schwieriger zu verbergen, dass hier eine Generation von jungen Ukrainern zerstört wurde. Und wenn Scholz und seine “Kollegen” nur einen Funken humanitären Interesse an den Menschen in der Ukraine hätten, sie aufstehen sollten und sagen: Das es jetzt reicht!”

    Das wird allerdings nicht passieren da hier im “Westen der Werte” der Zynismus mittlerweile die Realität ist. Da passte es nur zu gut, dass der US-Senator Graham in Kiew und gefordert hat, das Rekrutierungsalter herunter zu setzen. Dazu die weitsichtigen Forderungen einer Strack-Zimmerman, eines Kiesewetter, Pistorius oder Hofreiters und man weiß, wo man sich befindet. Im neuen woken gegenderten und grün lackierten Faschismus des “Besten Deutschlands aller Zeiten”.

    Selbst unser famoser Wirtschaftsminister hat vor kurzem auf einer Unternehmertagung die salbungsvollen Worte “Der Staat hat immer recht!” fallen lassen, was mehr als tief blicken lässt. Vor 89′ hatte die Partei immer recht! Jetzt haben wir ein Konglomerat von mehreren Parteien, welche sich nur noch in Nuancen unterscheiden und den “Staat” repräsentieren sollen. (Ernst Wolff sprach in einem interessanten Interview davon, das die Wirtschaftspolitik nicht vom dilettantischen Habeck, sondern von einer Black Rock Bankerin gemacht wird. Ein Großkonzern und einen Minister unterwerfen sich dem Staat, und die Symbiose von Großkonzern und Staat ist autoritärer Korporatismus, welchen Mussolini Faschismus getauft hat.)
    Kritisiert man diesen “Staat” und seine Repräsentanten, dann trifft einen der Bannstrahl der Justiz. Auch wenn Baerbock und Co vor der Justiz eine Niederlage erlitten haben – indem sie einen Unternehmer freisprach, der die grünen Heilsbringer Özdemir, Lang, Habeck und Baerbock durch ein Plakat mit dem Slogan “Wir machen alles platt!” laut Baerbock: verunglimpft haben soll – so ist sie schon lange nicht mehr frei und unabhängig, ebenso wie Bildung, Wissenschaft und Medien.

    Alles wird nach und nach der Agenda der im Hintergrund steuernden Eliten (siehe oben MacDouglas!) angepasst. Egal was hier an politischen Schaukämpfen und sonstigen Schmierentheater um Demokratie, Freiheit und gesteuerten Wokismus aufgeführt wird, es geht immer nur um eins um die Einführung eines Systems der totalen Kontrolle und Unterwerfung eines jeden Einzelnen durch diesen digitalen Faschismus.

  2. scheiße. ist schon wieder was durcheinander gekommen in der Matrix. Ich sag ja immer, man soll den Arab nicht ranlassen. Aber auf mich hört ja keiner

  3. Die Staatlichkeit der Ukraine, so wie sie gerade ist, wird zu einem Ende kommen. Erstens wird Russland nicht zulassen das sich der Westen dort dauerhaft vor seiner Haustür einnistet; mit allen damit real verbundenen Sicherheitsrisiken für Russland. Zum anderen realisieren Länder wie Rumänien, Ungarn und Polen das auch und wollen sich verstärkt ein Stück vom Kuchen Ukraine einverleiben. Die westlichen Eliten werden wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen und ihre “Investitionen” dort abschreiben. Und dabei spielt es keine Rolle was Washington,Brüssel oder Berlin gerne hätten.

  4. Die Welt ist außer Rand und Band, denn der Wahnsinn regiert. Ich versuche mich über jeden Tag zu freuen, an dem keinen Bomben, Kinshlls etc. in D und Europa einschlagen. Denn das ist wenn diese Aggressionen so weiter gehen, nur noch eine Frage von Stunden und Minuten. Die Einschläge rücken sogar sekündlich näher.

    1. machen Sie sich keine Sorgen. Wir haben alles unter Kontrolle. Es läuft alle nach Plan. Es werden natürlich keine Bomben in Deutschland einschlagen, weil es aufgelöst wird und in die neue UdSSR-EU-China-Iran-LGBTQ-Korea Allianz der Super-Checker eingegliedert wird.

      wenn Sie schön alles machen, was der Iwan sagt und keine Mucken machen bei der Islamisierung, kann ich ihnen versprechen, dass sie entweder Waschmaschine oder Trockner behalten können.

      1. Oh, ein absoluter Superchecker hat mal wieder das Wort zum Sonntag von sich gegeben, welch eine Ehre, dass Sie sich zu uns Unwissenden herabgelassen haben.

        1. Ist meine Pflicht als Super-Checker und Matrix-Operator.

          Ich helfe gerne

  5. Am Krassesten finde ich momentan, wie urplötzlich der Islamische Staat ein Interesse daran hat, Russland anzugreifen, nachdem die Huthi-Rebellen den Westen piesacken – Zufälle gibt’s.

    1. wirklich?

      am krassesten finde ich, dass unser Tor nach 8 Sekunden nicht Weltrekord, weil ein Ösi in 6 Sekunden ein Tor gemacht hat… am gleichen Tag… und dass soll nicht von oben gesteuert sein???

      dieser Tiefestaat ist sich für nicht zu blöd. Ersmal Babys aussaugen und dann uns das Weltrekord-Tor klauen….

  6. Nach etwas Recherche hab ich rausgefunden, dass zur Zeit Rammel-Dahn ist. Das ist ein moslemisches Fest, wo es ums Rammeln geht. Oder Hammeln? ich weiß das nicht ganz genau. Ist auch nicht so wichtig.

    Tatsache ist aber, dass am Rammel-Dahn kein Muslis jemals irgendwas machen würde ausserer zu Essen oder zu Schlafen. Wenn einer das nicht macht, kommt er direkt in die Hölle.

    Der Arab, der am Wochenende für die Matrix-Einstellungen verantwortlich war, hat gesagt, er oder andere Muselmänner hätten damit nichts zu tun. Man würde ihnen das nur in die Sandalen schieben wollen. Natürlich steckt der Jude dahinter.

    ich gebe das nur weiter. ganz persönlich traue ich dem Arab nicht übern weg. Aber wir haben hier halt alle “Kulturen” vertreten, damit sich keiner ausgegrenzt fühlt.

    komischerweise passiert aber nur irgendwas, wenn der Arab Dienst hat. Und irgendwie immer bei Tanz- oder Musikveranstaltungen… ganz unverdächtig ist das nicht.

    nächstes mal werde ich den Eskimo die Wochenend-Schicht schieben lassen. Den Arab lass ich nur noch ran, wenn es gar nicht mehr anders geht

  7. @FNORD:
    Die Huthi-Rebellen piesacken nicht “den Westen”, sondern nur diejenigen Länder (aber egal, ob im Westen oder woanders), die den Gaza-Genozid gutheißen bzw. durch Waffenlieferungen etc. unterstützen.

    Gegen schnelle Schuldzuweisungen beim Moskau-Attentat wendet sich sogar der Faktenfinder der Tagesschau,
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/moskau-anschlag-fakes-100.html

    … obwohl die Tagesschau die (ebenso auffällig schnelle) offizielle Schuldzuweisung des Westens / der Amis (= “der IS war’s”) unkritisch übernimmt und die Moskauer Version (Ukraine sei involviert) ablehnt,
    https://www.broeckers.com/2024/03/19/duck-cover/#comment-121593

    Warum die Amis am 7. März vor “Anschlägen bei Konzerten” Moskau warnten (also ein gutes Vorauswissen hatten), wäre auch noch zu klären. Bin Laden, Al Kaida, IS wurden schon mehr als einmal Anschläge zugeschrieben (angedichtet?), von denen die Amis nicht nur Vorauswissen hatten, sondern sogar einen erheblichen Nutzen …
    Honi soit qui mal y pense.

    Der frühere (und jetzt erneute) polnische Außenminister Sikorski macht wieder einmal Schlagzeilen: Als Nord Stream gesprengt wurde (er war damals in der Opposition) bedankte er sich bei den Amis: „Thank you, USA.“ Dass er statt einem Täter nur einem Nutznießer gratulierte, ist eher unplausibel – beides wäre aber so dubios wie der feine Herr Politiker selbst.

