Enthüllt: Die Zentrale des globalen Terrornetzwerks

Mit den sensationellen Videos, die von einem SEALS-Kommando im Versteck Osama Bin Ladens entdeckt wurden, haben die Ermittler erstmals tiefe Einblicke in die Kommandostruktur des Terrornetzwerks gewonnen. Denn nur scheinbar wirkt das Ambiente, in dem der meistgesuchte Terrorist der Welt bis zuletzt die Fäden von Al Qaida zog, wie ein ärmliches Kellerloch. Wie bei allen seinen Aktivitäten in den letzten Jahren achtete der Terrorscheich auf nahezu perfekte Tarnung, doch in mühevoller Kleinarbeit (Vergrößerung durch Klick auf das Foto) haben die Profiler und Analysten der US-Anti-Terror-Behörden jetzt die Operationsweisen des Al Qaida-Führers entschlüsselt.Continue reading →

Osama allein zu Haus

Das US-Verteidigungsministerium hat Videos von Bin Laden veröffentlicht, die in seinem Haus gefunden worden sein sollen. Sie zeigen einen älteren Mann mit Strickmütze, der in einem recht verwahrlosten Zimmer sitzt und sich durch die Satellitenkanäle mit Bin Laden Aufzeichnungen zappt. Ob die Aufnahmen in seinem  Unterschlupf gemacht wurden, der nach bisherigen Berichten über keine Satellitenschüssel verfügt haben soll(die gab’s!), und von wann die Videos stammen, ist unklar. Da auf fast allen Kanälen, die der graubärtige Mann  anklickt Bin Laden läuft, könnte es sich um einen Jahrestag handeln. Auf einem anderen Video setzt er sich  mit gefärbtem Bart und im Festtagsgewand für eine Aufzeichnung in Pose,  da die Bilder ohne Ton veröffentlicht wurden, weiß man nicht, was auf dem Video gesagt wird.

In Anbetracht des ärmlichen Ambientes, in dem der angeblich millionenschwere “Terrorfürst” vor der kleinen Glotze hockt und Bilder aus besseren Tagen anschaut, scheint es ziemlich übertrieben, wenn in den Berichten zu den Videos sein Haus in Abbottabad jetzt als “Kommandozentrale” von Al Qaida beschrieben wird. Osama allein zu Haus trifft es besser – und könnte auch eine  Antwort auf die derzeit hitzige Debatte liefern, ob sein jahrelanger Unterschlupf in einem Militär-und Geheimdienstnest entweder der Inkompetenz oder der Komplizenschaft Pakistans geschuldet ist.  Er war ein Gefangener und stand mit einer paar Frauen, Kindern, Ziegen und Hühnern unter Hausarrest.

Update:  Keine Leiche, keine Fotos, kein Problem, aber neue Videos – die Verschwörungstheoretiker werden’s schon richten. Ein aktueller Kommentar über Wahrnehmungs-Management durch Spekulations-Stimulation

Update 2: Die Grafik hat uns für das neue Buchcover (siehe rechts) ein Challenger-Ei ins Nest gelegt. Hat niemand gemerkt. Bis der unvergleichliche Hal Faber gestern in seiner WWWW-Kolumne die Argusaugen gewetzt und den Ursprung des Rauchs identifiziert hat. Er stammt nicht von den implodierten TwinTowers, sondern von der explodierten Raumfähre. Zum Glück ist das Ganze erst ein Entwurf, noch nicht gedruckt und wird jetzt schleunigst geändert. (Ist soeben geschehen. Jetzt mit Original WTC-Rauch. Danke,Hal!)

Exitus per Kopfschuss ist kein Schuldbeweis

Nachdem Osama Bin Laden mangels glaubhafter Lebenszeichen von zahlreichen Militärs und Experten schon seit Jahren für tot gehalten wurde, muss sein Ableben nunmehr als offiziell gelten und wird mit dem Datum 1. Mai in die Geschichtsbücher eingehen. Dort firmiert er auch schon als Kopf der Terroranschläge des 11. September 2001 – doch auch dafür gibt es bis heute keine Beweise. Dazu erschien heute auf Telepolis als Vorabveröffentlichung das Kapitel über Osama Bin Laden  aus dem Buch “11.9.- Zehn Jahre danach: Der Einsturz eines Lügengebäudes”, das  ich zusammen mit Christian C. Walther gerade geschrieben habe und das im Juli 2011 im Westend-Verlag erscheint.

Die 9/11Terroristen handelten auf Geheiß von Al-Qaida-Anführer Osama Bin Laden. Daran kann kein Zweifel bestehen. “OBL”, spätestens im Mai 2011 auch offiziell verstorbener Chef der Terrorganisation Al-Qaida, plante und veranlasste die Anschläge des 11. September. Wäre das nicht zweifelsfrei bewiesen, hätten wir und unsere amerikanischen Verbündeten in Afghanistan nichts verloren. Davon abgesehen brauchten wir in dem Fall einen anderen Täter resp. Planer. Fassen wir daher in gebotener Kürze die Beweislage zusammen. Der Beschuldigte wies von Anfang an jede Beteiligung an den Anschlägen energisch von sich. Am 28.9.2001 gab Bin Laden in einem von der pakistanischen Tageszeitung Ummat veröffentlichten Interview zu Protokoll: “Ich habe bereits gesagt, dass ich mit den Anschlägen nichts zu tun hatte. … Ich hatte von den Anschlägen keine Kenntnis.” Bereits zwei Wochen zuvor, am 16. September, hatte Bin Laden durch seinen Gefolgsmann Abdul Samad der französischen Agentur AFP mitteilen lassen: “Ich erkläre kategorisch, dass ich diese Tat nicht begangen habe.”Continue reading →

Obama erlegt Osama

(Mit 3 Updates) Letzte Nacht hat US-Präsident Obama verkündet, dass Osama Bin Laden “der Gerechtigkeit zugeführt” und von einem Sonderkommando in Pakistan getötet worden ist. Seit August soll der saudische Söldnerführer in seinem Versteck 100 km nördlich von Islamabad ausgemacht worden sein, bei dem Zugriff kamen angeblich auch Familienmitglieder Bin Ladens zu Tode; der “Al Qaida”-Chef  selbst soll durch einen Kopfschuß getötet worden sein. Ein Gerichtsverfahren gegen den angeblichen Verantwortlichen der 9/11-Anschläge wird es also nicht geben, was insofern praktisch ist, als gerichtsfeste Beweise für seine Täterschaft laut FBI nicht vorliegen, weshalb er offiziell auch “nur” wegen der Anschläge auf US-Botschaften in Afrika gesucht wird.Continue reading →

Die Viagra-Killer des irren Gaddafi.

Uuuhhh, jetzt wird’s aber wirklich Zeit für Bodentruppen: Gaddafi verteilt Viagra an seine Truppen, damit sie besser vergewaltigen können!  Behauptet die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. Ich hatte unlängst ja schon  gemutmaßt, dass demnächst eine  Horror-Nummer wie seinerzeit die Brutkasten-Babies Saddams gefahren wird, um für die Eskalierung des Libyenkriegs zu trommeln. Beweise für die Viagra-Behauptung gibts zwar nicht, aber via Reuters ist das Gerücht schon mal in der Welt und wenn jetzt noch ein Video auftaucht, auf dem ein Opfer von schrecklichen Vergewaltigungen erzählt, ist die Sache ja wohl klar… Continue reading →

Iran-Contra – still alive

Wer mein Buch “Die Drogenlüge” gelesen hat wird nicht sonderlich überrascht sein, dass einmal mehr ein Fall von staatlich sanktioniertem Drogengroßhandel offenkundig wurde – wenn man der Aussage von Jesus Vicente Zambada Niebla folgt, der als Logistikchef des mexikanischen “Sinaloa”-Kartells vor einem US-Gericht angeklagt ist, tonnenweise Kokain in die USA gebracht zu haben. Die Anklage steht im Zusammenhang mit dem Absturz eines us-amerikansichen Jets in Yukatan, Mexiko, 2007, der knapp vier Tonnen Kokain geladen hatte. Unser investigativer Freund und Kollege Daniel Hopsicker ging den Besitzern und Vorbesitzern des mysteriösen  Gulfstream Jets mit der Zulassungsnummer N987SA umgehend nach – und landete mitten in dem CIA-Sumpf, in dem er seit zwei Jahrzehnten recherchiert: der Geschichte des Iran-Contra-Chefpiloten Barry Seal und dem Flughafen Venice Beach, Florida, auf dem die späteren 9/11-“Hijacker” ausgebildet wurden.Continue reading →

Menschenrechts-Bellizimus

Die Franzosen sind die Blauen, die Briten die Grünen und “Südland” die Roten. Weil Südland  die nationalen Interessen der Blauen bedroht und der südländische Diktator seine Bevölkerung unterdrückt, beantragen die Blauen beim Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ein Mandat “um die Zivilbevölkerung zu schützen”.  Sie starten einen Angriff auf Südland, der von den Grünen mit Luftstreitkräften unterstützt wird. Willkommen bei der “Operation Southern Mistral”, einem Manöver der französischen Luftwaffe, das am 21. März starten sollte. Doch statt des imaginären UN-Mandats “3003” besorgten sich die Blauen ein echtes, Mandat 1973, und begannen am 19. März  einen Krieg, “Operation Odysee Dawn”. Continue reading →

Öl!

Die Invasion des Irak durch die USA, Großbritanien und ein paar “Willige” wurde von den US-Strategen anfangs “Operation Iraqi Liberation” getauft, bis man fand, dass das Akronym O.I.L. wohl doch etwas zu offensichtlich ist und man den Überfall deshalb in “Operation Iraqi Freedom” umbenannte. Schließlich ging es ja um Freiheit, Menschenrechte und die Beseitigung eines neue “Hitlers” namens Saddam samt seinen “Massenvernichtungswaffen”. Natürlich war jedem halbwegs wachen Beobachter klar, dass es um nichts anderes als  Öl ging, doch wer das kundtat und schrieb, wurde als Verschwörungstheoretiker abgemeiert. So posaunte phony Tony Blair, der der Welt 1,5 Jahre zuvor schon das Osama-Märchen als Realität verkauft hatte, nun auch das Märchen von den Massenvernichtungswaffen Saddams durch alle Kanäle – und erklärte die “Öl-Verschwörungstheorie” für “absurd”: