Styleguide 9/11

Damit im Medienbordell nichts schiefgeht, wenn zum 10. Jahrestag der 9/11-Anschläge das Märchen von Osama und den 19 Teppichmessern auf allen Kanälen repetiert wird, hat die Nachrichtenagentur AP vorab einen Styleguide veröffentlicht – auf dass den Pre$$titutes und ihren Praktikanten keine unbedarften Schnitzer unterlaufen, wenn sie die offizielle Legende jubiläumsgerecht als historische Wahrheit verkaufen. Etwa die von der 9/11-Commission zurechtgezurrte Timeline, oder die Wahrheit über Osama Bin Laden: “He founded al-Qaida and was killed by U.S. forces in Pakistan in May 2011. Pronounced oh-SAH’-muh bin LAH’-din” . Mehr muß man einfach nicht wissen über den sinistren Alleintäter. Wichtig ist laut AP auch, nichts dazu zu erfinden: “Do not make up names, however. There is no Boston Airport, for example. The Boston airport (lowercase airport) would be acceptable if for some reason the proper name, Logan International Airport, were not used.” Das werte Publikum kann zum Jahrestag also sicher sein, nur mit absolut korrekter Groß,- und Kleinschreibungen bedient zu werden. In dieser Beziehung ist auf die vierte Säule der Demokratie, die freien und unbestechlichen Medien, 100-prozentig Verlass – dass jemand durch einen nicht vorhandenen “Boston Airport” verwirrt wird ist nicht zu befürchten. Da kann man die (laut FBI) in Sachen 9/11 nicht vorhandene “hard evidence” gegen Osama Bin Laden oder den am Logan International Airport entdeckten magischen Koffer Mohamed Attas mit den zauberhaften Beweisstücken  doch glatt vernachlässigen. Was mit ziemlicher Sicherheit auch flächendeckend geschehen wird, ganz im Sinne des Styleguides der Puffmutter AP: Wenn wir der Öffentlichkeit schon ein X für ein U vormachen, dann aber wenigstens korrekt geschrieben!

Unterdessen wurde von unserem Buch “11.9. – zehn Jahre danach” drei Wochen nach Erscheinen mittlerweile schon die dritte Auflage ausgeliefert, bei Amazon ist es jetzt auch in der Kindle-Edition verfügbar und die hervorragenden Kundenrezensionen dort werden ebenso wie die gesamte Nachfrage wohl nicht abreissen, solange die Mainstreammedien sich von ihrer Rolle als Stenograf und Erfüllungsgehilfe von Brainwashington D.C. nicht verabschieden – und das Verbrechen des Jahrhunderts nicht mehr als Thema einer Märchenstunde behandeln, sondern  zum Gegengstand der Recherche machen.

UPDATE: Zum Beispiel die jüngsten Aussagen des einstigen US-Anti-Terror Zars Richard Clarke über das Handling der späteren “Hijacker” Al Midhar und Al Hazmi, deren Terrorumfeld der CIA  seit Jahren bekannt war, – sie gingen in einem observierten Al-Qaida-Hub im Jemen ein und aus – die aber dennoch freizügig ein-und ausreisen konnten und sich so sicher fühlten, dass sie sich sogar im öffentlichen Telefonbuch von San Diego registrieren liessen. Clarkes Behauptung, dass die CIA ihre Informationen über die beiden Herren bewußt zurückhielt, wurde von der CIA natürlich sofort zurückgewiesen – Clarke ist unterdessen längst nicht nicht der einzige informierte Zeuge. In unserem neuen Buch heißt es dazu:   “Der Autor Lawrence Wright sprach mit einigen der Beamten der FBI-Einheit I-49, die für Al-Midhar und Al-Hazmi zuständig gewesen wäre, hätte sie denn von seiner Rolle erfahren. Dass sie davon nicht erfuhren, so glaubt »mindestens die Hälfte der Jungs im Büro«, hatte damit zu tun, »dass die CIA Al-Midhar und Al-Hazmi schützte, weil sie hoffte, die beiden zu rekrutieren«. Oder, können wir hinzufügen, dass die CIA sie im Joint Venture mit den saudischen Kollegen schon rekrutiert hatte als V-Männer (oder Agents Provocateurs?) in der »Logistikzentrale« von Al-Qaida…”

5 Comments

  1. Weil Adel verpflichtet, Geldadel sogar noch mehr, ist es schön, dass Etikette, Anstand und Formen zum “10-jährigen” wieder en vogue sind.

    “AP (Associated Press) and Reuters have been owned by the Rothshilds ever since the 19th century”…..google

    Wer das neue Bröckers Buch ausgelesen hat (Süddeutsche) aber garantiert an der Märchenstory festhalten wird ( Süddeutsche ebenda ) nur den Umschlag betrachtet hat ( FAZ ) seit Jahren irrlichtert ( Blogger diverse ) findet weiteres Futter unter diesem Link, der die aktuelle 911-Debatte gut abbildet.
    http://www.911nwo.com

    My Styleguide-Tipp zum 10-jährigen :
    “Bitte nur noch edle Weine und feurige Rennpferde”…So sollte sich der globale Geldadel mal selber in die Zucht nehmen und somit den “Conspiracy-Nuts” den Wind aus den Segeln nehmen, die denken ihn längst demaskiert zu haben und freimütig verkünden:

    “They will rock down the Dollar and the Euro like they did pulverize the WTC-Towers…in a controlled Way”

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=23762
    http://www.youtube.com/watch?v=vEJdeWvGIZU
    Joan Veon / When Central Banks Rule the World
    Part 1–9

     
  2. Zu deinem “Update”- das zieht richtig kreise und hat es schon in die WaPo heute geschafft.
    http://www.washingtonpost.com/blogs/checkpoint-washington/post/clarke-airs-suspicions-over-sept-11-intelligence-failures/2011/08/11/gIQAx33K9I_blog.html

    “Intelligence Failures” Tja, maybe. Eher aber protektives Cover zum Gelingen des 9/1 Coups.

    Mein Beitrag dazu:
    http://www.911-archiv.net/Blog/Breaking-News-Richard-Clarke-beschuldigt-Top-Beamte-der-Bush-Regierung.html

     
  3. @Sitting-Bull

    Bitte erst auswendig lernen und dann 100-mal hintereinander niederschreiben:

    Satam al Suqami, Wail and Waleed al Shehri Abdul Aziz al Omari Alive , Fayez Banihammad from Ahmed al Ghamdi, Hamza al Ghamdi, Mohand al Shehri Saeed al Ghamdi Ahmad al Haznawi, Ahmed al Nami Alive , Majed Moqed, and Salem al Hazmi….:-)

    Diese ganze Arab-Hijacker und Saudi-Story kannst Du doch den Hasen geben, Mr.Sitting-Bull

    Mr. Richard Clarke war von 1998 bis 2000 unter Präsident Bill Clinton für die Terrorismusabwehr verantwortlich. In seinem letzten Jahr im Dienst von George W. Bush arbeitete er als Sonderberater für Cybersecurity….jetzt ist er als Rentner mit eigener Homepage hier besuchbar

    http://www.richardaclarke.net

    Natürlich hat so ein High-Calibre wie der Mr. Clarke nichts Besseres zu tun, als ohne Not,
    10 Jahre später, verpickelten Jünglingen reinen Wein einzuschenken in diesem Hollywood-Clip für Arme.

    http://www.youtube.com/watch?v=bl6w1YaZdf8&feature=player_embedded

    Selbst wenn seine Darlegungen korrekt sind,
    WEN JUCKT DAS DENN ÜBERHAUPT IN ZUSAMMENHANG
    MIT DEN ANSCHLÄGEN VOM 11.SEPTEMBER 2001 ?

    FAKT :
    There were no real Hijackers involved and no commercial Air-Planes crashed on 9/11. FINITO

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *