Notizen vom Ende der unipolaren Welt -17

Dass Russen, auch wenn sie so aussehen,  “keine Europäer” sind und irgendwie grausam  und unmenschlich, weil “sie einen anderen Bezug zu Gewalt haben, einen anderen Bezug zu Tod haben” ….- wo ein nahtlos zum “Russismus” transformierter Rassismus in deutschen Talkshows von einer Vize-Direktorin des “EU-Instituts für Sicherheitsstudien”, Florence Gaub,  unwidersprochen propagiert wird, muss man sich nicht mehr wundern. Weder über gnadenlos gehirngewaschene TV-Konsumenten, noch über die gefährliche Ahnungslosigkeit der Think-Tanker in NATOstan. Dass die Dame zwecks Schadensbegrenzung auf Twitter noch ihre Geografiekenntnisse  hinterherschob: “77 Prozent von Russland liegen in Asien, nicht in Europa. Manche Leute scheinen das nicht zu wissen.” – also offenbar nur  die nicht europäisch aussehenden ehemaligen “Untermenschen” meinte ? (siehe Info-Broschüre des SS-Schulungsamts, 1942)  – macht die Sache kaum besser.

Nicht nur scheint sich in der Ukraine die Tragödie “Operation Barbarossa” als Farce zu wiederholen, bei der der Westen diesesmal aber nur “bis zum letzten Ukrainer” um Lebensraum 2.0 (“Demokratie”/”Werte”/”Freiheit”) gegen die “slawischen Barbaren” kämpfen lässt; auch an der “Heimatfront” hat der Mobilisierungsgrad der Medien eine anti-russische Hysterie geschaffen, die einen Joseph Goebbels entzückt hätte. Nicht nur weil ähnlich wie 1933 ff. eine jüdische Oma  in der aktuellen Cancel Cultur jetzt die Abstammung von Mütterchen Russland für Jobs und Karriere problematisch ist;  sondern auch – und vor dieser Meisterleistung von Brainwashington Inc. würde Hinkefuß Goebbels knien – in einer “Werte”-Kultur, die sich “Diversity” , “Toleranz”, “LBTG” , “Wokeness” und “Anti-Rassismus” auf ihre Fahnen geschrieben hat. Und deren Vertreter  jetzt reihenweise gestehen müssen, dass sie versagt haben, weil sie Russen als ganz normale Menschen einschätzten, ihren Präsidenten als vergleichsweise seriösen und kompetenten Staatschef, und in dieser selbstverschuldeten Verblendung nicht erkannt haben, dass hinter dieser Fassade der ewig brutale Russe lauert:

In diesen Wochen erleben wir in Deutschland eine wundersame Bewegung der inneren Einkehr, Selbstreflexion und Bußfertigkeit. Seit 1945 hat man kein solches Maß an Betroffenheit vom eigenen Irrtum erlebt. Nach WK II wurde die Erkenntnis, der gute Glaube habe versagt, durch die Gewissheit gemildert, aus purer Gutmütigkeit zum Opfer von Wahnsinnigen in Reichskanzlei und Reichspropagandaministerium geworden zu sein. Das klappt angesichts Ukraine II nicht ohne Weiteres.
Gnadenlos das neue Erforschen des Versagt-Habens: Reihenweise Politiker-, Industriellen-, Dichter- und Publizistenleben sinken im Rückblick in den Staub. Generationen von Ingenieuren, Geigern, Abgeordneten und Puschkin-Lesern bekennen unter Tränen, seit 60, 40 oder 20 Jahren geirrt zu haben. Zum Glück kennen die meisten der ehedem Gutgläubigen genügend Dritte, die noch mehr versagt haben als sie selbst. So hilft man sich gegenseitig beim Erinnern.

Als ehemaliger Bundesrichter und Strafrechtler ist Thomas Fischer gewissermaßen Experte in der Beurteilung von Geständnissen, weshalb ich seine Analyse der voll geständigen Russlandversager zur Lektüre empfehle. Dass nur wenige Schurnalisten darunter sind, überrascht nicht denn die interessiert ihr Geschwätz von gestern bekanntlich noch weniger als Politiker. Was mein eigenes “Geschwätz” als selbsternannter Putinversteher betrifft habe ich mir im frühzeitigen Russen-Durchschauen indes keinen Vorwurf zu machen und  for the record bereits am 14.März 2014 (mit Ausrufezeichen in der Überschrift) geschrieben: Vladimir Putin ist kein Anti-Imperialist!  Klingt auf der derzeit  nach oben offenen Russenhass-Skala vielleicht  ein wenig zurückhaltend, ist aber wohl deutlich genug. Zumal in demselben Artikel schon darauf hingewiesen wurde, worum es im Untergrund des Donbass-Konflikts geht: den wegen der Separation geplatzen 10-Milliarden schweren Fracking-Gas-Deal mit Chevron.
Autonomie in einer wiedervereinigten Ukraine, wie sie nach den Minsk-Abkommen vorgesehen war, konnte man den “Volksrepubliken” in der Folge schon deshalb nicht gewähren, weil sie dann selbst über ihre Bodenschätze verfügt hätten. Derlei “Nationalisierungen” werden vom anglo-amerikanischen Imperium traditionell als feindlicher Akt und Anlass zu militärischem Eingreifen gesehen und so wurde Kiew acht Jahre lang auf Rückeroberung der abgefallenen Regionen getrimmt und gerüstet. Seitdem – und nicht erst seit dem russischen Einmarsch – herrscht dort Krieg,  der aber auf westlichen Bildschirmen nicht vorkam. Weshalb auch niemand auf die Idee kam, das Regime in Kiew für seine mörderischen Angriffe auf die eignenen Bürger zu verurteilen, oder es gar, wegen tausender ziviler Opfer, dafür zu sanktionieren. Der Krieg in der Ukraine war ja genauso wie die Förderung des “Rechten Sektors” und die Aufrüstung der Asov-Brigaden als Sturmtruppen (“moderate Terroristen”) der NATO, weitgehend unsichtbar, zum medienwirksamen Ereignis wurde der Konflikt erst, als Ende Februar die Russen einmarschierten. Jeder Hinweis auf eine Vorgeschichte des Kriegs mit Tausenden von Toten aber gilt mittlerweile als Blindheit vor der unstillbaren russischen Mordlust und somit als Russland-Versagen auf ganzer Linie…

Als ich unlängst auf einer Party meinen Unmut über die Performance des “Kriegskanzlers” Scholz äußerte und zufällig ein Regierungsmitarbeiter anwesend war, nahm der mich auf der Terasse beiseite: “Du liegst falsch mit deiner Kritik an Olaf. Scholz steht auf der Bremse. Nicht die SPD, die Grünen  sind die scharfen Kriegstreiber in der Regierung.” Das ist keine Überschaschung, die “dienende Führungsrolle” (Habeck) dem US-Imperium beim “Russland ruinieren” (Baerbock) zu helfen, haben die führenden Camouflage-Grünen ja auch persönlich bekundet und wollen der Ukraine unbedingt mehr “schwere Waffen” liefern.
Dem Drängen kann Kanzler Scholz nun noch halbwegs entspannt nachkommen, weil Rheinmetall im Keller gerade noch ein paar alte Leopard 1-Panzer entdeckt hat, die jetzt auf die Reise über Polen in die West-Ukraine gehen sollen. Da es von dort noch gut 500 Kilometer an die Donbass-Front sind landen sie zuerst in Depots – und von dort dann schnell im Briefing der russischen Armee:
“Am Morgen des 18. April schlugen hochpräzise luftgestützte Raketen der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte in der Nähe von Lemberg in das 124. gemeinsame Unterstützungszentrum des Logistikkommandos der ukrainischen Streitkräfte ein. Das Logistikzentrum und die großen Lieferungen ausländischer Waffen, die in den letzten sechs Tagen aus den USA und europäischen Ländern in der Ukraine eingetroffen sind, wurden zerstört.”

Auch wenn die Tagesberichte des russischen Verteidiungsministeriums nicht überprüfbar sind, scheinen sie mir realistischer als die Siegesmeldungen der ukrainischen Seite, die sich mangels “physikalischer” Erfolgsmeldungen mittlerweile ohnehin meist auf psychologische Kriegsführung mit dubiosen Horrorgeschichten verlegt hat. Unter Zugrundelegung der russischen Zahlen kommt die abegbildete   Hochrechnung zu dem Ergebnis, dass die “Demilitarisierung” der Ukraine rein statistisch am 23. Mai beendet sein müsste, weil der Armee dann außer Kleinwaffen keinerlei Gerätschaften und Fahrzeuge mehr zur Verfügung stehen.
Auch wenn einige der aufgelisteten Panzer, Raketenwerfer oder Fahrzeuge nicht  zerstört, sondern noch reparabel sein mögen – einem verantwortungsvoller Oberbefehlshaber, dem nach sechs Wochen Krieg eine solche Verlustliste vorgelegt wird und der von ausreichendem  Nachschub abgeschnitten  ist, bleibt eigentlich nur eine  Option: die weiße Fahne der Kapitulation. Eben dies soll aber  – laut russischen Angaben nach abgehörten Telefonate – den  in den Katakomben  des Stahlwerks Azovstal Eingeschlossenen von Offiziellen aus Kiew verboten worden sein, um die russischen Streikräfte weiter in Mariupol zu binden.

Warum das Regime in Kiew und seine US-Berater tatsächlich gewillt scheinen, nicht nur den Rest ihres Arsenals zu opfern, sondern auch den Großteil ihrer im Osten versammelten Armee, ist rätselhaft. Kann es sein, dass sie ihrer eigenen Propaganda zum Opfer gefallen sind und wirklich glauben, gegen die russische Übermacht an Materialnachschub und Manpower irgendeine Chance zu haben ? Sind sie den hohlen Versprechen der Überlegenheit westlicher Strategie und NATO-Waffen aufgesessen, sie “im Ernstfall” nicht im Stich zu lassen ? Hoffen sie etwa immer noch,  die  NATO – frisch von einer Barfußarmee aus Kabul vertrieben – mit der Inszenierung russischer Kriegsverbrechen für die Kamera in die große Schlacht im Donbass zu locken ?
Das kann nicht gelingen, weil schon dem Versuch eine No-Fly-Zone über der Ukraine zu errichten ganze Heerscharen von “Eurofightern”, “F-16”, “F-35”  den russischen S 400-Batterien wie Tontauben zum Opfer fallen würden.  Und ohne Kontrolle des Luftraums sind größere Aufmärsche genauso unmöglich wie der Transport schwerer Waffen. Es wird also keine nennenswerte Hilfe mehr kommen. Wenn ihnen ihr Leben lieb ist, sollten die ukrainischen Esel sofort aufhören, den Karren für ihre Kriegsherren zu ziehen.
(wird fortgesetzt)

Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 16 (14.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -15 (14.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -14 (11.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 13 (8.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -12 (6.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -11(4.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -10 (31.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 9  (28.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 8 (26.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 7 (24.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 6 (22.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  5 (19.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 4 (18.03,22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

 

44 Comments

  1. Ich korrigiere mal ein paar Denkfehler: Mariupol wird jetzt, nachdem die letzten Bewohner da vertrieben wurden, entgültig zum Entsorgunsgelände für altes europäisches Kriegsgerät. Da wird verballert, was hierzulande nur teuer entsorgt werden müßte. Und Spaß macht es auch noch. Auch das 50 Jahre alte Kriegsschiff der Russen, die Moskau, wurde bei der Gelegentheit entsorgt, oder glaubt jemand ernsthaft, dass die Ukrainer das gemacht haben. Den Krieg gibt es nur in den Medien.
    Unsere oberste Generälin macht erstmal Urlaub. Beim echten Krieg undenkbar. Anne Spiegel hat auch nach der gefakten Ahrtal Flutung Urlaub gemacht.
    Selensky zieht weiße Linien (mit Koks):
    https://odysee.com/@HistoryOfWWIII:1/ZoC1:2
    Er ist übrigens Multimillionär und besitzt Immobillien in London und den USA.
    Wer immer noch nicht kapiert, dass wir in einer Truman Show mitspielen, der wird nicht mehr aufwachen.

  2. Laut einer Überschrift eines WELT-Artikels warnt die schöne Antonia Hofreiter (Ich hab die Haare schön) vor einem “dritten Weltkrieg”. Gleichzeitig will er aber schwere Waffen an die Ukraine liefern, was die Wahrscheinlichkeit eines solchen Krieges erhöht und uns (Deutschland) definitiv zur Kriegspartei macht – egal was Schlacky Froschface Buschmann sagt. Also wie nennt man das Verhalten von Hofreiters Anton? Ist das kognitive Dissonanz oder ist der Mensch einfach nur so blöd wie 5 Meter Feldweg?

  3. Gute Zusammenfassung, danke.
    Ja, die Grünen sind nun die Kriegshetzer erster Güte. Heute verkündetet Botaniker Anton aus Sauerlach ja, dass es zu einem „de facto dritten Weltkrieg“ kommt, wenn Deutschland weiter bei Waffenlieferungen zögere [1]. Mehr Waffen, mehr Frieden. Ist es Naivität, Unwissenheit oder Hybris, die zu solchen Aussagen führt? Wohl alles drei zusammen. Das Schlimme ist aber nicht, dass solche Irrlichter solche Aussagen machen, sondern dass viele Leute diesen Aussagen zustimmen (eigene Erfahrung). Und es sind gerade die, die die Werte von „black lifes matter“, LGBT+, Antirassismus, Anti-Kirche, Klimawandel etc. vertreten. Zu dieser neulinken Ideologie gehört es eben auch Russlandhasser zu sein und die vermeintlich humanistischen Werte mit Waffengewalt und Terror zu verteidigen.

    Parallel dazu mischt die USA nun intensiv mit in dem Konflikt. Als die „Mokswa“ sank dacht ich gleich, dass das eine Aktion der NATO war – und heute kommt die Meldung, dass die USA bei der Versenkung der „Mokswa“ geholfen haben [2, 3]. Die Versenkung war eine konzentierte Aktion der NATO mit ukrainische Truppen.
    Das war wohl nicht die letzte Atkion dieser Art befürchte ich … nach wie vor fehlt ja der finale “false flag” Anschlag, um das Ganze nun wirklich eskalieren zu lassen.

    Und damit die westliche US-basierte Indoktrination der Bevölkerung, resp. Schüler, in der Urkaine auch zukünftig gesichert und verstärkt wird, wird Zoya Lytvyn (Vertreterin der Osvitoria NGO Schulorganisation) nun am 2022 Kurs der WEF „Young Global Leaders“ teilnehmen [3]. Die gute Frau ist natürlich auch Mitglied im Aspen Institute Kyiv und hat einen Preis für „advancing the UN Sustainable Development Goals“ bekommen.

    [1] https://www.spiegel.de/politik/deutschland/hofreiter-warnt-bundesregierung-vor-de-facto-drittem-weltkrieg-a-65c478a6-16b6-4af8-8b0b-22fc45be6fa1
    [2] https://www.20min.ch/story/us-ueberwachungsflugzeug-soll-standort-der-moskwa-mit-ukraine-geteilt-haben-558743875435
    [3] https://www.thetimes.co.uk/article/ukraine-war-us-spy-plane-on-patrol-in-black-sea-before-sinking-of-russian-flagship-moskva-fblbg0znd
    [4] https://www.younggloballeaders.org/new-class?utf8=%E2%9C%93&region=a0Tb00000000DCFEA2#results

  4. Warum sie nicht die weiße Fahne schwenken (werden)?
    1. Sie verlören sonst das Gesicht.
    2. Ex General Petraeus tat vor kurzem kund, er rechne mit einem Putsch des russischen Offizier-Chors gegen Putin (zumindest bestände eine realistische Chance dafür).

    1. Ach, die Offiziere singen? Es handelt sich um ein Offizierskorps (manchmal auch Corps, aber da fallen mir immer die studentischen Verbindungen, immer farbig, mal schlagend und mal nicht, ein.).
      Na, bevor der Herr Petraeus seine 5. Kolonne da aktivieren kann, wollen wir doch hoffen, dass die militärische Abwehr der russischen Armee die Maulwürfe einfängt. Ökologisch korrekt in Lebendfallen. Rußland hat auch eine Militärgerichtsbarkeit.

      1. “Ach, die Offiziere singen? Es handelt sich um ein Offizierskorps”

        Tschuldigung – das war wohl ein freudscher Verschreiber.
        Interessant ist aber trotzdem, was man so in Washington D.C. im Kopf hat.
        Nun ja, man versucht es halt an allen Fronten gleichzeitig. Auch wirtschaftlich. Da sollen alle russischen Firmen im Ausland, soweit erreichbar, massakriert werden. Ausgang ungewiss:
        “Der Westen treibt Russland in einen folgenreichen Staatsbankrott”
        https://www.nachdenkseiten.de/?p=83093

        1. @Peter, der “Westen” sind hier die Amis, die nicht nur Russland in den Staatsbankrott treiben, sondern uns auch https://www.pharmazeutische-zeitung.de/thueringen-regelt-versorgung-fuer-nicht-registrierte-gefluechtete-132644/ Das volle Versorgungspaket und Zuzahlungsbefreiung. Wäre schön, wenn das auch für deutsche Niedriglohnempfänger und Rentner gelten würde oder auch Deutsche, die sich keine Krankenversicherung leisten können, so behandelt würden. Wenn man dann noch sieht, wie die Richter ausgekungelt werden, wird einem ganz übel https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bverfg-verfassungsrichter-nachfolge-paulus-kandidat-wahl-fdp-grne-spd-union/ Hauptsache aber man geht gegen die “rechten” Richter und Staatsanwälte vor https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/thueringen-organisationen-fordern-manahmen-gegen-rechte-richter-staasanwlte/ Stopp, hatten wir das nicht alles schon einmal? Was bei den Zugereisten nicht geht, geht allerdings (hier zu Recht) bei den EU-Bürgern https://www.kostenlose-urteile.de/VG-Aachen_4-L-15422_Spanischer-Sexualstraftaeter-muss-Deutschland-verlassen.news31661.htm aber warum geht es bei den Anderen nicht?

  5. ,,Nicht die SPD, die Grünen sind die scharfen Kriegstreiber in der Regierung.” Das ist keine Überschaschung, die “dienende Führungsrolle” (Habeck) dem US-Imperium beim “Russland ruinieren” (Baerbock) zu helfen, haben die führenden Camouflage-Grünen ja auch persönlich bekundet und wollen der Ukraine unbedingt mehr “schwere Waffen” liefern.”

    Es ist ein großer Fehler die Verantwortung für die Eskalation zwischen Deutschland und Russland allein der grünen Partei unterzuschieben. Die FDP ist ebenso in der Regierungsverantwortung und die FDP war schon historisch gesehen immer gegen Russland und hat sich fleißig von Anfang an für Regime-Changes der USA eingesetzt. Ob in Lateinamerika, Nahost oder eben Russland. Die FDP hatte im Wahlprogramm das aggressivste Programm im Bezug auf Geopolitik und Russland. Soweit ich mich erinnere haben auch die Nachdenkseiten das bei ihrer Vorstellung der Wahlprogramm 2022 feststellen müssen.
    Auch kein Wunder, dass immer FDP-Politiker diejenigen waren, die sich am stärksten für Freilassung von transatlantischen Oligarchen wie Chodorkowski und Marionetten wie Nawalny eingesetzt haben. Über europäisch-transatlantische Denkfabriken sind die FDP-Politiker fest im Sattel der Kriegshetze und Kriegspropaganda gegen Russland. Siehe z.B. die Mitgliedschaften von Alexander Graf Lambsdorff. Da geben sich CDU/CSU und Grüne mit den FDP die Klinke in die Hand.

    Das Bashing gegen die Grünen ist aktuell zwar in gewisser Weise im Trend, aber man sollte da nicht die FDP vergessen. Die sind mitverantwortlich, wenn nicht sogar Hauptverantwortliche für die aktuelle deutsche Lage.

    1. @Denis, FDP heißt doch Freunde Der Plünderer oder? SPD heißt ja auch Sie Plündern Deutschland. Da passen die beiden dich perfekt zusammen, die Grünen sind dern US-Bodensatz.

  6. Diese Florence Gaub begründet – nicht nur, aber hauptsächlich – den angeblich(!) “anderen Bezug” ‘der Russen’ zum Tod damit, daß sie eine Lebenserwartung (Männer) von ca. 80 Jahren haben.
    Wie absurd die Begründung der Florence Gaub ist, wird deutlich, wenn man sich vor Augen führt, daß Deutschland in den Jahren 1980-82 genau dieselbe Lebenserwartung hatte wie Rußland heute. Waren die damaligen Deutschen deshalb ‘auch keine Europäer – und sahen nur so aus’?
    Hier die Statistik: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/185394/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-nach-geschlecht/

    Übrigens: Hier in dieser Tabelle liegt die Lebenserwartung in der Ukraine unter der von Rußland! Sind deshalb nun auch die Ukrainer ‘auch keine Europäer – und sahen nur so aus’?
    Hier die Statistik: https://www.laenderdaten.info/lebenserwartung.php

    1. Das ist reiner Zufall, daß wir bei auf Roberts verweisen. Ihr Kommentar war noch gar nicht sichtbar, als ich kommentierte. Aber ihr Link ist prima!, .

  7. Paul Craig Roberts kritisiert Putin – überzeugend, wie ich finde – gerade VON DER ANDEREN SEITE her. Putin habe viel zu lange gezögert und sein Eingreifen ist und war viel zu weich: https://uncutnews.ch/paul-craig-roberts-ukraine-update-10/

    Um noch mal auf die Frau Gaub zu kommen: Die große Rücksichtnahme auf das Leben von Zivilisten, die die derzeitige vorsichtige russische Militär-Operation auszeichnet, zeigt ein ‘Verhältnis zu Gewalt und Tod’ (Florence Gaub), das ich mir von Nato- und insbesondere deutschen Militärüberfällen – Somalia (1991/92), Jugoslawien, Afghanistan, Syrien (deutsche Patriot-Raketeneinheiten an der syrischen Grenze unterstützten die türkischen Invasion 2015) – gewünscht hätte.
    Diese Deutschen (und insbesondere Frau Gaub) sehen bloß europäisch aus – es sind aber “Hunnen”. Das weiß man im UK schon seit langem.

    1. Sehr guter, besser furchteinflößender Link, der die derzeitige Kriegslage noch bedrohlicher, realistischer erscheinen läßt.
      Zum Glück haben Harbeck, Baerbock und Hofreiter das alles voll im Griff.
      Die schaffen uns schon.

  8. Das Geschäftsmodell der USA ist ja recht simpel:

    1. Konflikte schüren und Angst plus Panik erzeugen

    2. Den “entsprechenden Schutz” dazu verkaufen

    Die Erfüllung dieser Punkte sorgt für endlose bewaffnete Konflikte und damit für satt klingende Kassen bei dem Industriellen-Militärischen-Komplex.

    Die USA haben seit dem Zweiten Weltkrieg über 20 Millionen Menschen für “Freiheit und Demokröte” getötet.

    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass hier aber etwas gewaltig schief läuft.

    Hier also mein Gegenvorschlag: Wir kicken die USA endlich raus aus Europa, treten aus der NATO aus, verknacken unsere Politschranzen wegen Spionage für einen fremden Staat (“Einflussagenten”…), investieren das Geld statt dessen in den zivilen Zugverkehr, die 100Mrd “Sondervermögen” (unserer Kinder und Kindeskinder) in soziale und Umweltprojekte und schauen mal, ob wir nicht vielleicht Frieden mit Russland aushandeln können incl. der Neutralität der Ukraine.

    Denn ich habe inzwischen die Schnauze gestrichen voll davon, dass unsere komplette Politlandschaft Analplugs der US-Hardliner sind, uns ausbluten lassen und uns in einem Stück verraten und verkaufen.

    Wir sollten endlich mit dem Säbelrasseln aufhören und ernsthaft nach einer Friedenslösung in Osteuropa suchen. Und das geht nur mit den Russen. Wer das nicht kapiert, wird hoffnungslos scheitern.

  9. Hier mehr zum Wirtschaftskrieg gegen Rußland:
    “Nabiullina and Putin discuss the Russian Economy and failed Blitzkrieg”

  10. Das ist es, was mich noch mehr wie dieser (leider nötige!) Krieg zutiefst entsetzt, dieser heute völlig unverhohlen in den großen Medien zur Schau gestellte Rassismus, als ob es nie ein 3. Reich gegeben hätte, mal ganz abgesehen davon, das ich es noch nie verstanden habe, warum 6 Millionen ermordete Juden im Nazi-Deutschland im nachhinein immer so unendlich viel “schrecklicher” dargestellt wurde, wie 27 Millionen ermordete Russen.

    Die latent antirussische Propaganda in Dummland existiert wohl unterschwellig noch viel länger, als viele glauben, so das viele allen Ernstes der Meinung sind, Rassismus wäre es nur, wenn man was gegen Juden hat (und bei allein anderen Rassen ist es irgendwie “egal” oder richtig so!).

    Ich weiss aber, das Äußerungen, wie die der EU-Außenkasperin in den 70ern oder 80ern einen Riesen-Skandal bedeutet hätten, wochenlang durch die Medien gegeistert wäre und mit ziemlicher Sicherheit mit einer Amtsenthebung geendet hätte, nebst (dringend notwendiger!) Anklage wegen Volksverhetzung. Heute wird freundlich Beifall geklatscht und niemand findet das irgendwie seltsam oder gar böse. Geistig ist Dummland längst wieder – absolut unbelehrbar – im Jahr 1933 angekommen. Das wird viel mehr als “nur” wirtschaftliche Folgen haben.

    Die Deutschen werden in der neuen Welt genauso wie die ewig kriegslüsternen US-Amerikaner ein geächtetes Volk sein (und die Nachfahren werden sich wieder erstaunt fragen, wie das denn alles passieren konnte – wir wissen es heute: Perfekte Propaganda gepaart mit einem verdummten Volk, war wohl schon immer eine sehr explosive Mischung.

    Das ist für mich der unwiederlegbare Beweis, das die ganze West- “Zivilisation” auf dem direkten Weg in die Barbarei und Deutschland auf dem Weg in seinen Untergang ist. Obwohl ich nie CDU -Wähler war und Adenauer wohl genauso ein US-Einfluss-Agent war, wie fast alle in der CDU, hatte er damals (wenn auch auf ganz andere Weise, wie er dachte!) recht mit seinem Wahlkampf-Slogan “Die SPD ist der Untergang Deutschlands” eine geradezu prophetische Aussage gemacht (von einer grün-lackierten Faschisten-Partei im Bundestag konnte der damals ja nichts wissen). Die SPD ist Regierungspartei und ihr wird dann irgendwann (mit der olivgrün lackierten Faschistenpartei Habecks zusammen) ein genau so schreckliches Denkmal gesetzt werden, wie der NSDAP.

    Denn irgendwann mal wieder nach dieser postindustriellen Barbarei, die wir durchleben, wird es auch wieder aufgeklärte Zeiten geben, soviel steht fest.

  11. Laut Willy Wimmer spielt Rolf Mützenich, SPD-Fraktionsvorsitzender, eine tragende Rolle dabei, Scholz bei der Stange zu halten.

    “Scholz als Bollwerk steht nicht alleine. Dem deutschen Volk sollte jetzt und später klar sein, dass Herr Dr. Mützenich es ist, der nach dem jetzigen Stand der Dinge den dritten Krieg Deutschlands gegen Russland innerhalb von fast 110 Jahren zu verhindern scheint. Nach den Gesetzmäßigkeiten in der NATO dürfte das als misslicher Umstand angesehen werden, zumal in der deutschen Hauptstadt schon längst eine Stimmung wie bei den “Kriegskrediten 1914″ vorherrscht.”

    https://test.rtde.live/meinung/136592-geschichtsvergessenes-berlin-ausgerechnet-scholz-als/

    Gott sei Dank, kann man da nur sagen. Mützenich hat schon immer Mut bewiesen, wenn es galt, transatlantische Provokationen abzuwehren (Skripal-Affäre usw.). Und offenbar hat er grosse Teile der SPD-Fraktion hinter sich, sonst würde Scholz nicht auf ihn hören.

  12. Ich hätte da noch ein paar andere Vorschläge zum Austritt Deutschlands: nicht nur NATO, sondern auch WHO, IWF und was sonst noch im Arsch der USA herumkreucht. Wird nicht ganz einfach sein, Wille ist auch nicht vorhanden. Man schämt sich inzwischen angesichts dieser “Regierung”, Deutscher zu sein. Scholz ist genauso ein Kriegstreiber wie die Grünen, mit dem Unterschied, dass er den Spagat vollbringen will, Waffen in die Ukraine zu senden und gleichzeitig die Energieversorgung durch Russland zu ermöglichen. Russland wird ihm einen Vogel zeigen, wenn er sich nicht an die Rubel-Vorschrift hält. Womit wir zu rechnen haben, dürfte klar sein. Und die Dame v.d.Leyen gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!

  13. Russland ist nicht Irak
    Interview with General Macgregor:
    What’s Next In the Ukraine War?

  14. WASP sind die Wurzel allen Übels, die Erfinder von Rassismus (Darwin) und Eugenik (Galton), Angelsachsen, der einzige germanische Stamm, der die Überlegenheit des römischen Rechts (Naturrecht) nie begriffen hat.

  15. Auch sehenswert die Nachrichten von “Compact”: In der Mitte des Videos erfährt man von der mörderischen Dürre am Horn von Afrika. In meinem morgendlichen Mainstreamsammler dagegen kein einziger Artikel dazu!
    Wie wäre es also mit Milliarden-Hilfe für Somalia – statt für das Kriegs-Regime in Kiew? Und wenn es Panzer sein müssen – warum nicht Panzer für die Houtis ( https://reliefweb.int/report/yemen/unicef-yemen-humanitarian-situation-report-reporting-period-1-30-november-2021-enar , https://www.savethechildren.org/us/charity-stories/yemen-severe-acute-malnutrition )?

    Hier die Nachrichten:
    https://tv.compact-online.de/170-milliarden-dollar-fuer-selenski-compact-der-tag/

  16. Ist dieser Hofreiter eigentlich so strunzdumm und verlogen oder spielt er das nur?? Manchmal denke ich, wir leben in der Matrix und dieser ganze Wahnsinn ist nur virtuell.

  17. Multi-polar World Order

    Vom Regen in die Jauche

    Gemeinsam mit Iain Davis erörtert Whitney Webb , wie die vom Werte-Westen geführte “regelbasierte Ordnung” und ihre Alternative, die von Russland/China geführte “Multipolare Ordnung”, zwei Seiten derselben Medaille sind, die die Welt „ gemeinsam“ in ein Zeitalter der transhumanen-Digital-Technokratie-Dikatur führen werden

    https://audio.solari.com/john-titus/Sanctions-an-the-End-of-a-Financial-Era-with-John-Titus.mp3

    https://unlimitedhangout.com/2022/03/resources/show-notes/multipolar-world-order-with-iain-davis/

    Ob vor oder nach dem 3. …eine offene Frage

    The West Needs WWIII – Martin Armstrong
    https://usawatchdog.com/the-west-needs-wwiii-martin-armstrong/

Leave a Reply to Woody Box Cancel reply

Your email address will not be published.