Notizen vom Ende der unipolaren Welt (3)


Dass Russlands Präsident Wladimir Putin seine Staatsgäste, Bundeskanzler Olaf Scholz und Präsident Emmanuel Macron, im Februar an einem endlos langen Tisch empfing, war als Symbol nur oberflächlich der Pandemie und der Verweigerung russischer Tests geschuldet – es war das Symbol für ein Abschiedsgespräch, eine Kündigung. Jemanden, dem man noch zuhören, wirklich etwas sagen und  mit Aussicht auf einen Kompromiss verhandeln kann, empfängt man nicht so. Diese Hoffnung hatte Putin ganz offensichtlich aufgegeben. Russland wendet sich vom Westen ab, wohl wissend, dass die Boykott-Orgie schmerzen wird, aber ebenso sicher, dass es sie überstehen wird – mit China, Indien und dem gesamten globalen Süden an seiner Seite. Die unipolare Welt, die von militärischer “Full Spectrum Dominance” des US- Imperiums  diktierte “regelbasierte” internationale Ordnung, ist mit dem  24.2.2022 zu Ende gegangen.

Als sich im ersten Krimkrieg Mitte des 19. Jahrhunderts England, Russland und Frankreich auf dem Gebiet der heutigen Ukraine Schlachten lieferten, bedienten die kämpfenden Parteien – wie unter “zivilisierten Nationen” üblich – weiter ihre gegenseitigen Schulden und hielten Kreditverträge ein. Derlei zivilisatorischen Anstand hat das US-Imperium nun aber  (und nicht zum ersten Mal)  beiseite gelegt und die russischen Dollar-Reserven  (630 Mrd. $ ) in den USA “eingefroren”, wie man in finanziellen Mafiakreisen solchen Diebstahl nennt, um so dafür zu sorgen, dass die Russen die Abwertung des Rubels an den internationalen Märkten nicht mit Ankäufen kontern konnten. Kein schöner Zug, aber wie schon der Rauswurf der größten russischen Banken aus dem SWIFT-System  droht auch diese Waffe als Boomerang zurück zu kommen – in Form der De-Dollarisierung der Finanzwelt. Welches Land wird seine nationalen Reserven künftig noch einem “Partner” anvertrauen, der sie jederzeit konfiszieren/einfrieren/stehlen kann?

Schon rechnen China und Russland ihre gigantischen Energiegeschäfte nicht mehr in Dollar ab, Indien, die Türkei, der gesamte “globale Süden”, können russisches Öl, Gas, Diamanten, Mineralien, Weizen etc.pp. in Rubel,  Rupien, Lira oder Pesos bezahlen… jede Währung ist im Handel auf der neuen Seidenstraße willkommen. Während die USA jetzt mit erpresserischem Druck auf diese Länder das Unterlaufen der Russland-Sanktionen verhindern wollen, und damit scheitern werden. Die Letzten, die versucht hatten, ihr Öl  gegen Landeswährungen  zu  verkaufen – Iraks Sadam Hussein und Libyens Gaddafi  – konnten noch gnadenlos weggebombt werden. Aber das ist jetzt vorbei, weil zwei Weltmächte gegen diesen Wirtschaftserror aufstehen. Wenn aber der “Petrodollar” – der globale Zwang, Öl in US-Währung zu bezahlen – verfällt, wird die Rolle  des Dollars als weltweite Reservewährung und das Finanzmonopol des Imperiums verschwinden. Willkommen in der neuen multipolaren Welt und dem Ende einer globalen Ökonomie wie wir sie kannten. Und in einer neuen globalen Geldordnung, in der –  nach “Bretton Woods” III – das westliche FIAT-Money, der aus Luft geschaffene Euro/Dollar, einem rohstoff,- und goldgedeckten Rubel/Remnibi gegenüberstehen wird. Weil “Feindsender” wie Sputnik in unserer sog. freiheitlichen Demokratie mittlerweile blockiert werden, hier im Wortlaut die  Meldung, dass diese neue internationale Währung schon in Arbeit ist:

JEREWAN, 14. März – Sputnik. Die Mitgliedsstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) und China werden ein Projekt für ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem entwickeln. Darauf einigten sich die Teilnehmer des Wirtschaftsdialogs “Eine neue Stufe der währungs-, finanz- und wirtschaftspolitischen Zusammenarbeit zwischen der EAEU und der VR China”. Globale Transformationen: Challenges and Solutions”, der am 11. März per Videokonferenz stattfand. Das System soll auf einer neuen internationalen Währung basieren, die als Index der nationalen Währungen der beteiligten Länder und der Rohstoffpreise berechnet wird. Der erste Entwurf soll bis Ende März zur Diskussion gestellt werden.

Das ist kein Scherz von Radio Eriwan,  sondern das Ende  des unipolaren Geldsystems, das von der Wall-Street und der City of London kontrolliert  wird. China, Russland und Eurasien machen ihren eigenen Finanzladen auf und da mit der Volksbank Chinas (PBoC) auch der größte Gläubiger der USA dort  an Bord ist, kann das überschuldete Imperium nichts dagegen tun. Dass der neue  Eiserne Vorhang, der mit dem Ukraine-Krieg errichtet wird, Geburtshilfe einer alternativen globalen Leitwährung leistet, die für die riesigen Märkte jenseits von NATOstan höchst attraktiv ist, hatte man bei den Boykott-Planungen wohl nicht auf dem Zettel.
Ganz oben auf diesem Zettel sollte aber gewesen sein, dass es in Europa kalt und dunkel wird, wenn Russland wirklich ernst macht und den Gashahn zudreht, denn  50 % des Bedarfs sind kurz- und mittelfristig nicht zu ersetzen. Auch nicht für die USA, wo Joe Biden im vor Kurzem noch erfolglos beputschten und sanktionierten Venezuela um Öl betteln muss, weil er seinen zweitgrößten Importeur Russland boykottieren will. Er wird nicht der einzige bleiben, dem der hysterische Sanktions-Aktionismus auf die Füsse fällt – weshalb aus Frankreich schon gemeldet wird, dass “Renault” und seine Lieferanten in Russland weiter produzieren. Und  es den “normalen” Russen – wie der putin-kritische Filmemacher Andrei Nekrasow in diesem lesenswerten  Gespräch erzählt – eher freut als juckt, wenn BMW und Porsche sich zurückziehen und die Bonzen dort nicht mehr direkt einkaufen können. Insofern sollte auch wenig Zweifel daran bestehen, dass  Russland den Rückzug von McDonalds, Starbucks, Ikea et.al. genauso verkraftet wie die lachhafte Verbannung von “Russisch Brot” bei Lidl & Co. In Deutschland aber wird bald die Hölle los sein, wenn die Strom,- Heiz,- und Benzinkosten weiter im Tempo der letzten Wochen steigen, wenn die Lebensmittelpreise mangels russischem Dünger und Weizen weltweit zulegen und die Inflation vom Trab in den scharfen Galopp übergeht – “The Return Of The Yellow Vests” wird für die europäischen Regierenden dann ein echter Horrorfilm.  Anders als die Prognosen von einem nordkorea-artig abgeschotteten und verarmten Russland, das sich von den Sanktionen aus der Hölle niemals erholen wird und am Ende in Washington händeringend um einen Regime Change und die Wiederkehr von Disney Channel und YouPorn bitten muss. Dazu wird es nicht kommen, denn Russland ist nicht isoliert von der Welt, sondern nur von NATOstan und mit über 3/4 der Menschheitsfamilie nach wie vor verbunden und im Geschäft.

Das russisch-chinesische  Joint Statement, das die Präsidenten Putin und Xi am 4. Februar 2022 unterzeichneten, hat nicht nur die militärische Allianz zweier Atommächte geschmiedet, sondern auch eine nie dagewesene Kooperation zwischen dem rohstoffreichsten und dem bevölkerungsreichsten Land der Erde. Dass dieser weltpolitisch höchst relevante Pakt den westlichen Medien kaum mehr als eine Kurzmeldung wert war, kann einmal mehr als Beispiel für exzeptionalistische Ignoranz und Arroganz des Imperiums gelten. Sollte China morgen in den Wirtschaftskrieg einsteigen und Sanktionen gegen die USA beschliessen, können Apple &Co. nichts mehr liefern, im Walmart bleiben 80% der Regale leer und  im Silicon Valley gehen die Computerchips aus, weil es für das Palladium und Neongas zur Herstellung von Halbleitern, Lasern etc.pp. aus  Russland keinen Ersatz gibt. So wie in Europa keinen schnellen Ersatz für russischen Stahl und unverzichtbare Mineralien, was die Produktion von Autos extrem verteuert, die sich aber wegen astronomischer Spritkosten mangels russischem Öl und Gas ohnehin kaum noch jemand leisten will. Willkommen im NATOstan-Krieg gegen  den Rohstoffriesen und den Produktionsriesen des Planeten – und bei der unschönen Aussicht, dass nordkoreanische Verhältnisse eher den abgehängten europäischen Kolonien des Imperiums blühen als den Russen und Chinesen.  Und dass der totale Wirtschaftskrieg, den NATOstan ausgerufen hat, genauso wenig zu gewinnen ist, wie der militärische Krieg in der Ukraine.

Deshalb glaube ich, dass  wir gerade das Ende der unipolaren Welt erleben, den Anfang vom Ende des “amerikanischen Jahrhunderts” und eines Reiches, das wie alle Imperien der Vergangenheit an  Größenwahn und Überdehnung zu Grunde geht. Und das mit dem über viele Jahre provozierten Konflikt mit Russland jetzt seine Vasallen in einen fernen Krieg schicken muss, um seine kranke Vision der “Full Spectrum Dominance” der gesamten Erde durchzusetzen, wozu die Kontrolle über die größten Rohstoffreserven des Planeten ebenso gehört wie die über die größten Produktionsstätten, also über Russland und China. Das russische Eingreifen in der Ukraine, für das sich Putin die Rückendeckung Xis geholt hatte, hat nun aber definitiv klar gemacht, das sich diese Länder der Hegemonie des Imperiums nicht länger unterwerfen werden. Dass die NATO kein “Verteidigungsbündnis” ist, wie der Westen gern behauptet, sondern eine ruchlose Mordmaschine haben die Angriffskriege der letzten Jahrzehnte mehr als einmal bewiesen; dass sie nicht “Freiheit” und “Demokratie”, sondern Tod und Zerstörung verbreitet, davon legen Millionen Leichen in Afghanistan, Irak, Libyen und zuletzt Syrien tragisches Zeugnis ab.

Sind Sicherheitsbedenken berechtigt, wenn sich ein schwer bewaffnetes Monster, dessen Meister im Pentagon seit 1945 mindestens  20 Millionen Menschenleben auf dem Gewissen haben, direkt vor meiner Haustür niederlassen will ?
Sind mit dieser Bilanz und einer riesigen Armee im Rücken Zweifel an seiner Zusicherung angebracht, mit dieser Niederlassung keinerlei böse Absichten zu hegen ?

Wenn Sie wie jeder mit gesundem Verstand gesegnete Mensch zwei Mal mit “Ja” antworten, ist Vorsicht geboten, denn damit sind Sie schon mehr als zur Hälfte “Putinversteher” oder “Russlandfreundin” und lassen es an Empörung über den Krieg und an Empathie mit den geschundenen Yemeni:tinnen Ukrainer:innen wirklich fehlen. Aber dafür haben sie schon etwas über das Motiv, die Begründung für die russische Intervention und die Art und Weise ihrer Durchführung erfahren.   Auch wenn man im “Nebel des Kriegs”die aktuelle Situation nie genau erkennen  kann –  wir können sie, so Clausewitz,  nur “fühlen” – und sich dem dröhnnden Propagandafeuer  außer infantilem  “Putin ultraböse – wir sind die Guten” kaum Informationen entnehmen lassen, gibt es militärische Fachleute und Kenner des Kriegshandwerks, die sich um eine sachliche  Einschätzung der Lage bemühen. – und sich einig sind, dass diese Schlacht für die Ukraine verloren ist. Wie etwa Andrej Martyanov, der die russsische Intervention als “kombinierte Militär,-  und Polizeioperation” beschreibt, oder der Ex-US-Marine und UN-Waffeninspekteur Scott Ritter, der staunt, wie effizient sie mit vergleichsweise wenig Truppen und geringer Zahl an zivilen Opfern und Zerstörungen durchgeführt wird. Darauf weist auch  Jacques Baud hin, der in ähnlicher Funktion wie Scott Ritter als Oberst der Schweizer Armee für die UN in der Ukraine und Russland gearbeitet hat. Das ausführliche Gespräch mit ihm ist wegen seiner Hintergrundinformationen vor allem für jene heilsam, die nach der Coronaphobie – und dem Neuen Journalismus auf dem Bild oben  – jetzt nahtlos von Russophobie infiziert worden sind.
(wird fortgesetzt)
Erschienen auch auf Rubikon

Mehr zum Thema:
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

 

51 Comments

  1. Danke für diese schonungslose und offene Analyse, die durch und durch wahr ist. Jemand, wie Madeleine Albright, der über 500000 getötete irakische Kinder sagt, es sei die Sache wert gewesen, zeigt ein ungeheure Kaltschnäuzigkeit und Brutalität. Wir werden überschwemmt mit Berichten aus der Ukraine, aber niemand berichtet über Donezk und Luhansk. Wir lassen uns von Staaten, die noch der Meinung sind “eine Rechnung mit Russland offen zu haben” am Nasenring durch die Manege ziehen https://www.nachdenkseiten.de/?p=81954 Was allerdings am Schlimmsten ist, ist, dass wir keine Poltiker mit Rückgrat haben, die sagen, bis hierher und nicht weiter. https://www.voltairenet.org/article216073.html Für die Politnieten, die im Moment in Deutschland das Sagen haben, wünsche ich mir nicht so sehr Hirn vom Himmel sondern Steine, die auch die Richtigen treffen. Glaubt nicht, dass diese Politiker jemals vorhaben, die Macht über uns, die sie, nicht nur mit den falschen Covid-Ermächtigungsgesetzen, an sich gerissen haben, jemals vorhaben, wieder herzugeben. Sie sind machtbesoffen und werden versuchen, das noch alles auszuweiten.

    1. Ja, ich habe schon den Spendenaufrufern geantwortet, das ich zuallererst für die geschundenen Leute im Donbass spenden werde, weil die schon seit 8 Jahren im Krieg mit den Nazi-Bataillonen der Ukraine stehen, die ganz offen ihre komplette Auslöschung beabsichtigen, weil sie Russen sind.

      Die Ukraine hat aber erst seit 2 Wochen Krieg und der richtet sich eben NICHT wie im Donbass vorwiegend gegen die Zivilbevölkerung, sondern gegen die Ukrainische Armee. Die Not im Donbass ist daher um vieles größer, wie auch die von Nazi-Brigaden eingeschlossene und als Geiseln benutzte Zivilbevölkerung in Mariupol, die unsäglichen Kriegsverbrechen ausgesetzt sind, zeigt.

      Wir sind wohl wieder gedanklich bei 1933 angekommen, beim “russischen Untermenschen” (denen braucht man dann ja auch nicht zu helfen).

      1. Ich gehe ab und an mal auf Focus Online und lese weniger die Artikel der Pasquillenschreiber, wie Reitz einer ist, sondern eher die Kommentare. Das is manchmal sehr lustig, aber größtenteils sehr erschreckend, denn es zeigt das Ausmaß der Verblödung bei Teilen der deutschen Bevölkerung, die einen sprachlos macht. Wo ist das Volk der Dichter und, vor allem, der Denker?

  2. Ein Spitzen-Artikel! Vielen Dank!

    Dieser “Helft den ukrainischen Flüchtlingen”-Masche, ist so verlogen, weil sie fälschlich suggerieren will, daß auch nicht-Nazi-Ukrainer von Rußland bedroht werden. Wie verlogen, grausam und mörderisch diese ‘Berichterstattung’ ist, wird aber zusätzlich noch deutlich, wenn man den Blick woanders hinwendet und bemerkt, was diese ‘tägliche Berichterstattung’ von BigMedia&Politik uns TOTAL VERSCHWEIGT und von unserer Wahrnehmung FERNHÄLT:
    21 Millionen Jemeniten, die Hälfte davon Kinder, benötigen Hilfe zum ÜBERLEBEN!!
    “21 MLN YEMENIS NEED LIFE-SAVING AID, HALF ARE CHILDREN: UNICEF” – https://english.news.cn/20220308/3552264d528b4bfe85185fffb01bd7b4/c.html

    Aber das wird bei uns – systembeherrschend – einfach nicht berichtet.
    Der Journalismus des deutschen Mainstream geht über Leichen!

    1. Was kann man von drittklassigen Pasquillenschreibern, die zu 90% links sind, erwarten?

  3. Für die Ukraine frieren möchte ich nicht. Aber dafür das die Amis endlich mitsamt ihren internationalen Komplizen ihre eigene Medizin zu fressen bekommen, würde ich sofort hungern.

  4. “SCHOCKIERENDER BERICHT EINES JOURNALISTEN: „UKRAINISCHE ARMEE DEZIMIERT HIER DIE ZIVILBEVÖLKERUNG“”
    https://uncutnews.ch/schockierender-bericht-eines-journalisten-ukrainische-armee-dezimiert-hier-die-zivilbevoelkerung/

    … aber dann blickt man in die eiskalten Gesichter derjenigen, die eben noch KROKODILSTRÄNEN über ‘Putins Grausamkeit’ verschütteten.
    Übrigens: Das dt. Wort “Krokodilstränen” bringt mich ins grübeln, ob an David Ickes “Reptilien-Theorie” nicht vielleicht DOCH etwas dran ist.
    ;

  5. Herr Bröcker, Russland und China haben schon seit Ewigkeiten versucht, miteinander zu kooperieren. Leider sind sie nicht dazu fähig. Weder zu Sowjetzeiten noch heute. SIe werden das bald selbst erkennen.

    Ich fürchte, ihr Messias St. Putin hat sich diesmal verzockt. Die Chinesen werden keinen wirtschaftskrieg mit dem Westen riskieren. Wofür auch?

    1. Wenn man die REALE Geschichte des 20. Jahrhunderts miterlebt hat, wie ich (55er), weiss man, das die Zusammenarbeit zwischen Russland und China früher von (leider!) genial-geschickten Diplomaten und Strategen wie einem Henry Kissinger immer wieder verhindert wurde. Die gibts aber heute (Gott sei Dank!) nicht mehr. Die USA von heute wird seit längerem von größenwahnsinnigen Dummköpfen regiert, angefeuert von Erz-Kriegstreibern wie einem John Bolton und früher Paul Wolfowitz oder einem gestandenen Irren wie Dick Cheney.

      Durch die Einkreisung Russlands vom Kriegsbündnis NATO und der extrem China-feindlichen US-Politik seit Trump (die auch unter Biden 1:1 fortgesetzt wurde), hat man China und Russland sich gegenseitig so in die Arme getrieben, das inzwischen kein Blatt Papier mehr zwischen diese beiden Großmächte passt. Vor allem auch durch den erpresserischen Diebstahl ihrer Dollar-Guthaben (beschönigend “Einfrieren” genannt). Damit haben die USA sich ihr Grab selber geschaufelt und China und Russland zu unzertrennlichen Freunden gemacht. Mit Venezuela haben sie das Selbe gemacht (einfach mal rotzfrech ihres gesamtes Auslandsvermögens faktisch enteignet).

      Würden sie als Investor in einem Land mit dessen Währung investieren, wenn sie befürchten müssten, jederzeit – bei Ungehorsam – enteignet werden zu können? Aber bleiben sie bei ihren grünen Illusionen von einer Welt, die es schon lange nicht mehr gibt. Gerade Leute wie ihnen steht in den nächsten Jahren wohl ein schreckliches Erwachen bevor.

      Die Welt, von der sie träumen mit grenzenloser US-Dominanz gibt es eigentlich schon lange nicht mehr. Aber das zu erkennen, gehört Weitsicht und detaillierte Geschichtskenntnisse, die beim pseudo-linken (in Wahrheit aber Erz-Konservativen) Grün/Sozi-Polit-Establishment komplett verloren gegangen sind. Sie wissen nichts (mehr)!

      1. Und Sie denken, es sei heute nicht so einfach wie früher, Russen und Chinesen daraufhin zuweisen, dass ihre Interessen gegenseitiger nicht sein können?

        Heute ist ja China noch viel mehr in wirtschaftlicher Abhängigkeit des Westens als zu Kissingers Zeiten.

        Die Chinesen können einfach so viel mehr Kohle mit Europa und USA machen, dass sie Russland wie eine heiße Kartoffel werden fallen lassen. Ich glaube auch nicht, dass das Putins Plan war. Er wollte Einfluss in Europa gewinnen nicht verlieren.

        Aber die Nahe Zukunft wirds ja zeigen.

        1. Sind sie ja nicht, sie werden gemeinsam von den USA bedroht und erpresst, sowas schweißt zusammen!

          Die Chinesen haben aber jetzt Russland (und einige andere sehr rohstoffreiche Länder wie Venezuela und den Iran jetzt kommt sogar noch Saudi Arabien dazu!).

          Ich bin fest davon überzeugt, die können mit ihrer riesigen Bevölkerung (viel Bedarf!) ganz ausgezeichnet auf die Europäer (nur ein Bruchteil der EW Chinas!) verzichten. Das China außerdem selbst sehr rohstoffreich ist, wird auch gerne vergessen. Russland und China sind eigentlich 2 steinreiche Länder, denen kann der Westen auf Dauer herzlich egal sein.

          Oder warum glauben sie, war es Kissingers erklärtes Ziel die beiden Ost-Mächte auseinander zu halten, wie Deutschland und Russland? Leute wie Kissinger denken nicht ideologisch verblendet, sondern strategisch nüchtern.

          1. Warum man Deutschland und Russland auseinander halten wollte? Wissen Sie das gar nicht?

            Naja. Es gab früher so etwas wie eine russische Kolinie in Deutschland. Aber das geht jetzt zu weit. Ich denke, sie wissen, warum man Deutschland von Russland trennen wollte.

            Und ob das Gewinner Team China und Russland mit ihren Verbündeten Venezuela, Iran, Nordkorea Korea und Assad… ob die Chinesen da wirklich mehr Interesse dran haben, als mit dem Rest der Welt handel zu treiben… wir werden es sehen.

            Ich glaube auch nicht, dass Saudi Arabien ins selbe Team mit dem Iran will…. als Europäer kennen wir uns ja aus mit Koalitionen. Und die, die Sie da beschreiben, hört sich nicht sehr überzeugend an. Die könnten sich auch alle an den Hals gehen. Auf jeden Fall wird keiner der Dödel irgendwas für den Anderen riskieren.

            Aber wie schon gesagt, wir werden es ja sehr bald sehen, ob China Russland unterstützt oder nicht. Bis jetzt gibt es nichts ausser Worte aus Peking für Moskau.

          2. Völlig desillusioniert sind sie von ihrem hass gegen den westen 🙂 kommend von der jungen generation: ich wünsche ihnen dass sie möglichst bald an einem aggresiven krebs sterben, alt genug sind sie ja. Menschen wie sie sind schuld an diesem konflikt.

            PS. russland hat den krieg im donbas angefangen, “igor girkin” googlen und dann weiterlesen. Und china wird garantiert nicht für russland einspringen, so sehr sie sich das in ihren träumen wünschen. Das sind grandiose illusionen. Aber sie werden ja sehen, wenn sie nicht vorher noch an ihrem hass verrecken…

    2. Russland ist so beschaffen, dass man selbst in Autonomie hinreichend wohlständig leben könnte, man die nur geeignet organisieren müsste. Aber auf der Weltkarte sichtbar gemacht, sind die Russland Feinde doch recht überschaubar. Aber Putin und Genossen blieb keine Wahl, als dem Hegemon rüberzubrngen, dass er nur noch Schatten seiner selbst geblieben ist. Und zu irgendwelcher ceverer Gesamtstrategie unfähig: Ein Beispiel: Hatte noch 1995 gegolten, die Russen draußen, die Deutschen unten ind Amerika drin zu behalten weil dieser Verbund D. und R. Konkurrenz für die JwSA gewesen wäre, hatte das Dumm-Amerika nach Brzezinsky nicht bemerkt, dass die Rolle Dutschlands verwinzigt worden war und der neue Player China als Russlandfreund weitaus gefährlicher geworden wäre. Und genau diese strohdummen amerikanischen Versager trieben/treiben Russland China einander untrennbar, Vergangenes verzeihend, neu GROßMÄCHTIG in die Arme. Die allergrößte aller amerikanschen Niederlagen ever, das Versagen und die Vertreibung von 10.000 amerikanischen Plünderrn und Saboteuren aus Jelzin-Land, ließ die überheblichen JewSA-Fatzkes nicht mal stutzig werden. Das amerikanísche THINK, THEN WORK wurde nicht in Washington, sondern im Hause Putin praktiziert und die russischen Strategen schufen Fakten, Fakten, Fakten. Der Augias-Stall Ukraine und seine peinlich erhellende Ausmistung sind nur der Anfang vom amerikanischen Ende und der Anfang globaler Multipolarität.

      1. Klar. Können die ja gerne machen. Keiner braucht mc donalds, Audis oder iPhones.

        Die Russen können das alles selber bauen. Wird sich aber kaum ein Russe leisten können.

        1. Träumen sie weiter, man merkt sie waren noch nie in Russland. Ich dagegen schon. Denen geht es heute schon besser, als uns in Deutschland mit unseren unzähligen Obdachlosen in den Großstädten. Schauen sie sich mal in Moskau um!

          1. Ich habe Familie aus Russland und der Ukraine. Die Meisten sind aber aus beiden Ländern ausgewandert. Vor allem die jüngeren in der Familie haben alle in Europa oder USA studiert und arbeiten dort.

            ich kenne Russland. Und ich muss sie enttäuschen, es ist dort nicht überall so wie in den reichen Gegenden in Moskaus. Das Volk ist bitter arm. Sowohl in Russland als auch in der Ukraine.

  6. ” Sollte China morgen in den Wirtschaftskrieg einsteigen und Sanktionen gegen die USA beschliessen, können Apple &Co. nichts mehr liefern, im Walmart bleiben 80% der Regale leer und im Silicon Valley gehen die Computerchips aus, weil es für das Palladium und Neongas zur Herstellung von Halbleitern, Lasern etc.pp. aus Russland keinen Ersatz gibt. So wie in Europa keinen schnellen Ersatz für russischen Stahl und unverzichtbare Mineralien, was die Produktion von Autos extrem verteuert, die sich aber wegen astronomischer Spritkosten mangels russischem Öl und Gas ohnehin kaum noch jemand leisten will. Willkommen im NATOstan-Krieg gegen den Rohstoffriesen und den Produktionsriesen des Planeten – und bei der unschönen Aussicht, dass nordkoreanische Verhältnisse eher den abgehängten europäischen Kolonien des Imperiums blühen als den Russen und Chinesen. Und dass der totale Wirtschaftskrieg, den NATOstan ausgerufen hat, genauso wenig zu gewinnen ist, wie der militärische Krieg in der Ukraine.”

    Beängstigend wenn man das ganze weiter denkt…
    Glaubt jemand ernsthaft die Amis und ihre Verbündeten werden sich so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen? Es liest sich so toll, was Herr Broeckers so darlegt, aber wer glaubt, dass der Yankee und seine Kadavertreuen Arschkriecher dabei die Füße ruhig halten, der glaubt auch das in Mexiko mexikanisch gesprochen wird.
    Eher lassen sie es drauf ankommen, wenn sie sich schon nicht von 500000 toten Kindern abschrecken lassen, was sind da schon ein paar Millionen mehr? Danach kann man alles wieder aufbauen, die Wirtschaft brummt, Wohlstand für alle wird versprochen, zumindest für die nächsten paar Jahrzehnte, bevor der Kapitalismus wieder abkackt, immer vorausgesetzt es ist noch jemand da, der aufbaut. Eine Hand voll Leute bestimmt über das Schicksal von Milliarden und am meisten kotzt mich die eigene Ohnmacht an, da hilft auch das schönschwätzerische Gelabers über die überlegenen Raketen des Russen nicht, Sorry Herr Broeckers…

    1. China ist in den letzten Jahren wirtschaftlich so aufgestiegen, weil der Westen ihren Kram gekauft hat. Denken Sie wirklich, wir könnten den Schrott nicht auch in Afrika, Süd Amerika oder Ost-Europa herstellen lassen?

      Glaubt ihr wirklich, wie wären auf China und Russland angewiesen? China produziert doch erst seit ein paar Jahren Zeug für uns. In den 1990ger haben wir da nichts produzieren lassen. Und russisches Gas ist auch nicht unersetzbar.

      China kann auch wieder zu einem Nord-Korea 2.0 werden. Es ist nicht gesagt, dass China bereits sowas wird wie Süd-Korea 2.0 oder Japan 2.0.

      wie gesagt, wenn ihr eure kritiklose Verehrung von Putin und dem neuen China-Kaiser etwas nachlässt, erkennt ihr es auch.

      1. “China ist in den letzten Jahren wirtschaftlich so aufgestiegen, weil der Westen ihren Kram gekauft hat. Denken Sie wirklich, wir könnten den Schrott nicht auch in Afrika, Süd Amerika oder Ost-Europa herstellen lassen?”

        Nein nie im Leben, das sind haltlose Träumereien,diese (von den USA) größtenteils völlig ausgehungerten und verarmten Länder können kaum für sich selbst genügend produzieren. China produziert Güter für die ganze Welt (immerhin 1,5 Milliarden Einwohner). Das können nicht mal die USA oder Europa. Und die Araber haben oft nur Öl (das sie jetzt allerdings auch lieber nach China verkaufen, weil sie da nicht auf den wackligen Dollar setzen müssen, siehe Saudi Arabien – immerhin größter Erdölproduzent weltweit).

        1. China war verhungert, bis der Westen dort investiert hat und Dinge dort herstellen lässt.

          Araber, Afrikaner, und Süd/Mittel Amerikaner, gibt es mehr als genug. Wir werden in Zukunft die Investitionen dort machen.

          Ehrlich gesagt, glaube ich sogar, dass die Produkte sogar besser sein werden als die aus China.

          Aber man wird es sehen. Ich denke, die Milliarden Investitionen für Produktion nach Afrika zucschicken, ist eh besser. Und näher dran. Die sind uns auch kulturell näher.

      2. Keiner verehrt Putin oder XI kritiklos. Sie sehen mit ihrer kritiklosen US-Verehrung sich selbst in anderen.

        Ich sehe, das China und Russland immer friedlichen Handel wollten. Das haben sie auch immer genau so praktiziert! Nur ein Narr würde das abstreiten. Ich habe es jedenfalls 60 Jahre lang so erlebt.

        Die USA dagegen wollten immer rein US-DOMINIERTEN Handel. Sie haben immer danach getrachtet “die Konkurrenz vom Markt zu werfen” (oder aufzukaufen). Das ist ein riesiger Unterschied. Deswegen erpressen sie auch die Länder die “ungehorsam” sind.

        1. Aber Sie können wahrscheinlich sehr einfach nachvollziehen, dass die Nachbarn Russlands und Chinas das anders sehen.

          “China und Russland immer friedlichen Handel wollten”

          1. So lange ich lebe (und das ist schon eine ganze Weile) habe ich nie erlebt, das Chinesische Konzerne die Selben aggressiven Monopol-Bestrebungen im Kalt stellen der Konkurrenz + Aufkaufen der Selben durch Spekulations-Gewinne gezeigt haben. Siehe vor allem die Software – Branche und die geradezu hanebüchenen US-Amerikanischen Copyright-Gesetze (jeder nasse Furz wird patentiert – siehe Papierkorb-Symbol auf dem Windows Desktop -ein Beispiel von Millionen). Dieser ganze US-Copyright Wahnsinn führte faktisch dazu das US-Konzerne allen anderen ihre Monopol-Bedingungen diktieren konnten. Das hat China nie gemacht. Die Chinesen praktizieren – im Gegensatz zu den USA – wirklichen freien Handel. Eindeutig das attraktivere Modell.

            China wurde gerade dadurch als Handelspartner beliebter, als die USA, deren sozialdarwinistische Agenda schon immer abstoßend war (außer auf die EU-Vasallen, die gezwungen wurden den Mist mit zu machen). Die angestrebte US-Weltherrschaft fällt wohl aus (Gott sei dank!). Das ist die Botschaft des 24. Februar.

    2. Zitat: “Danach kann man alles wieder aufbauen, die Wirtschaft brummt, Wohlstand für alle wird versprochen, zumindest für die nächsten paar Jahrzehnte, bevor der Kapitalismus wieder abkackt, immer vorausgesetzt es ist noch jemand da, der aufbaut.”

      Mit einem entscheidenden Unterschied: dieses Mal fehlen die USA, um Deutschland zu pampern (wieder auf zu bauen), weil sie selbst mindestens ebenso viel Hilfe brauchen, wenn es zu diesem großen Krieg käme.

      Deutschland kam nur dank den USA wieder auf die Beine, weil die USA – damals noch schlau langfristig planend!- Deutschland von Anfang an als Brückenkopf gegen Russland aufbauen wollten, während die armen naiven Deutschen noch die Amis als ihre großen Wohltäter anhimmelten, weil sie den wirklichen Sinn der Hilfe mit Rosinenbombern & Co nie begriffen haben, planten die eigentlich schon den nächsten Krieg mit ihnen.

      Deutschland war für die USA immer nur Mittel zum Zweck. Das haben die meisten Deutschen nie begriffen.

      1. Sie denken, die Deutschen hätten den Sinn der Hilfe durch die Amis nicht verstanden?

        Obwohl jeden Tag so viele Dokus auf NTV über Hitler laufen, denken Sie, dass die Deutschen nicht wissen, dass der Ami gekommen war, um die Nazis zu besiegen?

        hm… wo in Deutschland wohnen Sie?

        1. Die Nazis haben die Amis doch selber an die Macht gebracht (Hitler mit CIA Geldern unterstützt), als Rammbock gegen Russland. Alles belegbar. Man sieht an ihnen, das die Deutschen ihre Naivität noch lange nicht hinter sich gelassen haben. NTV ist Bertelsmann und schon von daher völlig unglaubwürdig (US-Propaganda Instrument Nr.1)

          Die haben seelenruhig zu gesehen, wie Hitler ein europäisches Land nach dem anderen überrannt hat. War damals im Geschichts-Unterricht ein echtes Gespächs-Thema, warum die USA so extrem spät in den 2.WK eingetreten ist.

          1. Ach so. Die Amis waren das. Und ich dachte immer, die Deutschen hätten Hitler gewählt.

            Die Amis sind spät eingestiegen, weil Hitler ihnen den Krieg etwas später erklärt hat. Ziemlich undankbares Kerlchen der Hitler

  7. “unschönen Aussicht, dass nordkoreanische Verhältnisse eher den abgehängten europäischen Kolonien des Imperiums blühen als den Russen und Chinesen”

    Eine Achse Berlin-Moskau-Peking…ohne Berlin ..that is the game-play
    https://www.wochenblick.at/great-reset/globalisten-wollen-kollaps-russland-sanktionen-sollen-ganz-europa-in-den-ruin-treiben/

    Wobei chinesische Verhältnisse bei uns…der physischen Auslöschung nicht unbedingt vorzuziehen ist. Im Prinzip muss dass 3. Reich im Exil aktiv werden und aus Antarktis-Unterland mit den Null-Flüglern und mit Hooten atomic starten…( Operation High-Jump 2.0 ) um das Vaterland zu retten. Schließlich haben die Nazis auch etliches wieder gutzumachen 🙂

    1. Es gibt klare Aussagen seitens des WEF, daß es ein Ziel ist, “die industrialisierten Gesellschaften kollabieren zu lassen”. Siehe dazu diesen Schnappschuß: https://i.postimg.cc/85K5m0bF/great-mentor.jpg

      Zwar sind nur wenige aus unserer Politkaste – anders als Merkel und Baerbock – vom WEF ausgebildet worden. Aber bei den allermeisten in Regierung und Parlamentsparteien (und bei BigMedia) ist ein ungeheuerlicher REALITÄTSVERLUST festzustellen.
      Über die derzeitige Vervierfachung der Energiepreise hinaus werden diese dramatisch weiter ansteigen (auch Rohstoffpreise).
      Und was hören wir von unseren Politchargen? Sie weisen allein auf die Privat(!)haushalte hin! Daß ein bißchen “frieren” doch nicht so schlimm sei (Ex-Präser Gauck). Und daß man doch mit “langsam” autofahren und auch durch vermehrten Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr das schultern könne.
      Aber nicht ein Wort(!) zum Effekt hoher Energiepreise auf die nationale Industrie und Wirtschaft bzw. den “Industriestandort Deutschland”!!

      Als alter Sack erinnere ich noch Finanz- und Wirtschaftsminister wie Karl Schiller, Helmuth Schmidt und Franz-Joseph Strauß. Die hätten es genau umgekehrt gemacht: Die Folgen dramatisch ansteigender Energiepreise für Privathaushalte hätten sie nicht einmal erwähnt. Sie hätten allein auf die überwältigende Gefahr für den “Industriestandort Deutschland”, d. h.: für die Großindustrie, dann für die mit dieser verbundenen nachfolgenden Industrien hingewiesen. Sie hätten vor dem Anstieg des Arbeitslosenheeres um weitere viele, viele Millionen gewarnt. Und auf die kommende Unfähigkeit des Staats bei einbrechenden Einnahmen ausreichendes Arbeitslosengeld auszahlen zu können. Sie hätten davor gewarnt, daß, im letzten Schritt, durch die einbrechende Kaufkraft der Bevölkerung konsumentenabhängige Geschäfte, wie Reisebüros, Bücher- und Musikläden, Möbelhäuser, gastronomische und der Unterhaltung dienende Geschäfte (Kinos, Tanzläden, Konzertveranstalter usw.) pleite gehen werden. Als ich unlängst in Hamburg war, erzählte mit ein Taxifahrer, daß er und seine Kollegen allein durch die Lockdown-Mahnahmen einen Einnahmeinbruch von 80 % hätten.
      Auch diese Abschaltungsorgie bei Kohle- und Atomkraftwerken weist auf einen völligen REALITÄTSVERLUST hin!

      https://i.ibb.co/FXgkq5M/You-Will-Own-Nothing-02.jpg

        1. @Heidi Walter
          Wirklich sehr interessant! Denn ich ging bisher davon aus, daß der WEF praktisch eine Fortsetzung des “Club of Rome” sei und aus dessen Mitte gegründet wurde. Denn der Cclub of Rome hörte ja merkwürdiger Weise irgendwann auf zu existieren..

          Aber vielleicht irren wir und alle und hinter dem WEF steckt …. Lord Voldemort!

  8. Der Artikel von Mathias Brökers gibt beängstigend genau meine Überlegungen seit längerer Zeit wieder: Ein Sanktions-Schwert, das die USA + EU-Vasallen nun bei jeder Gelegenheit ebenso hysterisch wie exzessiv zücken, um unbotmäßigen Nationen ihren Willen aufzuzwingen, war schon zu allen Zeiten ein sehr zweischneidiges Schwert, denn die Sanktionierten (müssen!) sich nach sicheren Alternativen umsehen, und wenn man wirtschaftlich mit den/dem Sanktionierten so eng verflochten ist, wie die USA mit den Östlichen Großmächten seit langer Zeit, dürfte die Sanktions-Schwert Schneide auf der eigenen Seite sogar die erheblich schärfere sein.

    Wer – wie die durch fanatisierten Rot-Grünen US-Büttel – glaubt, das es nur um “frieren für die Ukraine” geht, dem steht ein böses Erwachen bevor. Denn die Wirrköpfe in Berlin sind gerade dabei, die Deutsche Wirtschaft komplett zu zertrümmern.

    Ein wichtiges Zeichen: die Logistik-Branche hat schon Alarm geschlagen, das ihre LKWs wohl bald keine Waren mehr liefern können, wenn der Diesel-Preis so weiter steigt (und das soll er ja wohl, wenn es nach den grünen Wirrköpfen ohne jeden Realitätsbezug geht). Deutschland als Energie -und Rohstoffarmes Land kann einen Wirtschaftskrieg gegen Russland genauso wenig gewinnen, wie die Ukrainische Nazi-Armee ihn militärisch gewinnen kann (sie haben ja jetzt schon die Hälfte ihres Landes verloren).

    Das die USA mit ihrem Schiefergas (vom Volumen nicht annähernd vergleichbar wie das Russische Erdgas und extrem umweltschädlich gefördert und transportiert) hier einspringen könnten, ist rot-grüne Traumtänzerei und zeigt nur einen geradezu erschreckenden Realitätsverlust der derzeitigen Bundesregierung. Von ausbleibenden russisch-chinesischen Stahllieferungen mal ganz abgesehen. Oder man spekuliert darauf, das die deutsche Schlüsselindustrie (Autobau) nun mal schnell auf Autos aus Stahl verzichten könne.

    Man konnte gegen Merkel sagen, was man wollte, (und das war eine Menge!) aber sie hat sich hier wenigstens einen Funken Rest-Verstand bewahrt und aktiv gegen den Willen der USA (es geht also!) NS-2 befürwortet und mit bauen lassen.

    Das war das Tragische an dieser Bundestagswahl, Merkel ist nicht durch bessere Politiker ersetzt worden, sondern durch Fanatiker, die auch diesen Rest-Verstandesfunken Merkels weit hinter sich gelassen haben und ebenso kompromisslos wie dümmliclh auf die totale Konfrontation (Krieg!) mit Russland setzen. Siehe Goebbels (Sportpalastrede vom “totalen Krieg” gegen Russland). Da sind wir wieder sehr nahe dran!

  9. Die schweizer NZZ (die mehr um deutsche Leser/Kunden als um Schweizer bemüht ist) hetzt gegen Gerhard Schröder.(den ich durchaus nicht mag). Dies obwohl Schröder seine Job bei Gasprom (vorsichtshalber) sofort niedergelegt hatte.
    “DAS EHEPAAR SCHRÖDER HAT KEINE ANGST VOR PEINLICHKEITEN”
    https://www.nzz.ch/gesellschaft/so-yeon-schroeder-kim-was-treibt-gerhard-schroeders-frau-an-ld.1674401?reduced=true

    Bis zur Bezahlschranke hei0t es:
    Der kritisierte Altkanzler Gerhard Schröder wird von seiner Frau Soyeon Schröder-Kim öffentlich unterstützt: Sie betet die Abgründe in seiner Beziehung zu Putin einfach weg. Wieso tut sie das?:
    Der Mann hat es gut. Gleich zwei seiner Frauen verteidigen ihn, nachdem er immer stärker kritisiert worden ist. Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder gerät wegen seiner Nähe zu Wladimir Putin unter Rechtfertigungsdruck. Der 77-jährige SPD-Politiker will sich nicht vom russischen Kriegstreiber distanzieren.

    Auf einen weiteren 5 Tage alten Artikel wird man bei der NZZ hingewiesen.
    Dort (“GERHARD SCHRÖDER TRIFFT WLADIMIR PUTIN: IN MOSKAU KÄMPFT DER DEUTSCHE ALTKANZLER NICHT ZULETZT AUCH UM SEINE EHRE” – https://www.nzz.ch/international/schroeder-trifft-putin-der-altkanzler-kaempft-auch-um-seine-ehre-ld.1674078?reduced=true ) heißt es:
    Ukrainische Politiker scheinen Schröder eine Vermittlerrolle zuzutrauen. Für den Deutschen könnte es die letzte Chance sein, um sein ramponiertes Image aufzupolieren. Ob Schröder selbst die Initiative ergriff oder gebeten wurde, ist nicht bekannt.
    Tiefer als Gerhard Schröder ist noch kein deutscher Nachkriegskanzler im Ansehen der Öffentlichkeit gefallen: Sein Renommee hatte bereits in den vergangenen Jahren merklich gelitten, doch Wladimir Putins Überfall auf die Ukraine machte den Sozialdemokraten, der nach wie vor für russische Energiekonzerne tätig ist, zum Paria. Letzte Woche wandten sich auch einige seiner Angestellten von Schröder ab, unter ihnen sein langjähriger Büroleiter Albrecht Funk.

  10. was wir erleben ist “Krieg der Welten”, diesmal nicht nur im Radio, sondern auch im TV und Internet inszeniert. Kiew ist eine Filmkulisse, zugestellt mit Betonsperren und alten Reifen und gelegentlichem alten Militärfahrzeug. Der Blogger Lez Luthor ist aus GB problemlos über Polen nach Kiew gereist und hat dort die Stadt gefilmt. Nach und nach verlassen die Menschen die Stadt, weil die Illusion mit der Zeit fast jeden erreichen wird. Zumal sie in das Land fliehen, wo Milch und Honig fliessen (Deutschland). Im WW2 haben die Amis als erstes ihre besten Filmemacher nach Europa geschickt, um eben Kriegsfilme zu produzieren. Seit dem ist Krieg nur noch eine Illusion.

  11. Ich halte den Titel für gewagt missverständlich, sind doch Russland und China, wie alle Großmächte im gleichen Boot mit dem gleichen Ziel: VIERTE INDUSTRIELLE REVOLUTION mit Abshaffung der persönlichen Freiheit.
    Ich halte es für möglich, dass RUS und CHN gerade eine fals-flag Operation fahren, die ganze UKR Sache abgekatert ist, und nur der Zerlegung Europas dient. Immerhin hat RUS jüngst die Schwab’schen Tore weit geöffnet und will Leader im WEF Spektakel sein https://www.weforum.org/press/2021/10/russia-joins-centre-for-the-fourth-industrial-revolution-network

Leave a Reply to Jörg Cancel reply

Your email address will not be published.