    Sikorski legt jetzt nach und brüstet sich im Zeitungs-Interview mit seinem Wissen:
    Er geht davon aus, dass die USA vom Anschlag auf Nord Stream Bescheid gewusst haben.
    Dummerweise wurde das Interview in den Morgenstunden des vergangenen Freitag veröffenlicht – auf den das Moskauer Attentat am Abend auf den Fuß folgte.
    Der Mainstream im masochistischen Deutschland schweigt aber devot,
    https://www.rp.pl/polityka/art40042301-radoslaw-sikorski-wybory-w-usa-nie-stawiamy-wszystkich-zetonow-na-jedno-pole
    https://tkp.at/2024/03/25/polen-usa-wussten-von-nord-stream-anschlag/

    Sikorski gilt als einer der „besten Männer“ Washingtons in der EU. Verheiratet ist er mit Anne Applebaum, eine der prominentesten Stimmen der US-Neokonservativen, die radikalste außenpolitische Gruppe in Washington. So ist Applebaum nicht nur „Journalistin“, sondern auch Beraterin des US/NATO-Think-Tanks „Center for European Policy Analysis“ (Vize-Vorsitzende ist Annegret Kramp-Karrenbauer) oder „senior fellow“ an der Johns Hopkins University.

    Die Asia Times ist weniger devot als wir Deutschen und berichtete zuletzt ausführlich über das kriegslüsterne Paar. Einschlägiger Titel: „Mr Applebaum marches to war“.

  8. Roderich der Wüterich hält eine False-Flag-Operation – russischer Staat als Drahtzieher – beim Anschlag auf die Crocus City Hall “für nicht vollkommen ausgeschlossen”.

    Das Stroer-Medium t-online erinnert an die Tschetschenen-Anschläge in Moskau 1999 und und befragt den Historiker Jan Claas Behrends, der dem beipflichtet: Im Moment könne man gar nichts ausschließen und man wisse, dass in Russland fast alles möglich ist.
    9/11 als Musterbeispiel für False Flags kommt den beiden Interviewpartnern natürlich nicht in den Sinn, auch nicht die Merkwürdigkeiten bei den Terroranschlägen in Madrid 2004, London 2005, Paris Januar 2015 (Charlie Hebdo), Paris November 2015 (u.a. Bataclan).

    Gerade die Anschläge in Paris 2015 boten sich an für die dann auch erfolgte islamistische Deutung, denn Frankreich bombardierte (wie GB) in Syrien zu Gunsten der “Rebellen”, die zum guten Teil eingeschleuste Terroristen waren. Dennoch gab es etliche Merkwürdigkeiten, die auf False Flag wiesen.

    Die Attentäter wurden südwestliche von Moskau verhaftet – in einem an die Ukraine grenzenden Bezirk.
    Eine Beteiligung des ukrainischen Staates würde der Historiker dennoch ausschließen:
    “Terrorangriffe auf Zivilisten sind nicht der Stil der Ukraine, zudem hätte sie bei so etwas viel mehr zu verlieren als zu gewinnen – auch wenn Putin der Ukraine nun etwas anhängen will. Die Gewalt gegen Zivilisten ist die Handschrift der Islamisten.”
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_100371114/terror-angriff-bei-moskau-russland-hat-sich-viele-feinde-gemacht-.html

    Die Wahrheit kann so einfach sein – einfach das Nato-Handbuch rausziehen!

  9. Dass vier mutmaßliche Täter südwestlich von Moskau in der Nähe der Grenze zur Ukraine gestellt wurden, beweise weniger, als auf russischer Seite behauptet wird, meint Reinhard Lauterbach in der Jungen Welt.
    Ebenso zweifelhaft findet er die in der Ukraine vorgetragene Version, es handle sich bei dem Anschlag um eine False-Flag-Operation des russischen Geheimdienstes.
    https://www.jungewelt.de/artikel/472042.falsche-flaggen.html

    Dmitri Trenin (Globalbridge) erinnert hingegen an dubioses Getöse im Vorfeld:

    Die vor knapp drei Wochen entlassene Stellvertretende US-Außenministerin Victoria Nuland, die bisher für die Ukraine-Politik der USA verantwortlich war, und der Chef des ukrainischen militärischen Geheimdienstes HUR Kyrylo Budanow haben beide vor kurzem „unangenehme Überraschungen“ für Russland angekündigt. Wussten sie von einem geplanten Terroranschlag? Die USA behaupten aber, für den Terroranschlag in Moskau sei allein der «Islamische Staat» verantwortlich.
    https://globalbridge.ch/der-terroranschlag-in-moskau-duerfte-auch-aussenpolitische-folgen-haben

    Hierzu gibt Lauterbach hingegen zu bedenken:
    „Dass die unmittelbar Ausführenden womöglich Islamisten waren, beweist im übrigen nicht viel. Der IS hat eine lange Geschichte darin, in fremdem Interesse zu morden.“

    Hinzu kommt dann noch das auffällige Bemühen der USA im Vorfeld des Moskauer Blutbades, sich von (angelsächsisch-?)ukrainischen Anschlägen zu distanzieren …
    https://www.broeckers.com/2024/03/19/duck-cover/#comment-121593

    Dieses Phänomen hatten wir im Oktober 2023 schon mal:
    “Laut einem Bericht der Washington Post sollen die ukrainischen Geheimdienste hinter den Tötungen bekannter russischer Staatsbürger wie Darja Dugina stecken.
    Die Operationen seien mit gewisser Beihilfe der CIA organisiert worden, aber ohne ihre direkte Beteiligung”,
    https://freedert.online/international/184707-washington-post-ukrainische-geheimdienste-organisierten/

    Jedoch: “CIA distanziert sich von künftigen ukrainischen Anschlägen”,
    “Westliche Geheimdienste seien über die zunehmende Brutalität der Einsätze des ukrainischen Sicherheitsdienstes SBU besorgt, suggeriert ein Artikel der Washington Post. Der unter Mithilfe der CIA aufgezogene Geheimdienst sei inzwischen nicht mehr vollständig kontrollierbar. Was könnte hinter diesen Behauptungen stecken?”
    https://freedert.online/international/185061-cia-distanziert-sich-von-kuenftigen/

    Putzig die medialen Bemühungen, aktuelle Verwundungen der islamistischen Seele durch Russland bis in die 1990er Jahre zurückzudatieren. War da nicht noch was anderes, aktuelleres?
    Zum Beispiel der anhaltende Völkermord im Gaza-Streifen?
    Und der fehlende oder nur zaghafte bzw. unglaubwürdige Protest des Wertewestens?

    Vorgestern rief die französische Regierung in ihrem Land die höchste Alarmstufe aus. Neben dem Angriff bei Moskau verwies er zur Begründung für die Anhebung der Gefahrenstufe auch auf „Bedrohungen, denen unser Land ausgesetzt ist“.
    Nanu, die friedliebenden Franzosen fühlen sich Bedrohungen ausgesetzt? Quält da vielleicht das eigene schlechte Gewissen?

  10. Wehrdienstverweigerung plagt die Ukraine, während Kiew mit akutem Soldatenmangel konfrontiert ist

    Ein früher Ausbruch patriotischen Eifers führte dazu, dass die Wehrdienstzentren mit Freiwilligen überfüllt waren, aber das hat mit Wladimir Putins Krieg in seinem dritten Jahr nachgelassen.

    Der 28-Jährige ist einer von Tausenden jungen ukrainischen Männern, die den Kopf gesenkt halten, sich der Wehrpflicht entziehen und es vermeiden, ihre Daten wie vorgeschrieben zu registrieren. Artem ist vorsichtig, wenn er sich auf den Weg macht, und meidet Orte wie U-Bahn-Stationen, an denen die Polizei Dokumentenkontrollen durchführt, um nach Wehrdienstverweigerern zu suchen.
    „Einige meiner Freunde sind paranoider – sie gehen nie aus“, sagt er. (…)

    Berichten zufolge sind in den letzten zwei Jahren 650.000 ukrainische Männer im kampffähigen Alter aus dem Land geflohen.

    „Sensibles“ Problem

    Die Ukraine muss viel mehr Männer für ein Schlachtfeld rekrutieren, das viele Menschen verschlingt, aber die Behörden sind sich nicht einig, ob sie überreden oder zwingen sollen, und fürchten die politischen Folgen, wenn sie sich für Letzteres entscheiden. Nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums wurden seit der russischen Invasion vor zwei Jahren rund 9.000 Wehrdienstverweigerungsverfahren eingeleitet, aber das ist nur ein kleiner Bruchteil der Wehrdienstverweigerung und der Umgehung der Registrierung, so dass keine Einberufungsbescheide ausgestellt werden können.

    https://www.politico.eu/article/ukraine-faces-an-acute-manpower-shortage-with-young-men-dodging-the-draft/

    War da nicht mal was mit Selbstverteidigungsrecht der Ukrainer, das wir bedingungslos mit Waffenlieferungen unterstützen müssen, weil Verhandlungen keine Option sind, Herr Hofreiter?
    Übergeben Sie jetzt an Kollege Pistorius und das Macrönchen, auf dass diese dran gehen, aus müden Westeuropäern “kriegsbereite” Nato-Lemminge machen, um das ausfallende bzw. kriegsmüde ukrainische Kanonenfutter zu ersetzen?
    Oder sind Sie etwa schon selbst auf dem Weg in den Schützengraben?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *